Irish-Ticker: Noch 139 Tage bis zum Saisonstart.

Alle Beiträge 2020

Alle Beiträge des Jahres 2020 werden hier als Accordion angeboten. Das heißt, die Überschriften (Headlines) jedes Beitrages werden aufgelistet. Klickst Du auf eine Überschrift, wird der vollständige Beitrag angezeigt. Viel Spaß beim Stöbern.

(28.12.2020) 

Defensive End Kofi Wardlow hatte sich bereits am 3. November im Wechsel-Portal eingetragen. Grund für diesen Schritt war wohl, dass er sich im Team nicht sportlich etablieren konnte. Lediglich in drei Spielen stand er für die Irish auf dem Feld. In drei Jahren ist das nicht sehr viel.

Gestern gab er bekannt, dass er an die Universität von North Carolina wechseln wird.

 
(20.12.2020) 

Gerade wurden die Halbfinal-Begegnungen in den College Football Playoffs bekanntgegeben. Und die Irish sind mit dabei. Die mäßige Vorstellung beim gestrigen Spiel gegen Clemson hat damit nur bedingte Auswirkungen. So fielen die Goldhelme von Platz zwei zurück auf Platz vier. Und somit steht fest, dass sie gegen die ungeschlagene Nummer eins antreten müssen, die Alabama Crimson Tide.

Das Spiel findet statt in der Rose Bowl in Pasadena, und zwar am 1. Januar 2021. Kickoff ist nach derzeitigem Stand 22:00 Uhr unserer Zeit. Und der US Fernsehsender ESPN überträgt die Partie.

Klar ist, dass die Irish gegen Alabama krasser Außenseiter sind. Aber das waren sie im ersten Spiel gegen Clemson am 7. November auch. Wollen sie dieses Spiel gewinnen, ist eine mindestens gleich gute Leistung erforderlich.

Im zweiten Halbfinale stehen sich Clemson und Ohio State gegenüber. Ausgetragen wird es im Mercedes-Benz Superdome in New Orleans. Kickoff wird zur Prime Time sein, also zwei Uhr nachts unserer Zeit am 2. Januar 2021.

 
(19.12.2020) 

Um Top Teams wie Clemson zu schlagen, bedarf es einer eigenen Top Leistung. Die Irish konnten diese im ersten Aufeinandertreffen mit den Clemson Tigers aufbieten. Im gestrigen Rematch gelang das nicht. Die Folge war eine deutliche 10-34 Niederlage im ACC Championship Game gegen Clemson.

Im ersten Spiel am 7. November dominierte die Defense der Goldhelme. Und in der Offense machte ein bärenstark aufspielender Quarterback Ian Book den Unterschied. Gestern dagegen dominierte die Defense der Tigers über weite Strecken die Offense der Irish, die so kaum Akzente setzen konnte. Und die wenigen Chancen, die sie hatte wurden vergeben. So konnten die Goldhelme ihre erste Angriffsserie erfolgversprechend beginnen. Bis an die gegnerische 28 Yard Linie gelangten sie. Aber leider blieb dann nur noch der Trostpreis Fieldgoal (Jonathan Doerer aus 51 Yards).

Die erste Angriffsserie der Tigers endete mit einer Interception von Safety Kyle Hamilton. Aber erneut fanden die Irish nicht den Weg in die gegnerische Endzone. Es blieb bei einem erneuten Fieldgoal Versuch, der diesmal jedoch vergeben wurde.

Von da an spielten eigentlich nur noch die Tigers. Ihr Quarterback Trevor Lawrence, der im ersten Aufeinandertreffen nicht spielen konnte, zeigte warum er wohl der Top Pick bei der nächstjährigen NFL Draft werden wird.

Clemson holte in der Folgezeit 34 Punkte in Folge. Erst kurz vor Schluss, als das Spiel längst entschieden war, gelang den Irish dann doch noch ein Touchdown (Runningback Chris Tyree mit sehenswertem 21 Yard Lauf).

Fazit des Spiels: Die Irish sind wohl auf dem Weg, ein Top Team zu werden. Aber sie sind es noch nicht.

Ausblick

Die College Football Saison ist für Notre Dame damit noch nicht beendet. Ob sie jedoch die Qualifikation für die Playoffs geschafft haben, erscheint fraglich. Aber wenn nicht, wartet in jedem Fall noch ein attraktives Bowl Spiel auf die Mannschaft von Head Coach Brian Kelly.

Wie es weitergeht, wird sich bereits heute entscheiden, wenn in der Bowl Selection Show der Plan für die bevorstehende Post Season bekannt gegeben wird.

 
(18.12.2020) 

Der zweite Neuzugang der Irish an diesem Tag wurde soeben bekannt: Audric Estime ist Runningback und kommt aus Montvale in New Jersey. Er machte heute seine Entscheidung für Notre Dame offiziell und hat sich auch bereits an der Universität eingeschrieben.

Eigentlich stand Estime bei Michigan State im Wort. Aber wie so häufig in diesen Tagen: Er änderte seine Meinung und wird die Irish in den kommenden vier Jahren auf dem Spielfeld verstärken. Und seine Entscheidung pro Notre Dame war umso wichtiger, weil Logan Diggs sich bislang noch nicht eingeschrieben hat. Ihm liegt ein Sportstipendium-Angebot von LSU vor, und da muss er jetzt erst mal sehen, wie er sich entscheidet.

Für Irish Runningbacks Coach Lance Taylor und Offensive Coordinator Tommy Rees ist Estime eine echte Verstärkung, der hervorragend in die Mannschaft passt.

 
(18.12.2020) 

Einen überraschenden 26. Neuzugang wurde heute von der Universität von Notre Dame gemeldet: Safety Khari Gee erklärte heute, dass er im kommenden Jahr in Notre Dame sein Studium beginnen wird. Und um seine Entscheidung zu untermauern, schrieb er sich heute an der Universität ein.

Damit gelang es den Goldhelmen, einen talentierten Nachwuchs Footballer, der sich ursprünglich für LSU (Louisiana State University) entschieden hatte, unter den Golden Dome holen. Dabei wird insbesondere Safeties Coach Terry Joseph genannt, dem großer Verdienst an dieser überraschenden Entwicklung bescheinigt wird.

Gee, der in Atlanta (Georgia) beheimatet ist, ist nach Justin Walters der zweite Neuzugang auf der Safeties Position.

 
(16.12.2020) 

Der 25. Neuzugang der Irish für das kommende Jahr wurde heute bekannt. Sein Name hat in Notre Dame einen guten Klang. Ron Powlus III ist der Sohn des ehemaligen Irish Quarterbacks. Da ist es eigentlich kein Wunder, dass auch der Sohn als Quarterback aufläuft.

Und weil heute Early National Signing Day (der erste von drei), hat er sich auch gleich an der Universität eingeschrieben.

 
(16.12.2020) 

Wie es aussieht, verlieren die Irish mal wieder einen herausragenden Football Coach. Defensive Coordinator Clark Lea, hauptverantwortlich für die bärenstarke Defense der Goldhelme in den letzten Jahren, liegt das Angebot vor, neuer Head Coach in Vanderbilt zu werden. Ein Karrieresprung, den er kaum ausschlagen kann.

Für Head Coach Brian Kelly bedeutet das nun mal wieder, sich auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger zu machen. Bleibt zu hoffen, dass er dabei erneut ein so glückliches Händchen hat wie bei der Verpflichtung von Clark Lea.

 
(16.12.2020) 

Ab heute und bis einschließlich Freitag haben Highschool Abgänger die Gelegenheit, sich frühzeitig am College ihrer Wahl zu immatrikulieren (einzuschreiben).

Von den 24 potenziellen Neuzugängen, die bislang Notre Dame lediglich eine mündliche Zusage gegeben haben, können 22 jetzt offiziell als Neuzugänge begrüßt werden.

Lediglich zwei fehlen noch, undzwar Linebacker Kahanu Kia und Runningback Logan Diggs. Bei letzterem ist derzeit noch unsicher, ob er nach Notre Dame kommen wird. Der aus dem US Bundesstaat Louisiana stammende Nachwuchs Footballer hat vor ein paar Tagen ein Sportstipendium von Louisiana State (LSU) bekommen und überlegt nun natürlich, wie er mit dieser neuen Situation umgehen wird.

Ansonsten sind "alle Mann an Bord", auch Linebacker Prince Kollie, der in den letzten Tagen unschlüssig wirkte, weil Defensive Coordinator Clark Lea aller Voraussicht Notre Dame verlassen und neuer Head Coach an der Universität von Vanderbilt wird.

 
(10.12.2020) 

Neuzugang Nummer drei für die Recruiting Klasse von 2022 wurde heute bekannt: Ty Chan kommt aus Groton in Massachusetts und ist Offensive Tackle.

Am 19. August dieses Jahres war der erste Kontakt mit Notre Dame. Und es war Offensive Line Coach Jeff Quinn, der dem talentierten Nachwuchs Footballer das Interesse von Notre Dame übermittelte.

Eigentlich wollte Chan sich Zeit lassen mit seiner Entscheidung für ein College. Und das war sicher kein schlechtes Vorhaben, sieht man die Liste der interessierten Colleges. So hätten z.B. Boston College, Duke, Michigan, Minnesota, Nebraska, Penn State neben vielen Anderen ihn gern in ihrem Team gehabt. Aber offensichtlich hat er seine Meinung geändert und seine Entscheidung schneller getroffen - und heute offiziell verkündet.

Für die Irish ist er - zusammen mit Joey Tanona - ein ganz wichtiger Baustein für eine weiterhin dominierende Offensive Line.

 
(09.12.2020) 

Mit Defensive End Devin Aupiu konnte die Universität von Notre Dame gestern den 24. Neuzugang für das nächste Jahr melden.

Eigentlich stand Aupiu aus Oxnard in Kalifornien ja bei UCLA im Wort. Das hinderte die Recruiter der Irish jedoch nicht daran, ihn vor etwa einem Monat erstmals zu kontaktieren. Offenbar stieß der Kontaktversuch auf Gegenliebe. Denn als Defensive Line Coach Mike Elston dem talentierten Defensiv Spezialisten am 25. November dieses Jahres ein Sportstipendium anbot, dachte Aupiu ernsthaft darüber nach, das sonnige Kalifornien zu verlassen und sein Studium in Notre Dame zu beginnen. Und genau dies will er tun. Gestern gab er den Irish seine mündliche Zusage.

Die Recruiting Klasse von 2021 enthält mit Devin Aupiu nun vier Neuzugänge. Neben ihm sind bereits Defensive Tackle Gabriel Rubio, sowie die Defensive Ends Jason Onye und Will Schweitzer an Bord.

 
(05.12.2020) 

Auch im zehnten und letzten regulären Spiel dieser Saison blieben die Irish ungeschlagen. Mit einem am Ende ungefährdeten 45-21 Sieg gegen die Syracuse Orange im Notre Dame Stadium komplettierten sie ihre Perfect Regular Season.

