Saison 2015, Kategorie: "Spielbericht"

Scoreboard

Bärenstarke Defense Garant für Sieg gegen Georgia Tech

(20. September 2015)  Den ersten echten Härtetest des Jahres bestanden die Irish gestern mit Bravour, als sie die favorisierten Georgia Tech Yellow Jackets mit 30-22 schlugen.

Dabei gibt das Ergebnis in keinster Weise die Kräfteverhältnisse auf dem Spielfeld wieder. 55 Minuten lang dominierten die Irish den Gegner und führten kurz vor Schluss mit 30-7. Danach ließ die Konzentration insbesondere in der Defense nach, die es im Gefühl des sicheren Sieges etwas ruhiger angehen ließ. Und diese Einladung nahmen die Yellow Jackets dankbar an, erzielten binnen 26 Sekunden zwei Touchdowns und waren am Ende drauf und dran, noch den Ausgleich zu erzielen.

Dass es nicht dazu kam, ist Wide Receiver Torii Hunter zu verdanken, der den Ball nach einem Onside Kick Versuch sichern konnte.

Aber Kritik an der Defense für diese letzten Minuten sind in keinster Weise angebracht. Denn bis kurz vor Schluss ließen sie die gefürchtete Wishbone Attacke der Gäste nicht zur Entfaltung kommen.

Damit war der Weg bereitet für ein erfolgreiches Spiel der Goldhelme, bei denen Quarterback DeShone Kizer zum ersten Mal als Starter auflief. Und er machte seine Sache sehr gut, agierte ruhig hinter einer bärenstarken Offensive Line, und führte seine Mannschaft ein ums andere Mal übers Feld.

Spieler des Tages war jedoch ein anderer: CJ Prosise, vor der Saison vom Slot Receiver zum Runningback umgeschult, zeigte einmal mehr eine beeindruckende Leistung. Am Ende hatte er mit 22 Läufen 198 Yards Raumgewinn erzielt, darunter ein 91 Yard Touchdown Lauf, der längste in der Geschichte des Notre Dame Stadiums. Insgesamt brachte es der Ausnahmeathlet auf drei Touchdowns.

Aber der Reihe nach ...

Die Irish waren als erstes Team in Ballbesitz, konnten damit jedoch noch nichts zählbares erreichen. Es folgte der Auftritt der gefürchteten Georgia Tech Offense, die Option Football in Perfektion beherrscht und damit im vergangenen Jahr elf Siege erzielte. Dass sie in dieser Saison noch ungeschlagen waren, versteht sich da beinahe von selbst.

Aber es wurde schnell deutlich, dass Irish Defensive Coordinator Brian VanGorder seine Mannschaft hervorragend eingestellt hatte. Sie agierte äußerst diszipliniert und bot den Gästen damit wenig Raum, ihr gefürchtetes Laufspiel zu etablieren. Nach nur drei Angriffsspielzügen musste Georgia Tech den Ball schon wieder abgeben.

Es folgte der zweite Auftritt der von Deshone Kizer geführten Offense. An der eigenen 35 Yard Linie gestartet überquerten die Goldhelme in fünf Spielzügen die Mittellinie. Es brauchte dann nur noch einen weiteren Spielzug, um sie zum ersten Mal in die gegnerische Endzone zu führen: Mit einem 46 Yard Pass fand DeShone Kizer seinen - einmal mehr überragenden - Wide Receiver Will Fuller. Mitte der ersten Halbzeit stand es somit 7-0 für Notre Dame.

Das wars in Sachen Punkte im ersten Viertel. Erst nachdem zum ersten Mal die Seiten gewechselt worden waren, kam wieder Bewegung auf die Anzeigetafel. Und die Gäste aus Georgia machten den Anfang. Nach einem Big Play, einem 48 Yard Lauf, standen sie unmittelbar vor der Endzone der Irish. Diese Chance ließen sie sich nicht entgehen und schafften wenig später mit einem kurzen Lauf den Touchdown zum Ausgleich.

Wer allerdings geglaubt hatte, die Gäste würden jetzt das Spiel drehen, der sah sich getäuscht. Denn anschließend übernahm die Defense der Goldhelme wieder das Kommando und ließ für lange Zeit nichts zählbares mehr zu. Auf der anderen Seite schafften die Irish kurz vor der Halbzeit ihren zweiten Touchdown. CJ Prosise erreichte nach einem 17 Yard Lauf die Endzone und brachte seine Mannschaft wieder in Führung. Dummerweise ging der Extrapunktversuch schief. Der junge Kicker Justin Yoon (wie übrigens auch der Kicker der Gäste) hatte große Schwierigkeiten mit dem starken Wind, der von der Seite wehte.

