Saison 2016, Kategorie: "Spielbericht"

Scoreboard

Irish beenden Niederlagenserie

(30. Oktober 2016)  In einem wahren Football Thriller behielten die Irish gestern gegen die Miami Hurricanes mit 30-27 knapp die Oberhand. Nach drei Heimniederlagen in Folge konnten die Goldhelme damit mal wieder ein Erfolgserlebnis im eigenen Stadion verbuchen.

Dabei sah es zu Beginn der Partie ganz und garnicht nach einem knappen Ausgang aus. Zu dominant waren die Irish im ersten Viertel, in dem sie dreimal punkten konnten. Zunächst schlossen sie ihre erste Angriffsserie mit einem Touchdown ab (5 Yard Pass auf Torii Hunter jun.). Dann folgte ein 37 Yard Fieldgoal von Justin Yoon. Und schließlich - noch im ersten Viertel - fand Irish Quarterback DeShone Kizer seine Lieblingsanspielstation in dieser Saison Equanimeous St.Brown mit einem 15 Yard Pass in der Endzone.

Auch die Defense der Goldhelme spielte in dieser Phase stark, kontrollierte das Laufspiel der Hurricanes und ließ keinen nennenswerten Raumgewinn zu.

Auch zu Beginn des zweiten Viertel sahen die knapp 81.000 Zuschauer im erneut ausverkauften Notre Dame Stadium ein dominierendes Team der Irish. Yoon konnte in dieser Phase mit seinem zweiten Fieldgoal (aus 26 Yards) drei weitere Punkte auf die Anzeigetafel bringen.

Dann aber folgte Mitte des zweiten Viertels ein Bruch im Spiel der Goldhelme. Und wie so oft in dieser Saison war ein dummer individueller Fehler Schuld daran. Wie im Spiel gegen Michigan State geschah es bei einem Punt der Gäste, als ein Goldhelm, diesmal war es Troy Pride, nicht aufpasste und vom Ball getroffen wurde. Die Hurricanes konnten von dem Missgeschick profitieren und den Ball sichern.

Nach diesem absolut vermeidbaren Fehler kippte das Spiel völlig. Mit einem Mal bekamen die Gäste Oberwasser und dominierten in Offense und Defense. So konnten sie diesen Ballbesitz zu ihrem ersten Touchdown nutzen.

Beim anschließenden Kickoff der Hurricanes befand sich Irish Safety Jalen Elliott offenbar im Tiefschlaf. Er sah seelenruhig zu, wie die Gäste nach einem Onside Kick den Ball gleich wieder zurückeroberten. Immerhin war die Defense in dieser Situation auf der Höhe und verhinderte zunächst weitere Punkte der Hurricanes.

So blieb es bei der scheinbar beruhigenden 20-7 Führung für Notre Dame nach zwei Vierteln.

Nach der Pause waren die Gäste zunächst in Ballbesitz. Und ebenso wie Notre Dame zu Beginn der Partie beendeten sie ihre Angriffsserie erst in der Endzone. Der Vorsprung der Goldhelme war also auf sechs Punkte geschrumpft.

Im weiteren Verlauf kamen die Hurricanes noch zweimal in die Nähe der Irish Endzone, ohne sie jedoch zu erreichen. Aber die zwei Fieldgoals führten zum Gleichstand zu Beginn des Schlussviertels.

Und dann folgte - aller schlechten Dinge sind in dieser Sasion offenbar drei - das dritte Missgeschick in Form eines individuellen Fehlers. Und der war diesmal kostspielig. Erneut war ein Punt Ausgangspunkt. Diesmal verlor Punt Returner CJ Sanders den Ball unmittelbar vor der eigenen Endzone. Das Spielgerät trudelte in die Endzone, wo es von den Gästen gesichert werden konnte. Miami war damit erstmals in diesem Spiel in Führung gegangen. Und nichts deutete in dieser Situation darauf hin, dass die Irish eine erneute Niederlage noch abwenden könnten.

Aber es gab auch individuelle Leistungen positiver Art zu vermelden. Eine ereignete sich bei der folgenden Angriffsserie der Irish, als Runningback Josh Adams mit einem tollen 41 Yard Lauf in die Endzone die Partie wieder ausgleichen konnte.