Dabei lag auch etwas Wehmut in der Luft. Denn für etliche Stammspieler der Goldhelme war es das letzte Spiel im heimischen Stadion. Das galt auch für Quarterback Ian Book, der mit diesem Sieg nicht nur in all seinen Heimspielen ungeschlagen blieb, sondern mit 30 Siegen jetzt der Spielmacher mit den meisten Siegen in Blue and Gold ist.

Allerdings begann die Partie gegen eine Mannschaft im Umbruch, die in dieser Saison lediglich einen Sieg verbuchen konnte, unerwartet. Denn es waren die Gäste, die zu Beginn dominierten. Sowohl in der Defense, wo sie vor allem das Laufspiel der Irish unterbinden konnten, als auch in der Offense, wo sie die Defense der Goldhelme ein ums andere Mal vor unlösbare Aufgaben stellen konnten. Und dies zeigte sich auch am Zwischenstand von 7-3 für Syracuse, Mitte des zweiten Viertels.

Dann aber kam es zu einer Situation, die das Spiel komplett drehen sollte: Die Irish konnten einen dritten Versuch nicht in ein neues First Down umwandeln, weil ein Pass von Ian Book unvollständig war. Dumm nur aus Sicht der Orange war, dass ein Abwehrspieler Ian Book gefoult hatte (Roughing the Passer Penalty). Die Irish blieben in Ballbesitz.

Und diese Situation schien so etwas wie ein Weckruf für Notre Dame gewesen zu sein. Denn fortan lief es deutlich besser. So führte nicht nur diese Angriffsserie zu einem Touchdown (Ian Book mit 28 Yards Lauf), sondern den Irish gelangen vor der Pause noch zwei Weitere (zweimal Pass von Ian Book auf Javon McKinley für 12 und 28 Yards). Auf der anderen Seite kam die Defense jetzt deutlich besser ins Spiel. So lautete der Spielstand bei Halbzeit: Syracude 7, Notre Dame 24.

Turnover Festival nach der Pause

Die zweite Halbzeit begann äußerst turbulent. Zunächst konnte die Irish Defense dem Gegner mittels Fumble den Ball entlocken (Fumble forciert durch Jeremiah Owusu, Ball gesichert durch Myron Tagovailoa-Amosa). Aber der Ballbesitz wechselte dann gleich wieder zurück zu den Gästen, als die Irish einen Snap (Übergabe des Balles vom Center zum Quarterback) versiebten.

Damit war Syracuse zurück in Ballbesitz, und den nutzten sie zu ihrem zweiten Touchdown.

Die Irish hatten jedoch die passende Antwort parat. Mitte des dritten Viertels führte Ian Book seine Offense erneut bis in die gegnerische Endzone. Und nicht nur das, er trug den Ball höchstpersönlich über die letztlich noch fehlenden 17 Yards zum Touchdown.

Gegen Ende des dritten Viertels folgte dann die Vorentscheidung, als Ian Book seinen Wide Receiver Javon McKinley zum dritten Mal an diesem Tag für einen Touchdown bediente (26 Yards Pass).

Im Schlussviertel passierte dann nicht mehr so viel. Allerdings gab es aus Sicht der Irish noch ein echtes Highlight, als Runningback Chris Tyree sich mit dem Ball im Arm, an der eigenen 6 Yard Linie gestartet, auf und davon machte. Der pfeilschnelle Tyree war von der Defense der Orange nicht mehr einzufangen und trug den Ball für 94 Yards bis in die gegnerische Endzone.

Was folgte war der offizielle Abschied von Quarterback Ian Book, der kurz vor Schluss, ebenso wie etliche andere Stammspieler, vom Platz genommen wurde. Und dann soll der dritte Touchdown der Gäste natürlich nicht unterschlagen werden, der mit einem ebenfalls sehenswerten 80 Yard Lauf unter Dach und Fach gebracht wurde.

Fazit

Wie bereits erwähnt, konnte sich Quarterback Ian Book nach dem Sieg gegen Syracuse in die Rekordbücher der Irish eintragen. Er warf zwar eine Interception (erst die zweite in dieser Saison). Aber ansonsten war seine Bilanz einmal mehr eindrucksvoll: 24 seiner 37 Pässe waren vollständig für 285 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns. Dazu kamen 53 Yards Raumgewinn durch Läufe, die er mit zwei weiteren Touchdowns krönte.

Gleich zwei Runningbacks der Goldhelme konnten mehr als 100 Yards Raumgewinn durch Läufe verbuchen: Kyren Williams (110 Yards mit 20 Läufen) und Chris Tyree (109 Yards mit sechs Läufen und ein Touchdown).

Javon McKinley war gestern die Lieblings-Anspielstation von Book. Sieben Pässe fing er für 111 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns.

Und um die Infos zum Turnover-Festival nach der Pause zu vervollständigen, hier die Details. Am Ende verloren die Irish zweimal den Ball, konnten ihn jedoch viermal zurückerobern. Drei Fumbles (zu dem bereits erwähnten kamen noch Balleroberungen durch Adetokunbo Ogundeji und Myron Tagovailoa-Amosa). Dazu kam noch eine Interception von Defensive End Daelin Hayes.

Ausblick

Nachdem die Partie gegen Wake Forest am kommenden Samstag von der ACC (Atlantic Coast Conference) gestrichen worden war, ist die reguläre Saison für Notre Dame damit beendet. Die Saison geht allerdings noch weiter. In zwei Wochen (am 19. Dezember 2020, Kickoff 22:00 Uhr unserer Zeit - nach derzeitigem Stand) steht das ACC Championship Game auf dem Programm. In Charlotte (North Carolina) kommt es da zum Rematch gegen die Clemson Tigers, die nach einem Sieg gestern gegen Virginia Tech als Gegner feststehen.

 
(04.12.2020) 

Morgen passiert etwas ungewöhnliches: Notre Dame beendet die reguläre Saison mit einem Heimspiel. Gegen die Syracuse Orange versuchen Ian Book & Co. ihre weiße Weste zu behalten und - nach 2012 - erneut eine reguläre Saison ungeschlagen zu beenden.

Kickoff im Notre Dame Stadium ist 20:30 Uhr unserer Zeit. Übertragen wird das Spiel - beinahe schon traditionell - vom US Fernsehsender NBC.

Bekanntlich wurde die eigentlich für den 12. Dezember 2020 geplante Partie der Goldhelme bei Wake Forest ersatzlos gestrichen. Dafür geht es dann eine Woche später noch einmal richtig rund. Im Championship Game der ACC (Atlantic Coast Conference) kommt es zu einem Rematch zwischen Notre Dame und den Clemson Tigers.

 
(02.12.2020) 

Als Folge zahlreicher Spielausfälle (bzw. Spielverlegungen) in diesem Jahr hat die ACC (Atlantic Coast Conference) heute einen aktualisierten Rest-Spielplan für die Saison 2020 veröffentlicht.

Darin ist das Spiel der Irish bei Wake Forest am 12. Dezember 2020 nicht mehr enthalten. Die Demon Deacons spielen an diesem Tag stattdessen gegen Syracuse.

Für Notre Dame bedeutet dies zweierlei: Das Spiel gegen die Wake Forest Demon Deacons wurde aus dem Spielplan gestrichen und - was viel wichtiger ist - die Spielpaarung für das ACC Championship Game am 19. Dezember 2020 steht fest. Und da kommt es zu dem erwarteten Rematch zwischen den Irish und den Clemson Tigers.

Freuen wir uns also auf das letzte reguläre Saisonspiel der Goldhelme am kommenden Samstag gegen die Syracuse Orange.

 
(27.11.2020) 

Auch im neunten Spiel der Saison blieben die Irish ungeschlagen. Mit einem 31-17 Sieg gegen die North Carolina Tarheels im Gepäck konnten sie am Freitag Abend die Heimreise nach South Bend antreten.

Und einmal mehr lautete das Erfolgsrezept: Ein überragender Quarterback Ian Book plus eine bärenstarke Defense.

So hatten die Defensiv-Spezialisten der Goldhelme lediglich im ersten Viertel Schwierigkeiten mit der gewohnt explosiven Offense der Tarheels. Da war Defensive Coordinator Clark Lea gefordert. Der stellte seine Defense um. Und die hielt den Gegner in den verbleibenden drei Spielvierteln bei einem Fieldgoal.

Zu Beginn sah es so aus, als sollten die Offensiv-Reihen das Spiel klar dominieren. Vier der ersten fünf Angriffsserien endeten jeweils in der gegnerischen Endzone.

Die Tarheels legten vor, und die Irish antworteten - beide Male durch Runningback Kyren Williams (2 Yards Lauf und 4 Yards Pass von Ian Book).

Als dann nach kurzweiligen ersten 15 Minuten erstmals die Seiten gewechselt wurden, stand das Spiel 14-14 unentschieden.

Auch im zweiten Viertel legten die Gastgeber zunächst wieder vor. Mit einem Fieldgoal gingen sie erneut in Führung. Die Antwort der Goldhelme war ebenfalls ein Fieldgoal (Jonathan Doerer aus 32 Yards). Allerdings übernahmen in dieser Phase des Spiels die Abwehrreihen das Kommando auf dem Spielfeld, so dass vor der Pause keine weiteren Punkte auf die Anzeigetafel kamen.

Nach der Pause spielten dann nur die Irish. Die Defense kontrollierte die Tarheels und ließ keine weiteren Punkte zu.

Auf der anderen Seite führte ein erneut überragend agierender Ian Book seine Mannschaft noch zweimal in die gegnerische Endzone. Im dritten Viertel war es Ben Skowronek, der den Ball über die noch fehlenden 13 Yards in die Endzone trug. Und im Schlussviertel gab es noch den dritten Touchdown von Kyren Williams zu bejubeln.

Fazit

Wie in der Saison 2012, als die Irish ungeschlagen durch die reguläre Saison kamen, ist die Defense der Erfolgsgarant für die Goldhelme. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der explosiven Offense der Tarheels konnte sie den Gegner kontrollieren. Gleich sechs Quarterback Sacks standen für die Mannen in Blue and Gold am Ende zu Buche.

Und die Offense, der man schon das Fehlen von Center Jarrett Patterson und Offensive Guard Tommy Kraemer anmerkte, holte die zum Sieg erforderlichen Punkte. Dabei schafften sie fast 200 Yards Raumgewinn durch Laufspiel. Dazu kam dann noch die Pass-Bilanz von Ian Book, der 23 seiner 33 Pässe ins Ziel brachte für 279 Yards Raumgewinn und einen Touchdown.

Ausblick

Am kommenden Samstag steht das letzte Heimspiel der Irish gegen Syracuse auf dem Programm. Und zum letzten regulären Saisonspiel geht es dann am 12. Dezember noch nach Winston-Salem, wo die Wake Forest Demon Deacons warten.