Wie dem auch sei, die Irish hatten sich die Führung zurückgeholt und gingen mit einer 13-7 Führung in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei dann weiterhin das gleiche Bild: Die Gäste bekamen mit ihrer Option Attacke kein Bein auf die Erde und mussten schnell wieder punten. Die Irish dagegen konnten ihre erste Angriffsserie nach der Pause zu Punkten nutzen. Justin Yoon plazierte den Ball diesmal perfekt aus 29 Yards Entfernung zwischen die Torstangen.

Neuer Spielstand: Georgia Tech 7, Notre Dame 16 - und das wars denn auch schon aus dem dritten Viertel.

Erst im Schlussviertel sollte es dann noch einmal richtig turbulent werden. Kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts hatten sich die Goldhelme bis unmittelbar vor die Endzone der Yellow Jackets herangespielt. Unmittelbar nach dem letzten Seitenwechsel überbrückten die Irish die noch fehlenden Yards bis in die Endzone. Am Ende war es einmal mehr CJ Prosise, diesmal aus 1 Yard Entfernung.

Die Irish führten nun mit 23-7.

Die gut 80.000 Zuschauer im einmal mehr ausverkauften Notre Dame Stadium konnten das Spiel anschließend etwas entspannter verfolgen. Denn auf dem Spielfeld deutete nichts auf eine Wende für die Gäste hin. Im Gegenteil: Ein Höhepunkt des Spiels sollte noch folgen.

Etwa sieben Minuten vor Schluss kamen die Irish an der eigenen 14 Yard Linie in Ballbesitz. Nach einem Fault Start der Offense mussten sie zurück an die eigene 9 Yard Linie. Von dort brauchte es dann nur noch einen Spielzug, um die Partie endgültig zu entscheiden: Runningback CJ Prosise krönte seine tolle Leistung mit einem 91 Yard Lauf bis in die Endzone.

Im Anschluss ließ die Mannschaft es dann etwas ruhiger angehen. Und das hätte dann sogar noch ins Auge gehen können. Die Yellow Jackets hatten nämlich in keinster Weise aufgesteckt und versuchten das Unmögliche, nämlich mit drei Touchdowns das Spiel noch zu drehen. Zweimal erreichten sie noch die Endzone der Goldhelme. Dann hatten die Irish den Ball zurück und konnten die noch verbliebenen 22 Sekunden von der Spieluhr herunterticken lassen.

Das nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Malik Zaire notwendig gewordene Start Debüt von Quarterback DeShone Kizer kann man als gelungen abhaken. 21 seiner 30 Pässe konnte er vervollständigen, bei einem Touchdown und einer Interception.

Wide Receiver Will Fuller schaffte im dritten Saisonspiel zum dritten Mal mehr als 100 Yards Raumgewinn - und bereits seinen fünften Touchdown.

Aus einer überragenden Defense ragte Inside Linebacker Joe Schmidt mit zehn Tackles heraus. Und Linebacker Kollege Greer Martini stand ihm nicht viel nach. Acht Tackles kamen auf sein Konto. Jaylon Smith schließlich schaffte fünf Tackles, sowie einen Fumble, inklusive 17 Yard Fumble Return.

Spiel-Statistik: Saison 2015, Spiel 3 gegen Georgia Tech

 
Georgia Tech
Notre Dame
First Downs
21
17
- durch Lauf
12
8
- durch Pass
6
9
- durch Penalty
3
0
Anzahl Läufe
47
32
Raumgewinn durch Läufe (brutto)
236
235
Raumverlust
20
20
Raumgewinn durch Läufe (netto)
216
215
Yards pro Lauf
4,6
6,7
Raumgewinn durch Pässe
121
242
Anzahl Passspielzüge
24
30
Vollständige Pässe
8
21
Komplettierungsrate
33,3 %
70,0 %
Interceptions
0
1
Raumgewinn pro Passversuch
5,0
8,1
Anzahl Spielzüge gesamt
71
62
Raumgewinn gesamt
337
457
Raumgewinn pro Spielzug
4,7
7,4
Fumbles (verloren)
1 (1)
3 (1)
Strafen (Yards)
4 (30)
8 (55)
Ballbesitz (min:sec)
32:52
27:08

Individual-Statistik


(C)opyright 1998 - 2017 by Wilfried Eull