Gerade noch rechtzeitig hatten die Goldhelme die Kurve gekriegt, denn in der Folgezeit präsentierten sie sich deutlich verbessert. So zwang die Defense, die eine starke Leistung zeigte, den Gegner nach nur drei Spielzügen zum Punt. Der wurde diesmal nicht gefumbled. Im Gegenteil: Punt Returner Chris Finke returnierte ihn über 23 Yards bis an die 40 Yard Linie der Hurricanes.

Irish Quarterback DeShone Kizer, der insgesamt gesehen eine gute Leistung ablieferte, führte seine Mannschaft bis an die 7 Yard Linie der Gäste. Von dort warf er einen Pass auf seinen Tight End Durham Smythe, der kurz vor dem Erreichen der Endzone vom Gegner gestellt wurde. Mit ausgestrecktem Arm wollte er den Ball in die Endzone halten. Aber der Defense der Hurricanes gelang es, ihm den Ball aus der Hand zu schlagen, bevor er die Goal Line erreichte. Der Ball war frei und zahlreiche Spieler beider Mannschaften bemühten sich, ihn zu sichern. Die Parteiischen hatten einige Zeit zu tun, um zu sehen, wer letztlich den Ball kontrollierte. Ganz unten in dem Berg von Spielern fanden sie schließlich Irish Quarterback DeShone Kizer mit dem Ball in den Händen.

Die Irish waren also noch einmal mit dem Schrecken davongekommen und hatten auf Höhe der 2 Yard Linie der Gäste ein neues First Down. Zwar erreichten sie nicht mehr die Endzone, aber sie konnten mit einem kurzen 23 Yard Fieldgoal die Führung zurückholen. Was aber viel wichtiger war: Die Angriffsserie hatte so viel Zeit benötigt, dass den Gästen nur noch 30 Sekunden blieben, um noch einmal zurückzuschlagen.

Dass ihnen dies nicht gelang, ist der Irish Defense zu verdanken, die das letzte Wort hatte in diesem Spiel. Mit ihrem fünften Quarterback Sack beendeten sie die Partie.

Fazit

Die Irish Offense spielte zu Beginn sehr stark. Ein deutlich verbesserter Quarterback DeShone Kizer konnte 25 seiner 38 Pässe vervollständigen (zwei Touchdowns, keine Interception). Offenbar hatte ihm die Spielpause (Notre Dame hatte am vergangenen Wochenende spielfrei) gut getan. Das Gleiche galt für Runningback Josh Adams, der mit lediglich zwölf Läufen 94 Yards Raumgewinn, sowie einen Touchdown erreichte.

Aber ohne eine enorm starke Leistung der Defense hätte Notre Dame dieses Spiel nicht gewonnen. Zwölfmal wurden gegnerische Ballträger hinter der Line of Scrimmage gestoppt, davon fünfmal der Quarterback (Details in der Statistik). Cornerback Cole Luke schaffte eine Interception. Und last but not least konnte die Defensiv Abteilung bei einem vierten Versuch und wenigen Zentimetern ein neues First Down des Gegners verhindern.

Spiel-Statistik: Saison 2016, Spiel 8 gegen Miami (FL)

 
Miami (FL)
Notre Dame
First Downs
20
20
- durch Lauf
3
7
- durch Pass
15
12
- durch Penalty
2
1
Anzahl Läufe
35
29
Raumgewinn durch Läufe (brutto)
77
158
Raumverlust
59
10
Raumgewinn durch Läufe (netto)
18
148
Yards pro Lauf
0,5
5,1
Raumgewinn durch Pässe
288
263
Anzahl Passspielzüge
42
38
Vollständige Pässe
26
25
Komplettierungsrate
61,9 %
65,8 %
Interceptions
1
0
Raumgewinn pro Passversuch
6,9
6,9
Anzahl Spielzüge gesamt
77
67
Raumgewinn gesamt
306
411
Raumgewinn pro Spielzug
4,0
6,1
Fumbles (verloren)
3 (2)
0 (0)
Strafen (Yards)
10 (86)
7 (53)
Ballbesitz (min:sec)
33:25
26:35

Individual-Statistik


(C)opyright 1998 - 2017 by Wilfried Eull