 
(25.11.2020) 

In dieser Woche feiern die Menschen in den USA Thanksgiving. Damit verbunden ist ein am Donnerstag beginnendes langes Wochenende, an dem traditionell viele Sportereignisse stattfinden. Eines dieser Ereignisse ist das Aufeinandertreffen der Irish mit den North Carolina Tarheels am kommenden Freitag.

Das Spiel findet in Chapel Hill, North Carolina, statt. Kickoff ist um 21:30 Uhr unserer Zeit. Und der US Fernsehsender ABC überträgt live.

Bei den Goldhelmen muss die bislang so dominierende Offensive Line umgebaut werden. Mit Center Jarrett Patterson und Offensive Guard Tommy Kraemer fallen gleich zwei Stammspieler aus. Patterson, für den die College Football Saison beendet ist, wird wohl von Zeke Correll vertreten. Und es wird erwartet, dass Josh Lugg den Platz von Kraemer einnehmen wird.

 
(24.11.2020) 

Neuzugang Nr. 24 wurde soeben bekannt: Athlet JoJo Johnson gab Irish Head Coach Brian Kelly seine mündliche Zusage, im nächsten Jahr nach Notre Dame kommen zu wollen.

Die ganze Angelegenheit vollzog sich quasi im Eiltempo. Erst am vergangenen Sonntag bot Cornerbacks Coach Mike Mickens ihm im Rahmen eines Zoom Meetings ein Sportstipendium an. Und ganz offensichtlich benötigte Johnson, der in Merrillville (Indiana) beheimatet ist, nicht lange, um die Chance zu nutzen und seine Entscheidung für Notre Dame offiziell zu machen.

Johnson will sich jetzt auf seinen Highschool Abschluss konzentrieren und im kommenden Januar vorzeitig sein Studium in Notre Dame beginnen. Als vielseitiger Athlet kann er sowohl in der Offense (Wide Receiver) als auch in der Defense (Cornerback) eingesetzt werden. Im Moment sieht es so aus, als ob er zunächst in der Defense zum Einsatz kommen soll.

 
(20.11.2020) 

Gleich zwei Neuzugänge meldete die Universität von Notre Dame in den letzten 24 Stunden.

Zunächst erklärte Linebacker Kahanu Kia, dass er im nächsten Jahr nach Notre Dame kommen will um dort zu studieren und Football zu spielen. Wenige Stunden später gab Offensive Tackle Caleb Johnson den Irish ebenfalls seine mündliche Zusage.

Kahanu Kia

Viele Experten der College Football Szene hatten Kia bereits seit einiger Zeit als Neuzugang der Irish gesehen. Gestern bestätigte er diese Einschätzung und erklärte offiziell, dass er nach Notre Dame kommen will.

Kahanu Kia lebt in Honolulu auf Hawaii. Utah, Stanford und UCLA waren andere Colleges, die an ihm interessiert waren. Aber vor etwa zwei Wochen war er für einige Tage zusammen mit seinem Vater zu Gast in Notre Dame. So wurde er Zeuge des denkwürdigen Sieges der Irish gegen Clemson am 7. November im Notre Dame Stadium. Dieses Erlebnis hatte sicher Eindruck hinterlassen.

Caleb Johnson

Offensive Tackle Caleb Johnson folgte nur wenige Stunden später mit seiner mündlichen Zusage für Notre Dame. Der Modell Athlet aus Ocala in Florida hatte allerdings zuvor den Auburn Tigers seine mündliche Zusage gegeben. Das hinderte die Coaching Staff der Goldhelme jedoch nicht daran, weiter mit ihm in Kontakt zu bleiben und zu versuchen, in letztendlich nach Notre Dame zu locken. In einem Zoom Call, bei dem gestern auf Irish Seite Offensive Line Coach Jeff Quinn, Offensive Coordinator Tommy Rees und Head Coach Brian Kelly zugegen waren, machte Johnson seine Entscheidung offiziell.

Auf die Frage, warum er sich letztendlich für Notre Dame entschieden habe, erklärte er kurz und bündig "Erstklassige (akademische) Ausbildung und die Offensive Line Kultur". Dass er mit letzterem möglicherweise darauf anspielte, dass viele Offensive Line Spieler aus Notre Dame den Weg in die NFL fanden, ist denkbar ...

 
(18.11.2020) 

Und wieder ist den Irish ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Kicker Josh Bryan gab gestern bekannt, dass er im kommenden Jahr sein Studium an der Universität von Notre Dame beginnen will. Und nach Expertenmeinung ist er der beste Kicker seines Highschool Jahrganges.

Eigentlich hatte er ja der Universität von Colorado seine mündliche Zusage gemacht. Aber dann entschloss er sich, in Notre Dame anzuheuern.

Bryan lebt in Chatsworth in Kalifornien. Und er kommt den Goldhelmen gerade recht, denn Jonathan Doerer beendet nach dieser Saison seine College Football Karriere. Und da wird dringend ein Nachfolger benötigt. Dass es sich bei dem um einen solchen Hochkaräter handelt, kann man mit Recht als einen Glücksfall bezeichnen.

 
(17.11.2020) 

Cornerback Philip Riley ist der 20. Neuzugang der Irish für das nächste Jahr. Und er gab seine mündliche Zusage bereits zum zweiten Mal. Denn bereits am 5. Mai dieses Jahres gab er seine Entscheidung für Notre Dame öffentlich bekannt. Am 28. September zog er jedoch diese Zusage zurück und gab zu Protokoll, dass er sich für USC entschieden habe.

Aber seit heute ist diese Aussage ebenfalls überholt, und er gab - wie erwähnt - zum zweiten Mal den Irish seine mündliche Zusage. Wie dem auch sei, für Notre Dame ist Riley, einer der Besten auf seiner Position in seinem Highschool Jahrgang, ganz sicher ein Gewinn.

Hoffen wir, dass er sich jetzt endgültig entschieden hat, wo er im nächsten Jahr sein Studium beginnen und seine College Football Karriere absolvieren wird.

Er ist nach Chance Tucker, Ryan Barnes und Justin Walters der vierte Neuzugang für das Defensive Backfield.

 
(14.11.2020) 

Auch im achten Spiel der Saison blieben die Irish ungeschlagen. Mit einem ungefährdeten 45-31 Sieg bei den Boston College Eagles konnten sie ihre weiße Weste verteidigen.

Einmal mehr überragend war Irish Quarterback Ian Book, der seine Offense ein ums andere Mal übers Feld führte und so für die nötigen Punkte sorgte. Dass Punter Jay Bramblett gestern arbeitslos war, unterstreicht das überlegene Spiel der Offensiv-Abteilung der Goldhelme.

Allerdings sah man auch einige ungewohnte individuelle Fehler, in dieser Saison bislang eher unbekannt. So leisteten sich die Irish gleich drei Turnover. Und auch in der Defense lief es zeitweise nicht wie gewohnt. Man darf bei dieser Kritik jedoch nicht vergessen, dass Boston College vor ein paar Wochen Clemson am Rand einer Niederlage hatte. Die Tigers konnten erst in letzter Minute die nötigen Punkte zum Sieg einfahren.

Die Irish, als erstes Team in Ballbesitz, nutzten diesen zur frühen Führung (Jonathan Doerer mit einem 23 Yard Fieldgoal).

Die Gastgeber antworteten mit einer beeindruckenden Angriffsserie, die mit dem Touchdown zur 7-3 Führung abgeschlossen wurde. Und gleich anschließend setzte auch die Defense der Eagles Akzente, als sie eine missglückte Ballübergabe von Ian Book an seinen Runningback Chris Tyree zum ersten Turnover der Partie nutzte. Das passierte gleich beim ersten Spielzug, also tief in der Hälfte der Goldhelme. Die konnten jedoch in dieser Situation eine weiteren Touchdown der Gastgeber verhindern. Ein Fieldgoal blieb die Ausbeute aus diesem Big Play der Eagles Defense.

Die Irish zeigten sich jedoch unbeeindruckt und antworteten mit einer Angriffsserie, die erst in der gegnerischen Endzone endete. Wide Receiver Ben Skowronek fing eben dort einen 10 Yards Pass von Quarterback Ian Book.

Als wenig später zum ersten Mal die Seiten gewechselt wurden, stand das Spiel 10-10 unentschieden.

Das sollte sich dann im zweiten Viertel entscheidend ändern. Als beide Mannschaften in die Halbzeitpause gingen, hatten die Eagles zwei weitere Fieldgoals erzielt. Die Goldhelme erreichten dagegen dreimal die gegnerische Endzone (Runningback CBo Flemister mit 2 Yards Lauf, sowie zweimal Ben Skowronek mit Passfängen aus 13 und 7 Yards).

Bei Halbzeit lautete demnach der Spielstand: Boston College 16, Notre Dame 31.

Im dritten Viertel dauerte es dann eine Weile, bis weitere Punkte auf die Anzeigetafel kamen. Und es waren erneut die Irish, die dies schafften. Und erneut war es CBo Flemister, diesmal mit einem 1 Yard Lauf, zum Touchdown und neuen Spielstand von 38-16.

Den Eagles muss man bescheinigen, dass sie nie aufgaben und stets den Weg in die Endzone der Irish suchten. Das gelang ihnen im weiteren Spielverlauf noch zweimal (inkl. einer Two Point Conversion).

Das Spiel drohte jedoch nicht mehr zu kippen, da die Irish zu Beginn des Schlussviertels mit ihrem letzten Touchdown (Ian Book mit 6 Yards Lauf) für die Vorentscheidung sorgten.

Fazit

Wie vor 27 Jahren, als die Irish zunächst die Nummer eins der Rangliste besiegt hatten, mussten sie eine Woche später gegen Boston College antreten. Und trotz einiger Konzentrationsschwächen konnten sie diesmal - im Gegensatz zu 1993 - die Partie für sich entscheiden. Und diesmal war es die Offense, die spielbestimmend war und die nötigen Punkte erzielte. Und es war vor allem Quarterback Ian Book, er erneut ein großes Spiel machte. Am Ende fanden 20 seiner 27 Pässe eine Anspielstation für 283 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns. Dazu kamen noch einmal 85 Yards und ein Touchdown durch Laufspiel.

Auf der anderen Seite spielte die Defense zeitweise groß auf und eroberte ebenfalls zweimal den Ball (Defensive End Daelin Hayes mit einer Fumble Recovery und Linebacker Jack Kiser mit einer Interception). Hinzu kam ein Quarterback Sack durch Safety Shaun Crawford.

Ausblick

Am nächsten Wochenende haben die Irish spielfrei. Erst am Freitag, dem 27. November (Thanksgiving Weekend) sind sie wieder im Einsatz. Dann geht es nach Chapel Hill zum Spiel bei den North Carolina Tarheels.

 
(11.11.2020) 

Am kommenden Samstag sind die Irish zu Gast in Massachusetts, genauer gesagt in Chestnut Hill, wo die Boston College Eagles warten.

Auf dem Papier scheint die Partie eine Formsache zu sein. Aber erinnern wir uns 27 Jahre zurück. Im November 1993 besiegten die Irish den damaligen Spitzenreiter Florida State. Und eine Woche später verloren sie durch ein Fieldgoal in letzter Sekunde gegen eben die Boston College Eagles. Als Irish Fans hoffen wir natürlich, dass sich Geschichte in diesem Fall nicht wiederholt. Aber ich erwarte ein enges Spiel, das für die Goldhelme ganz sicher kein Selbstläufer wird..

Noch eine interessante Randbemerkung: Phil Jurkovec, der neue Stamm Quarterback der Eagles ist erst vor dieser Saison von Notre Dame nach Boston gewechselt. Er kennt die Irish also gut. Allerdings kennen die Irish ihn auch ...

Zum Spieltermin: Kickoff ist in Chestnut Hill um 21:30 Uhr unserer Zeit. Und übertragen wird das Spiel vom US Fernsehsender ABC.

 
(07.11.2020) 

Es war ein tolles Spiel, das die Irish mit 47-40 gegen die Nummer eins in den USA, die Clemson Tigers, gewannen. Mehr als vier Stunden dauerte der Football Krimi, der erst in der zweiten Verlängerung entschieden wurde. Und einmal mehr war es die Defense der Goldhelme, die letztlich den Sieg sichern konnte.

Was war geschehen: Nachdem beide Mannschaften in der ersten Verlängerung einen Touchdown erzielt hatten, musste Notre Dame in der zweiten Verlängerung vorlegen und erreichte erneut die Endzone der Tigers. Beide Male war es Runningback Kyren Williams, der den Ball in die Endzone trug.

Die Tigers waren jetzt gefordert einen Touchdown nachzulegen, wollten sie das Spiel nicht verlieren. An der 25 Yard Linie starteten sie (wie üblich bei Verlängerungen). Und ihr Quarterback D.J. Uiagalelei suchte, wie in der ersten Verlängerung, eine schnelle Entscheidung mit einem Pass. Er fand jedoch keine Anspielstation. Dafür gelangten gleich zwei der besten Goldhelme an diesem Abend, Adetokunbo Ogundeji und Jeremiah Owusu, zum Spielmacher der Gäste und sackten ihn für 9 Yards Raumverlust. Auch der zweite Versuch endete mit einem Quarterback Sack. Diesmal war es Dailin Hayes, der den Spielmacher der Gäste für 5 Yards Raumverlust zu Boden brachte.

Beim dritten Versuch und 24 Yards zu gehen folgte ein Pass, der unvollständig war. Und der vierte Versuch endete zwar mit substanziellem Raumgewinn, reichte jedoch nicht für ein neues First Down. Das Spiel war beendet und das Spielfeld Augenblicke wegen der vielen Fans, die es erstürmten, nicht mehr zu sehen.

Das war das Ende eines denkwürdigen Spiels, das gut vier Stunden zuvor begonnen hatte.

Und es begann mit Ballbesitz Notre Dame, der nur sehr kurz war, denn bereits nach dem zweiten Snap machte sich Runningback Kyren Williams, einmal mehr einer der Besten im Team, auf den Weg in Richtung Endzone. Und 65 Yards später führten die Irish völlig überraschend mit 7-0.

Die Tigers mussten auf ihren etatmäßigen Quarterback Trevor Lawrence verzichten. Aber sein Vertreter D.J. Uiagalelei, ein Freshman in seinem erst zweiten Start für Clemson, machte ein großes Spiel, in dem er mehr als 400 Yards Raumgewinn mit seinen Pässen schaffte. In ihrer ersten Angriffsserie versuchten die Tigers jedoch, ihr Laufspiel zu etablieren. Aber das funktionierte nicht wie gewohnt. Die Defense der Goldhelme stand ein ums andere Mal im Weg und hielt Clemson am Ende bei nur 34 Yards Raumgewinn durch Laufspiel.

Die Gäste mussten nach einem ersten First Down schnell punten und brachten die Irish zurück in Ballbesitz. Die legten erneut eine tolle Angriffsserie hin und gelangten bis an die 1 Yard Linie der Tigers. Allerdings war ein vierter Versuch angesagt, den sie spielen wollten. Ein Fehlstart in der Offensive Line kostete sie jedoch 5 Yards Raumverlust. Deshalb entschieden sie sich für einen Fieldgoal Versuch, den Jonathan Doerer aus 24 Yards sicher verwandelte.

Dann folgte das erste Big Play von Clemson, das mit einem 53 Yard Pass auf direktem Weg in die Endzone der Goldhelme gelangte. Die Partie war also wieder völlig offen. Mit einem 10-7 für Notre Dame wurden wenig später erstmals die Seiten getauscht.

Es folgten Angriffsserien beider Mannschaften, die mit Fieldgoals abgeschlossen wurden (u.a. Jonathan Doerer aus 24 Yards). Und danach überschlugen sich die Ereignisse in einem zweiten Viertel, das ganz klar den Irish gehörte.

Zuerst eroberte Defensive End Jeremiah Owusu den Ball bei einer missglückten Ballübergabe zwischen Quarterback und Runningback und trug ihn 23 Yards bis in die gegnerische Endzone. Und kurze Zeit später forcierte Owusu erneut einen Fumble. Den freien Ball sicherte Cornerback Nick McCloud und brachte seine Mannschaft damit auf Höhe der gegnerischen 25 Yard Linie wieder in Ballbesitz.

Bis zur Pause gelang dann beiden Mannschaften noch ein Fieldgoal (Jonathan Doerer aus 45 Yards). Somit lautete der Spielstand bei Halbzeit: Clemson 13, Notre Dame 23.

Clemson mit bärenstarkem dritten Viertel

Das dritte Viertel gehörte dann eindeutig den Gästen aus Clemson, die neu motiviert aus der Kabine kamen. Mehr als 10 Minuten waren sie in Ballbesitz. Und den nutzten sie zu einem Fieldgoal und zu einem Touchdown, so dass beide Mannschaften beim Spielstand von 23-23 ins Schlussviertel gingen.

Nach dem letzten Seitenwechsel waren wieder Lebenszeichen der Irish Offense zu vernehmen. Sie holte die Führung mit einem 44 Yard Fieldgoal des viel beschäftigten Jonathan Doerer zurück. Aber ein Fieldgoal und ein Touchdown brachte die Tigers knapp sechs Minuten vor Schluss erstmals in Führung.

Die Irish lagen mit 26-33 zurück und benötigten dringend einen Touchdown. Ihre nächste Angriffsserie wurde durch eine Fehlentscheidung der manchmal überfordert wirkenden Schiedsrichter beendet, als die eine glasklare Passbehinderung (Pass Interference) übersahen.

Aber Notre Dame sollte noch eine zweite Chance erhalten. Knapp zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit kamen sie auf Höhe der eigenen 9 Yard Linie noch einmal in Ballbesitz. Es waren 81 Yards bis in die Endzone. Und diese Distanz überwanden die Goldhelme in knapp eineinhalb Minuten. Am Ende war es ein kurzer 4 Yard Pass von Ian Book auf Avery Davis in der Endzone, der 22 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 33-33 brachte - und somit die Verlängerung ...

Fazit

Es war ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Irish schafften es, das Laufspiel der Tigers beinahe völlig abzumelden. Allerdings holten die Tigers den erforderlichen Raumgewinn (439 Yards) durch die Luft.

Bei den Irish war die Offensive Line einmal mehr bärenstark. 208 Yards Raumgewinn durch Laufspiel waren die Folge. Und es waren zwei Akteure, die mit ihren Läufen ein ums andere Mal für Raumgewinn sorgten: Runningback Kyren Williams hatte am Ende 140 Yards in 23 Läufen geschafft und dabei drei Touchdowns erzielt. Und Quarterback Ian Book, der bis auf einen Fehler (Fumble unmittelbar vor der gegnerischen Endzone) ein grandioses Spiel machte, trug den Ball 14 Mal für 67 Yards Raumgewinn.

Book beendete die Partie mit 22 komplettierten Pässen für 310 Yards Raumgewinn und einem Touchdown.

 
(05.11.2020) 

Am kommenden Samstag steigt im Notre Dame Stadium das Top Spiel dieses Wochenendes, wenn die derzeitige Nummer eins Clemson auf die aktuelle Nummer vier Notre Dame trifft.

Da ich in dieser Saison mit der Kickoff Zeit schon mal daneben gelegen habe, habe ich diesmal die Homepage des übertragenden US Fernsehsenders NBC konsultiert. Und dort steht als Kickoff Zeit 19 Uhr. Nach unserer Zeit beginnt das Spiel um 1:00 Uhr nachts.

Ich werde jedenfalls ab diesem Zeitpunkt auf der Lauer liegen, um diesen Knüller auf keinen Fall zu verpassen.

 
(31.10.2020) 

Mit einem sicheren und nie gefährdeten 31-13 Sieg gegen die Georgia Tech Yellow Jackets im Gepäck konnten die Irish gestern Abend die Rückreise ins heimische South Bend antreten.

Die Überlegenheit der Goldhelme zeigte sich bereits mit einem Blick auf die Spieluhr. So waren sie knapp 37 Minuten in Ballbesitz, während die Gastgeber dies lediglich für knapp 23 Minuten schafften. Und einmal mehr war vor allem die starke Defense der Irish zu nennen, die dem Gegner lediglich sechs Punkte erlaubte. Auf der anderen Seite hatte es Quarterback Ian Book mit einer starken Defense der Yellow Jackets zu tun. Er spielte einmal mehr beinahe fehlerlos und war damit ein weiterer Garant für den Erfolg seiner Mannschaft.

So waren die Irish als erste Mannschaft in Ballbesitz, und das gleich für mehr als achteinhalb Minuten. In dieser Zeit überquerten sie, an der eigenen 19 Yard Linie gestartet, das Spielfeld zum ersten Touchdown der Partie. Ein 8 Yard Pass auf Wide Receiver Joe Wilkins in die Endzone brachte die 7-0 Führung für Notre Dame.

Der erste Ballbesitz der Gastgeber endete dagegen ohne Punkte. Die Yellow Jackets mussten punten und brachten damit die Offense der Goldhelme wieder aufs Spielfeld. Die marschierte erneut übers Feld und stand am Ende des ersten Viertels an der gegnerischen 13 Yard Linie. Aber hier endete die Angriffsserie abrupt, als Runningback Kyren Williams den Ball verlor und die Gastgeber diesen bis in die Endzone der Irish returnieren konnten.

Dieser unerwartete Ausgleich schockte die Irish ganz offensichtlich nicht. Denn ihre nun folgende Angriffsserie endete planmäßig in der Endzone des Gegners. Kyren Williams, wenige Minuten zuvor noch tragische Figur, hämmerte den Ball mit einem 2 Yard Lauf zum zweiten Touchdown für Notre Dame in die Endzone.

Es folgte eine Phase, in der auf beiden Seiten die Abwehrreihen das Spielgeschehen bestimmten. Kurz vor der Pause dann das nächste Highlight. Die Yellow Jackets standen auf Höhe der 45 Yard Linie der Irish. Bei einem vierten Versuch und 2 Yards zu gehen entschlossen sie sich, den Versuch auszuspielen. Hier hatte Irish Safety Kyle Hamilton sein Big Play, als er den Ballträger der Gastgeber für einen Raumverlust von 6 Yards stoppte. Den folgenden Ballbesitz nutzten die Goldhelme zu weiteren Punkten. Kicker Jonathan Doerer verwandelte ein 32 Yard Fieldgoal sicher zur Pausenführung von 17-7 für Notre Dame.

Nach der Pause waren zunächst die Yellow Jackets in Ballbesitz. Und die schienen sich etwas vorgenommen zu haben. Denn schnell hatten sie das Spielfeld überbrückt und standen an der 22 Yard Linie der Goldhelme. In dieser Situation hatte Irish Defensive End Daelin Hayes einen großen Auftritt, als er den gegnerischen Quarterback, der nach eine Anspielstation für einen Pass suchte, sackte und ihm den Ball abjagte. Defensive Tackle Myron Tagovailoa-Amosa warf sich geistesgegenwärtig auf den freien Ball und holte ihn so für seine Mannschaft zurück.

Und Ian Book führte seine Mannschaft in der Folgezeit zum nächsten Touchdown. Erneut war es Runningback Kyren Williams, der den Ball in die gegnerische Endzone beförderte (4 Yards Lauf).

Und unmittelbar nach dem letzten Seitenwechsel war es dann Runningback CBo Flemister, der mit einem 3 Yard Lauf in die Endzone die Vorentscheidung besorgte.

Die Irish führten jetzt mit 31-7.

In der Folgezeit agierte die Defense dann nicht mehr so konzentriert. Die Yellow Jackets nutzten diese Chance und marschierten in weniger als drei Minuten zu ihrem zweiten Touchdown in die Enzone der Goldhelme. Der anschließende Versuch einer Two Point Conversion schlug Fehl. Der neue Spielstand Mitte des Schlussviertels lautete also Notre Dame 31, Georgia Tech 13. Und an diesem Spielstand änderte sich dann nichts mehr.

Fazit und Ausblick

Die Irish blieben damit auch im sechsten Spiel der Saison ungeschlagen und schufen so die Voraussetzung für das ACC Gipfeltreffen am kommenden Samstag im Notre Dame Stadium, wenn dort die ebenfalls ungeschlagenen Clemson Tigers erwartet werden. Die gaben gestern übrgens bekannt, dass sie in diesem Spiel auf ihren Star Quarterback Trevor Lawrence verzichten müssen. Wir werden sehen, ob diese Einschätzung eintrifft ...

 
(30.10.2020) 

Eine Woche vor dem Gipfeltreffen gegen Clemson reisen die Irish morgen nach Atlanta, um gegen die Georgia Tech Yellow Jackets anzutreten.

Kickoff der Partie ist 20:30 Uhr unserer Zeit. Übertragen wird sie vom US Fernsehsender ABC.

Ausfälle

Wie gesehen, hat sich Wide Receiver Braden Lenzy am letzten Wochenende in Pitsburgh eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Er fällt für zwei bis vier Wochen aus, ist also morgen definitiv nicht dabei. Ebenso müssen die Irish verzichten auf Wide Receiver Kevin Austin. Der hat sich erneut einen Fußbruch zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus.

Damit fehlen den Goldhelmen morgen zwei enorm wichtige Anspielstationen für Ian Books Pässe. Wir werden wohl in Atlanta das eine oder andere neue Gesicht auf dem Feld sehen. So könnte Jordan Johnson versuchen, die Lücke zu füllen. Wir werden sehen ...

Abschied

Defensive Tackle Jamion Franklin hat in dieser Woche seinen Abschied von Notre Dame bekannt gegeben. Anschließend hat er sich im Transfer Portal registriert um ein neues College zu suchen, an dem er Studium und Football Karriere nach einer Auszeit fortsetzen kann.

 
(24.10.2020) 

Mit einem eindrucksvollen 45-3 Sieg gegen die Pittsburgh Panthers konnten die Irish gestern die Heimreise antreten. Dabei lieferte insbesondere die Defense eine Galavorstellung ab. Lediglich 162 Yards Raumgewinn ließ sie zu, 44 Yards durch Lauf. Dazu kamen gleich drei Interceptions.

Auf der anderen Seite führte Quarterback Ian Book seine Offense ein ums andere Mal übers Feld, wobei die Goldhelme auch durch die Luft erfolgreich waren.

So konnten sie gleich ihre erste Angriffsserie mit einem Touchdown abschließen. Am Ende war es ein 34 Yards Pass auf Wide Receiver Ben Skowronek zur frühen 7-0 Führung.

Die Panthers antworteten mit ihrer erfolgreichsten Angriffsserie der Partie, die sie mit einem Fieldgoal abschließen konnten. Danach spielten jedoch nur noch die Irish, die im zweiten Viertel dreimal in die Endzone der Panthers gelangten (73 Yards Pass auf Ben Skowronek, 1 Yards Lauf von Runningback Kyren Williams, sowie ein Return nach einem geblockten Punt durch Defensive End Isaiah Foskey).

So konnten die Irish mit einer beruhigenden 28-3 Führung in die Halbzeitpause gehen.

In Halbzeit zwei setzte sich die Dominanz der Goldhelme fort. Weitere Punkte kamen da zwangsläufig auf die Anzeigetafel. Den Auftakt machte ein 21 Yard Fieldgoal von Jonathan Doerer Mitte des dritten Viertels. Wenig später fand Book seinen Tight End Michael Mayer mit einem 14 Yards Pass in der Endzone. Den Schlusspunkt setzte Runningback CBo Flemister, der mit einem 2 Yards Lauf zum sechsten Mal an diesem Tag die gegnerische Endzone erreichte.

Wenig später war das dritte Viertel beendet. Aber da hatten die Irish längst begonnen, die erste Mannschaft vom Feld zu nehmen und den Ersatzspielern wertvolle Wettkampferfahrung zu ermöglichen.

Fazit

Mit einer weiteren grandiosen Vorstellung lieferte die Defense der Goldhelme den Grundstein für einen überzeugenden Sieg. So meldete sie das Laufspiel der Gastgeber völlig ab. Und in der zweiten Halbzeit gelangen ihnen drei Interceptions (Bo Bauer - 16 Yards Return, Jeremiah Owusu und Nick McCloud).

Die Offense schaffte erstmals in dieser Saison mehr als 300 Yards Raumgewinn durch Passspiel. Auch das Laufspiel war erfolgreich gegen die beste Laufverteidigung im US College Football. Quarterback Ian Book spielte fehlerlos, wenngleich wieder etliche seiner Pässe unpräzise kamen. Am Ende brachte er 16 seiner 30 Pässe ins Ziel für 312 Yards Raumgewinn, drei Touchdowns und null Interceptions. Dazu kamen dann noch einmal 40 Yards Raumgewinn durch Läufe.

Neuzugang Ben Skowronek, der als Graduate Student erst vor dieser Saison von Northwestern nach Notre Dame gewechselt war, spielte außerordentlich effizient. Zweimal wurde er von Ian Book mit Pässen bedient. Beide Male erreichte er die gegnerische Endzone (Raumgewinn 107 Yards).

Ausblick

Die Irish (derzeitige Nr. 3 in den Rankings) sind auch am kommenden Wochenende auf Reisen. Das Ziel ist Atlanta in Georgia, wo die Georgia Tech Yellow Jackets warten. Wenn sie auch diese Mission siegreich beenden, wartet in zwei Wochen das ACC Gipfeltreffen, wenn die Clemson Tigers (derzeitige Nr. 1) im Notre Dame Stadium erwartet werden.

 
(22.10.2020) 

Heute wurde bekannt, dass Runningback Jahmir Smith sich entschlossen hat, seine College Football Karriere zumindest zu unterbrechen, wenn nicht zu beenden. Er teilte mit, dass er sich in nächster Zeit voll auf sein Studium konzentrieren will.

Nachdem sein Name erstmals in dieser Saison nicht in den Depth Charts (Mannschaftsaufstellung) für das Pittsburgh Spiel auftauchte, machten sich Spekulationen breit, die letztlich durch die offizielle Aussage von Head Coach Brian Kelly beendet wurden.

Pittsburgh Spiel

Die Irish treten bekanntlich am kommenden Samstag erstmals in dieser Saison auswärts an, und zwar bei den Pittsburgh Panthers. Das Spiel wird in den USA vom Fernsehsender ABC übertragen. Kickoff ist - Stand heute - um 21:30 Uhr unserer Zeit.

 
(17.10.2020) 

Mit einem knappen und schwer erkämpften 12-7 Sieg gegen überraschend starke Louisville Cardinals konnten die Irish ihre Heimserie fortsetzen. Es war nämlich der 22. Heimsieg in Folge.

Was allerdings von zahlreichen Kennern der Szene eher als Pflichtaufgabe für die Goldhelme angesehen wurde, entpuppte sich als ein Spiel auf Augenhöhe. Insbesondere die Defense der Gäste spielte stark und ließ die in den beiden letzten Spielen stark aufspielende Angriffsformation der Goldhelme nicht zur Entfaltung kommen.

Dazu kam, dass Irish Quarterback Ian Book gestern nicht seinen besten Tag erwischt hat, zumindest was die Präzision seiner Pässe betraf. Einige der von ihm geworfenen Bälle verfehlten ihr Ziel deutlich.

Immerhin war Verlass auf Runningback Kyren Williams. Der sorgte mit seinem dritten 100-Yard Spiel der Saison ein ums andere Mal für den erforderlichen Raumgewinn.

Auf der anderen Seite kontrollierte die Defense der Goldhelme über weite Strecken die Offense der Cardinals. Die konnte nur zwei erfolgversprechende längere Angriffsserien vorweisen. Eine wurde - unmittelbar vor dem Ende der ersten Halbzeit - vergeben, als ein Fieldgoal nur wenige Zentimeter zu kurz geriet. Und dann marschierten die Cardinals mit ihrem ersten Ballbesitz in der zweiten Halbzeit über das gesamte Feld und erzielten ihren einzigen Touchdown der Partie - und die vorübergehende 7-6 Führung.

Die Offense der Irish tat sich - wie gesagt - sehr schwer. Vor allem in der Red Zone (Bereich unmittelbar vor der gegnerischen Endzone) zeigte sie ungewohnte Schwächen. So führte Quarterback Ian Book seine Mannschaft in der ersten Halbzeit dreimal erfolgversprechend bis in die Nähe der Goal Line. Zweimal kam Kicker Jonathan Doerer aufs Feld und verwandelte Fieldgoal Versuche sicher (aus 32 und 30 Yards Entfernung).

Beim dritten Mal täuschten die Goldhelme den Fieldgoal Versuch nur an und versuchten, ein neues First Down zu erzielen. Dieser Versuch scheiterte jedoch knapp.

So blieb es beim einzigen Touchdown der Irish in diesem Spiel, der die erste Angriffsserie der Irish in der zweiten Halbzeit beendete. Und es war wieder einmal Ian Book, der das Spielgerät in die gegnerische Endzone beförderte (13 Yard Lauf).

Am Ende kontrollierten die Goldhelme das Spiel und beendeten es auf Höhe der 9 Yard Linie der Cardinals (Victory Formation).

Ausblick

Nach vier Heimspielen in Folge gehen die Irish jetzt erst mal auf Reisen. In der nächsten Woche gehts nach Pittsburgh und in zwei Wochen ist Georgia Tech das Reiseziel.

Das nächste Heimspiel steigt am 7. November, wenn die Clemson Tigers ihre Visitenkarte im Notre Dame Stadium abgeben.

 
(10.10.2020) 

Mit einem letztlich ungefährdeten 42-26 Sieg gegen die Florida State Seminoles meldeten sich die Irish gestern aus ihrer unfreiwilligen Pause zurück.

Bei herrlichem Herbstwetter und zur Prime Time standen sich die beiden Teams im Notre Dame Stadium gegenüber. Florida State befindet sich nach einem weiteren Trainerwechsel derzeit im Umbruch. Das deutete - zumindest auf dem Papier - auf eine lösbare Aufgabe für die Goldhelme hin. Aber auf dem Spielfeld sieht die Sache halt häufig genug anders aus. So merkte man Notre Dame die Zwangspause, in der auch das Training ausgesetzt war, zu Beginn der Partie deutlich an. Ungewohnte individuelle Fehler spielten den Gästen aus Florida in die Hände.

So verlor Runningback Kyren Williams bereits im zweiten Spielzug den Ball und brachte die Seminoles an der eigenen 32 Yard Linie in Ballbesitz. Dass sie diese Chance lediglich zu einem Fieldgoal nutzen konnten, war der Defense der Irish zu verdanken, die ein First Down zu verhindern wusste.

Kyren Williams erhielt dann in der zweiten Angriffsserie der Goldhelme eine neue Chance, die er diesmal zu nutzen wusste. Mit einem tollen 65 Yard Lauf brachte er seine Mannschaft in nur einem Spielzug unmittelbar vor die gegnerische Endzone. Und mit einem 8 Yards Pass von Quarterback Ian Book erzielte Jung Tight End Michael Mayer wenig später seinen ersten Touchdown im Trikot der Goldhelme.

Die Dominanz der Irish Offense setzte sich zunächst fort, denn nachdem die Seminoles ihre nächste Angriffsserie mit einem Punt beenden mussten, dauerte es nur knapp zweieinhalb Minuten bis zum zweiten Touchdown. Wieder war Kyren Williams der Hauptdarsteller, als er mit einem grandiosen 46 Yards Lauf in die gegnerische Endzone stürmte.

Bereits in dieser frühen Phase des Spiel zeigte sich, dass die Offensive Line der Goldhelme die Line of Scrimmage kontrollierte. Deutlich wurde dies an den 353 Yards Raumgewinn durch Laufspiel.

Beim Stand von 14-3 für Notre Dame folgte dann jedoch der zweite individuelle Fehler. Lawrence Keys konnte bei einem Punt der Gäste den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Die Seminoles sicherten sich das Spielgerät und standen plötzlich an der gegnerischen 19 Yard Linie. Diesmal nutzten sie ihre Chance und waren wenig später erstmals in der Endzone der Goldhelme.

Und noch im ersten Viertel konnten die Gäste, die nach den beiden Ballverlusten der Hausherren enorm an Sebstbewusstsein gewonnen hatten, das Spiel wieder drehen. Mit ihrem zweiten Touchdown gingen sie wieder in Führung. Spielstand nach dem ersten Viertel: Florida State 17, Notre Dame 14.

Aber wie bereits erwähnt war die Offense der Irish gestern - insbesondere durch Laufspiel - kaum zu stoppen. So dauerte es nur gut drei Minuten, bis sie das Ergebnis wieder zu ihren Gunsten gedreht hatten. Erneut war es Kyren Williams, dem diesmal ein 1 Yard Lauf zum Touchdown reichte.

Und noch im zweiten Viertel erhöhten die Goldhelme um zwei weitere Touchdowns (Runningback Chris Tyree mit 45 Yards Lauf, sowie Wide Receiver Braden Lenzy mit 6 Yards Pass). Auf der Gegenseite gelang den Seminoles noch ein Fieldgoal. Somit lautete der Spielstand nach der ersten Halbzeit: Florida State 20, Notre Dame 35.

Halbzeit zwei begann mit Ballbesitz Florida State. Und die Seminoles hatten sich etwas vorgenommen. Mit starkem Laufspiel schafften sie ein First Down nach dem anderen und gelangten schließlich zum dritten Mal in die Endzone der Irish. Die anschließende Two Point Conversion ging jedoch schief. So blieb es bei den sechs Punkten für den Touchdown und dem neuen Spielstand von 35 - 26 für Notre Dame.

Allerdings blieben die Irish die Antwort nicht schuldig. Auch sie marschierten unaufhaltsam in Richtung gegnerische Endzone, die sie  knapp vier Minuten später erreichten (Ian Book mit 3 Yards Lauf).

Das waren die Punkte im dritten Viertel, das mit einer 42-26 Führung der Goldhelme endete.

Im Schlussviertel starteten die Seminoles noch eine erfolgversprechende Angriffsserie, die sie bis an die 3 Yard Linie der Goldhelme brachte. Dabei konnten sie zwei vierte Versuche zu neuen First Downs wandeln. Aber Cornerback Shaun Crawford beendete den Ballbesitz mit einer Interception.

Zu spielen waren da zwar noch sechseinhalb Minuten. Aber die Luft war irgendwie raus. So gab es im Schlussviertel keine weiteren Punkte, und die Irish fuhren einen sicheren Heimsieg ein.

Fazit

Den Goldhelmen merkte man zu Beginn des Spiels die dreiwöchige unfreiwillige Pause deutlich an. Mit zunehmender Spieldauer fanden sie jedoch immer besser ins Spiel und siegten verdient.

Mann des Spiels in der Offense war zweifelsohne Runningback Kyren Williams, der mit seinen 19 Läufen 185 Yards Raumgewinn erzielte. Und zwei dieser Läufe endeten in der gegnerischen Endzone. Ebenfalls stark spielte Quarterback Ian Book, der seine Mannschaft sehr umsichtig führte und dabei fehlerlos agierte. 16 seiner 25 Pässe fanden einen Abnehmer für 201 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns.

In der Defense war es Jeremiah Owusu, der mit einigen spektakulären Tackles Akzente setzen konnte.

Die nach drei Spielen ungeschlagenen Irish empfangen am kommenden Samstag die Louisville Cardinals im heimischen Notre Dame Stadium, bevor es dann erstmals auf Reisen geht - gegen Pittsburgh am 24. Oktober.

 
(02.10.2020) 

Wide Receiver Jayden Thomas ist der 19. Neuzugang der Irish für das nächste Jahr. Das wurde vor wenigen Minuten von der Universität von Notre Dame bekanntgegeben.

Thomas lebt in Atlanta (Georgia) und wäre da eigentlich ideal für ein College aus der SEC (South Eastern Conference). Und in der Tat, mit Arkansas, Georgia, Alabama, Florida, Mississippi State, South Carolina und Tennessee war die halbe SEC an seiner mündlichen Zusage interessiert. Die gab er jedoch heute Irish Wide Receiver Coach DelVaughn Alexander.

Das Nachsehen hatten damit auch zahlreiche weitere namhafte Colleges wie Michigan, Penn State, Nebraska, Florida State, Miami und Ohio State, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Nach Lorenzo Styles und Deion Colzie ist Thomas der dritte Neuzugang auf seiner Position in der Recruiting Klasse von 2021 und damit eine weitere wichtige Anspielstation für Quarterback Tyler Buchner, der ebenfalls im nächsten Jahr sein Studium in Notre Dame aufnehmen will.

 
(28.09.2020) 

Wide Receiver Deion Colzie, einer der Besten seines Highschool Jahrganges, erklärte heute, dass er sich letztendlich doch für die Irish entschieden hat.

Bereits am 12. Oktober des letzten Jahres hatte er den Irish seine mündliche Zusage gegeben, sie aber später zurückgenommen. Lange wurde er danach mit Oklahoma in Verbindung gebracht. Aber letztlich blieben Florida, Tennessee und Notre Dame in seiner Top List übrig. Heute gab er den Irish also zum zweiten Mal seine mündliche Zusage.

Nachdem in der vergangenen Woche Cornerback Phil Riley seine mündliche Zusage für die Irish zurückgezogen hat, stehen jetzt wieder 18 Neuzugänge für das nächste Jahr auf der Haben-Liste der Goldhelme.

 
(23.09.2020) 

Das ging ja schneller als erwartet: Neuer Termin für das reguläre ACC Spiel zwischen den Irish und den Wake Forest Demon Deacons ist der 12. Dezember 2020.

Selbstverständlich gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Kickoff Zeit. Aber die soll in Bälde nachgeliefert werden. Das ursprünglich geplante Spiel beider Mannschaften am kommenden Samstag sollte vom US Fernsehsender ABC übertragen werden. Ob der dann auch die verschobene Partie überträgt, bleibt abzuwarten.

Für die Goldhelme bedeutet der Ausfall jetzt erst mal zwei Wochen Pause bevor es dann planmäßig am 10. Oktober weitergeht mit dem Heimspiel gegen die Florida State Seminoles.

 
(23.09.2020) 

Die College Football Saison 2020 ist alles andere, nur nicht langweilig. So wurde heute bekannt, dass die für kommenden Samstag angesetzte Partie der Irish gegen die Wake Forest Demon Deacons abgesagt wurde.

Der Spielabsage vorausgegangen war der Ausfall des Mannschaftstrainings der Irish am gestrigen Dienstag. Und der Grund: Sieben Spieler der Goldhelme waren positiv auf Sars-Cov2 getestet worden.

Allerdings ist geplant, das Spiel später nachzuholen. So würde sich bereits der übernächste Samstag (3. Oktober) als Nachholtermin anbieten, weil dann beide Mannschaften spielfrei hätten. Möglich ist jedoch auch eine Verschiebung auf einen späteren Termin. Lassen wir uns einfach überraschen, was die College Football Saison 2020 uns noch zu bieten hat ...

 
(19.09.2020) 

Mit einem deutlicher als erwartet ausgefallenen 52-0 Sieg gegen die South Florida Bulls gelang den Irish eine späte Revanche für die überraschende Heimniederlage vor neun Jahren.

Dabei zeigte sich insbesondere die Offense deutlich verbessert im Vergleich zur Vorwoche. Vor allem die Offensive Line präsentierte sich in prächtiger Spiellaune, was sich eindrucksvoll im durch Laufspiel erzielten Raumgewinn zeigte. Da standen für die Goldhelme am Ende 281 Yards in der Spielstatistik. Quarterback Ian Book konnte sich deshalb auf 21 Passversuche beschränken. 144 Yards, kein Touchdown und keine Interception, so lautete seine Bilanz, die jedoch durch drei erzielte Touchdowns durch Läufe ergänzt wurde.

Auftakt nach Maß

Die Irish waren als erstes Team in Ballbesitz. Und den nutzten sie gleich zum ersten Touchdown. Book trug den Ball für die letztlich noch fehlenden 4 Yards in die Endzone.

Die Gäste taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer, konnten so gut wie keine offensiven Akzente setzen. Dafür waren die Goldhelme schnell wieder in Ballbesitz, den sie erneut mit einem Touchdown abschlossen. Diesmal war es Speedster Chris Tyree, der mit einem 1 Yard Lauf erstmals im Trikot der Irish die Endzone erreichte.

Und so ging es vor der Halbzeitpause weiter. Die Bulls waren immer nur kurz im Ballbesitz, ohne nennenswerten Raumgewinn zu erzielen. Die Irish nutzten dagegen ihre Chancen zu drei weiteren Touchdowns im zweiten Viertel (Ian Book, 1 Yard Lauf, CBo Flemister, 26 Yard Lauf und erneut Ian Book, 1 Yard Lauf).

Als sich beide Mannschaften in die Halbzeitpause verabschiedeten, war die Partie beim Spielstand von 35-0 für Notre Dame eigentlich schon entschieden.

In der zweiten Halbzeit kamen die Bulls besser ins Spiel. Zweimal drangen sie bis in die Red Zone der Irish vor. Allerdings wollten sie sich da nicht mit Fieldgoals begnügen, sondern spielten die vierten Versuche aus, wobei die Irish Defense neue erste Versuche verhinderte.

In der Offense schaltete Notre Dame im zweiten Durchgang einen Gang zurück. So stand im dritten Viertel ein 22 Yard Fieldgoal von Jonathan Doerer, sowie ein Special Teams Touchdown durch Jordan Botelho (geblockter Punt in der Endzone gesichert) zu Buche.

Danach hatten sie Stammspieler Feierabend und die Ergänzungsspieler konnten in der verbleibenden Spielzeit wertvolle Spielerfahrungen sammeln. So kam ein weiterer Neuling im Irish Trikot zu seinem ersten Einsatz: Quarterback Drew Pyne musste für den etatmäßigen zweiten Spielmacher Brendon Clark einspringen. Er machte seine Sache gut und führte seine Mannschaft noch zu einem weiteren Touchdown im Schlussviertel. Runningback Jafar Armstrong trug den Ball über die zuletzt noch fehlenden 5 Yards in die Endzone.

Fazit

Die Irish dominierten das Spiel auf beiden Seiten des Balles. Dank einer tadellosen Leistung der Offensive Line konnten gleich drei Runningbacks nennenswerten Raumgewinn für ihre Mannschaft erzielen (CBo Flemister 127 Yards, Chris Tyree 65 Yards und Kyren Williams 67 Yards).

Auf der anderen Seite dominierte die Defensive Line Spiel und Gegner. Insbesondere das Laufspiel der Bulls wurde über weite Strecken abgemeldet. Herausragend in der Defense war jedoch ein Linebacker: Jack Kiser kam - eigentlich als Drittbesetzung - nur zum Einsatz, weil mit Marist Liufau und Shane Simon die beiden etatmäßigen Outside Linebacker verletzungsbedingt passen mussten. Kiser mache ein gutes Spiel und war am Ende mit acht Tackles Top-Tackler der Goldhelme.

Erwähnenswert sind schließlich noch zwei Neulinge, die auf sich aufmerksam machen konnten. Cornerback Clarence Lewis zeigte bei seinem ersten Start im Irish Trikot eine starke Leistung. Und Defensive End Alexander Ehrensberger (aus Düsseldorf) kam im Schlussviertel noch zum Einsatz, den er zu zwei Tackles für Raumverlust (inkl. ein Quarterback Sack) nutzte.

 
(12.09.2020) 

Eine starke Defense war der Garant für den 27-13 Auftaktsieg gegen die Duke Devils. In der Offense lief es dagegen noch nicht ganz rund. Man merkte Quarterback Ian Book an, dass ihm mit Tight End Cole Kmet und den Wide Receivern Chase Claypool und Chris Finke die drei Top-Anspielstationen für seine Pässe fehlten. Dazu kam, dass Hoffnungsträger Kevin Austin momentan verletzt ist.

Aber dafür machte ein Mann auf sich aufmerksam, den viele Fans eigentlich nicht auf der Rechnung hatten: Runningback Kyren Williams war der herausragende Akteur in der Offense. Insgesamt 205 Yards Raumgewinn steuerte er bei (112 Yards durch 19 Läufe, sowie 93 Yards durch zwei Passfänge). Dazu kamen noch zwei Touchdowns.

ACC Logo auf dem Spielfeld

Den Zuschauern im Notre Dame Stadium ist sicher der "ACC" Schriftzug aufgefallen, der auf dem Spielfeld zu sehen war. Außerdem trugen die Spieler das Logo der Atlantic Coast Conference auf ihren Trikots. Damit wurde deutlich, dass die Irish in dieser Saison als Voll-Mitglied dieser Conference antreten. Gleich zehn der elf regulären Saisonspiele gehen gegen Teams aus der ACC. Den Anfang machte Duke.

Duke mit besserem Start

Während die Goldhelme, insbesondere in der Offense, am Anfang überhaupt nicht in Tritt kamen, waren die Devils gleich hellwach. Die 3-0 Führung durch ein Fieldgoal Mitte des ersten Viertels war hochverdient. Und mit diesem Spielstand wurden dann auch erstmals die Seiten gewechselt.

Die Irish benötigten dagegen einen Weckruf. Da das Stadion nur spärlich besetzt war, nur etwa 15.000 bis 20.000 Zuschauer verloren sich auf den Rängen, war es ein Big Play, das die Goldhelme augenblicklich hellwach werden ließ: Bei einem vierten Versuch und 8 auf Höhe der eigenen 21 Yard Linie schickte Irish Head Coach Brian Kelly seinen Punter aufs Feld. Aber Jay Bramblett kickte den Ball nicht zum Gegner, sondern trug ihn für einen Raumgewinn von 14 Yards zu einem neuen First Down für seine Mannschaft.

Mit dieser hoch riskanten und daher völlig unerwarteten Aktion blieben die Irish in Ballbesitz. Und den nutzten sie zum ersten Touchdown der neuen Saison. Runningback Kyren Williams tankte sich letztlich in die Endzone (1 Yard Lauf) und brachte seine Mannschaft in Führung.

Die Gäste kamen kurz vor der Halbzeit noch zu einer tollen Angrifsserie, die sie bis an die 1 Yard Linie der Irish brachte. Aber die Defense verhinderte in dieser Situation einen Touchdown. Die Gäste mussten sich mit dem Trostpreis, einem kurzen Fieldgoal, zufrieden geben.

Den Goldhelmen blieben noch 73 Sekunden, um zurück zu schlagen. Dabei galt es, eine Schrecksekunde zu überstehen. Ian Book, der bereits in der Angriffsserie zuvor eine Interception fabriziert hatte, warf den Ball erneut zu einem Gegenspieler. Aber glücklicherweise hatten die Schiedsrichter, die das Spiel sehr gut geleitet haben, einen Regelverstoß der Gäste erkannt (Offside). Somit konnten die Hausherren ihre Angriffsserie fortsetzen. Und die endete - quasi mit dem Halbzeitpfiff - mit einem 48 Yard Fieldgoal von Irish Kicker Jonathan Doerer.

Damit lautete der Spielstand zur Halbzeit: Duke 6, Notre Dame 10.

Das dritte Viertel begann mit Ballbesitz Notre Dame. Aber der dauerte nicht lange. Die Gäste waren schnell wieder mit ihrer Offense auf dem Feld. Dies jedoch auch nur sehr kurz, denn Irish Linebacker Jeremiah Owusu forcierte einen Fumble, Safety Shaun Crawford sicherte den Ball für seine Mannschaft, und Ian Book war mit seiner Offense schnell wieder zurück auf dem Feld.

Diesmal lief es deutlich besser. Allerdings brauchte es erneut ein Big Play. Das fand statt auf Höhe der 26 Yard Linie der Devils. Dort mussten die Goldhelme ein viertes Down absolvieren. Wider erwarten schickte Brian Kelly nicht seinen Kicker aufs Feld. Stattdessen übergab Book den Ball an seinen überragenden Runningback Kyren Williams, der sich - glänzend unterstützt durch einige tolle Blocks - auf und davon machte zu seinem zweiten Touchdown.

Damit führte Notre Dame jetzt mit 17-6. Allerdings hatte Duke das Spiel noch lange nicht abgehakt. Kurz vor Ende des dritten Viertels waren sie zum ersten Mal in der Endzone der Irish. Nach diesem Touchdown führte Notre Dame nur noch mit 17-13.

Die Antwort der Goldhelme war eine gut sechs minütige Angriffsserie, die mit dem dritten Touchdown abgeschlossen wurde. Am Ende fand Ian Book seinen Receiver Avery Davis mit einem 17 Yards Pass in der Endzone.

Den Schlusspunkt der Partie bildete ein weiteres Fieldgoal von Jonathan Doerer, diesmal aus 34 Yards. Die Irish waren erfolgreich in die College Football Saison 2020 gestartet.

Fazit

Wie so häufig in der Vergangenheit benötigten die Goldhelme in der Offense einige Zeit, um zu ihrem Spiel zu finden. Aber dann dominierte die Mannschaft Spiel und Gegner.

Unglücklicherweise gab es zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Wide Receiver Ben Skowronek schied aus mit einer Oberschenkelzerrung. Aber deutlich schwerer wiegt der Ausfall von Safety Kyle Hamilton, der im dritten Viertel vom Platz musste. Insider berichten, dass er sich einen verstauchten Knöchel eingehandelt hat. Ob er am nächsten Samstag gegen South Florida eingesetzt werden kann, ist im Moment zumindest fraglich.

In der Offense konnte Ian Book 19 seiner 31 Pässe vervollständigen für 263 Yards Raumgewinn, eine Interception und ein Touchdown. Positiv ragte Wide Receiver Joe Wilkins heraus, der für den verletzten Ben Skowronek aufs Feld kam. Er steuerte vier wichtige Passfänge für 44 Yards Raumgewinn bei. Und als gelungen kann man das Debüt von Tight End Michael Mayer bezeichnen. Er fing drei Pässe von Book für 38 Yards Raumgewinn.

Aus der starken Defense ragte Top Tackler Jeremiah Owusu heraus. Er schaffte neun Tackles, einen Quarterback Sack (6 Yards Raumverlust) und forcierte einen Fumble. Kyle Hamilton war bis zu seinem Ausscheiden auffälligster Akteur im Defensive Backfield. Er brachte es auf sieben Tackles. Und mit Defensive End Isaiah Foskey fiel ein Nachwuchs Akteur sehr positiv auf. Er war ein ums andere Mal im Offensive Backfield der Devils zu finden. Ein Quarterback Sack für 10 Yards Raumverlust geht auf sein Konto.

Sorry!

Nach meinen Informationen sollte das Spiel am 14. September 2020 zur Prime Time ausgetragen werden. Diesen Termin hatte ich mir auch ganz dick rot im Kalender markiert. Irgendwie ist mir aber entgangen, dass die Partie wieder auf den ursprünglichen Termin am 12. September zurück verlegt wurde. Dadurch habe ich, ebenso wie alle, die sich auf meine Angaben verlassen haben, das Spiel verpasst. Das tut mir leid.

Aber für alle, die das Spiel noch gerne sehen möchten hier ein Tipp: Die Internet Seite onlinetvrecoder.com erlaubt es, TV Programm herunterzuladen. Die gute Nachricht: Dort sind auch einige US-Sender erreichbar, unter anderen NBC. Ihr könntet also die Partie herunterladen (Standardauflösung, Dateigröße etwa 2,7 GB) und auf Eurem PC oder Fernseher (mittels USB-Stick) anschauen. Einziger Haken: Ihr benötigt dazu Premium Status. Und der kostet 1,99 EURO pro Monat. Wem also die Möglichkeit, Irish Heimspiele zeitversetzt ansehen zu können, diesen immensen Betrag wert ist, dem kann ich den Service sehr empfehlen. Ich nutze ihn seit vielen Jahren und konnte mir so die Heimspiele der Irish sichern.

 
(09.09.2020) 

Einige Personalien wurden in den letzten Tagen bekannt, die sich hier im nachfolgenden wieder finden:

Team Captains benannt

Die Team Captains für die kommende College Football Saison wurden gestern offiziell benannt. Es sind dies Quarterback Ian Book, Offensive Tackle Robert Hainsey, Safety Shaun Crawford und die Defensive Ends Dailin Hayes und Adetokunbo Ogundeji. Sie fungieren als verlängerter Arm der Coaches auf dem Spielfeld.

Jordan Genmark-Heath verlässt Notre Dame

Gestern wurde zudem bekannt, dass Linebacker Jordan Genmark-Heath die Universität von Notre Dame verlässt und somit auch nicht für die Footballer in der am kommenden Montag startenden College Football Saison zur Verfügung steht.

Er will im November seinen akademischen Abschluss schaffen und dann, als Graduate Student, an ein anderes College wechseln, wo er 2021 sein letztes College Football Jahr absolviert.

Kickoff Zeit für das Duke Spiel

Inzwischen steht auch fest, wann die Eröffnungspartie der Irish gegen die Duke Devils gestartet wird. In der Nacht von Montag auf Dienstag (14. auf 15. September) um 1:30 Uhr (unserer Zeit) fliegt das Ei im Notre Dame Stadium.

Übertragen wird das Spiel exklusiv vom US Fernsehsender NBC.

 
(31.08.2020) 

Zwei Tage später als urprünglich angekündigt starten die Irish in die College Football Saison 2020. Am Montag, dem 14. September werden die Duke Devils im Notre Dame Stadium erwartet. Die Kickoff Zeit ist momentan noch nicht bekannt. Diese Information wird nachgereicht, sobald sie von der Universität mitgeteilt wird.

Bekannt wurde außerdem, dass die Besitzer von Dauerkarten in diesem Jahr Pech haben, da für sie kein Platz im Stadion sein wird. Wir werden uns auf viele leere Plätze im weiten Rund gewöhnen müssen. Lediglich 15.000 bis 20.000 Zuschauer pro Spiel werden von der Universität von Notre Dame zugelassen.

 
(22.08.2020) 

Gerade wurde bekannt, dass das Footballteam der Universität von Notre Dame den dritten Neuzugang für das übernächste Jahr meldete. Nolan Ziegler ist Safety und kommt aus Grand Rapids in Michigan.

Und Michigan war es auch, das sich ebenfalls sehr um den talentierten Nachwuchs Footballer bemüht hat.

Ziegler gab heute den Irish seine mündliche Zusage über Michigan, Boston College, Cincinnati, Iowa, Nebraska und Virginia Tech - um nur die Wichtigsten zu nennen.

Zu Defensive Coordinator Clark Lea, der ihn während des Recruiting Prozesses betreute, hat Ziegler bereits einen sehr guten Draht. Gefragt, warum er sich für Notre Dame entschieden habe, antwortete er, dass drei Verwandte bereits in Notre Dame studiert, zwei von ihnen auch Football gespielt haben. Dazu kommt, dass er aus einer katholisch geprägten Familie stammt, da ist eine katholische Universität ganz sicher nicht die schlechteste Wahl.

Ob er freilich am Ende als Safety für die Goldhelme auflaufen wird, ist derzeit noch unklar. Gut möglich, dass er schnell auf die Linebacker Position wechseln wird. In jedem Fall werden wir ihn ab der Saison 2022 in Notre Dame Football spielen sehen.

 
(20.08.2020) 

Gestern wurde bekannt, dass die Irish einen neuen Gegner für das am 19. September ausgefallene Spiel gefunden haben.

Ursprünglich sollte Western Michigan an diesem Tag im Notre Dame Stadium antreten. Aber nachdem die MAC (Mid American Conference), der Western Michigan angehört, sämtlichen College Sport für den kommenden Herbst/Winter abgesagt hat - es soll versucht werden, die versäumten Sport Events im Frühjahr nachzuholen - wurde die Partie abgesagt.

Nun geht es also am 19. September gegen die South Florida Bulls. Allerdings ist im Moment noch nicht sicher, ob die Goldhelme in diesem Herbst überhaupt Football spielen können. Da hilft ganz sicher, feste die Daumen zu drücken ...

 
(17.08.2020) 

Der 18. Neuzugang für das nächste Jahr wurde gestern von der Universität von Notre Dame bekannt gegeben: Will Schweitzer kommt aus Los Gatos in Kalifornien und ist Defensive End / Linebacker.

Ursprünglich hatte Schweitzer den Nebraska Cornhuskers seine mündliche Zusage gegeben. Aber das Angebot eines Sportstipendiums von Notre Dame schuf für ihn eine völlig neue Situation. Am 10. August war er - mehr oder weniger heimlich - in Notre Dame und hatte die Gelegenheit, mit Coaches und Spielern zu sprechen.

Gestern informierte Schweitzer die Universität von Nebraska von seiner Entscheidung und gab anschließend Irish Recruiting Coordinator Brian Polian seine mündliche Zusage, im kommenden Jahr sein Studium in Notre Dame aufnehmen zu wollen, und natürlich auch für die Irish Football zu spielen.

 
(14.08.2020) 

Mit dem Start des Herbst Trainingslagers (Fall Camp) erhielten auch die Neuzugänge, die nicht bereits im Januar ihr Studium in Notre Dame aufgenommen hatten, ihre Trikotnummer zugewiesen. Außerdem wurden einige Namen aus dem Roster gestrichen, andere Walk Ons kamen hinzu.

Einzige Unklarheit betrifft die Trikotnummer von Wide Receiver Braden Lenzy, Der ist im vergangenen Jahr mit der Nummer 25 aufgelaufen. Dieses Trikot trägt aber jetzt Runningback Chris Tyree. Ich habe Lenzy provisorisch die Nummer 1 zugewiesen. Aber das sollte sich noch ändern ...

Hier nun die Neuzugänge mit ihren Trikotnummern: Quarterback Drew Pyne (Nr. 10), Cornerback Ramon Henderson (11), Wide Receiver Jordan Johnson (15), Linebacker Jordan Botelho (17), Cornerback Caleb Offord (21), Runningback Chris Tyree (25), Cornerback Clarence Lewis (26), Offensive Tackle Michael Carmody (68), Offensive Tackle Tosh Baker (79), Wide Receiver Jay Brunelle (81), Wide Receiver Xavier Watts (82), Tight End Kevin Bauman (84), Tight End Michael Mayer (87), Defensive Tackle Aidan Keanaaina (92), Defensive End Alexander Ehrensberger (98) und Defensive End Rylie Mills (99).

Aktuelles Roster 2020

 
(13.08.2020) 

Heute starteten die Irish in die heiße Phase ihrer Saisonvorbereitungen, das Fall Camp. Dabei steht momentan noch in den Sternen, ob die College Football Saison 2020 überhaupt stattfinden wird.

Nichts desto trotz fließt derzeit der Schweiß in Strömen, damit die Mannschaft für das geplante Saisoneröffnungsspiel am 12. September gegen Duke top fit ist.

Übrigens gibt es derzeit noch nichts neues zum aktuellen Spielplan der Goldhelme. Bekanntlich ist die geplante Begegnung mit Western Michigan abgesagt worden, weil die MAC (Mid American Conference), der die Broncos angehören, jeglichen College Sport für den kommenden Herbst/Winder abgesagt hat.

Ob es stattdessen ein Spiel gegen einen anderen Gegner geben wird - oder ob die Irish bei ihrem reinen ACC Spielplan bleiben - ist derzeit noch nicht bekannt.

 
(09.08.2020) 

Es ist der zweite bedeutende Neuzugang der Irish innerhalb von nur zwei Tagen. Soeben gab Offensive Guard Rocco Spindler bekannt, dass er im nächsten Jahr nach Notre Dame kommen will, um dort zu studieren und Football zu spielen.

Es war ein langes Kopf an Kopf Rennen mit der Universität von Michigan, die sich sehr um Spindler, der aus Clarkston in Michigan kommt, bemüht hat. Am Anfang sah es auch so aus, als könnten die Wolverines das Rennen machen. Aber in den letzten Wochen machten die Irish immer mehr Boden gut und konnten einen der besten Nachwuchs Footballer seines Highschool Jahrganges unter den Golden Dome holen.

Klar, dass ein solches Talent begehrt war. So versuchten neben Michigan und Notre Dame zahlreiche andere Football Colleges, ihn für sich zu gewinnen: Alabama, Florida, Arizona State, LSU, Michigan State, Nebraska, Minnesota, Ohio State, Oklahoma, Penn State, Pittsburgh, Tennessee und Wisconsin - neben anderen - liest sich beinahe wie das Who is Who des US College Footballs.

Selbst Head Coach Brian Kelly hat sich in das Werben um den Offense Liner eingeschaltet. Das zeigt schon die Bedeutung, die seine mündliche Zusage für die Goldhelme hat. Selbstverständlich waren auch Offensive Line Coach Jeff Quinn und Offensive Coordinator Tommy Rees maßgeblich beteiligt.

Spindler ist nach Blake Fisher, Pat Coogan und Joe Alt der vierte Neuzugang in der Offensive Line der Zukunft.

 
(08.08.2020) 

Die Off Season 2020 ist alles andere, nur nicht langweilig. Da ist es erst einige Stunden her, dass die Universität von Notre Dame den aktualisierten Spielplan für die kommende College Football Saison veröffentlicht hat. Und schon gibt es die nächste Änderung. Die MAC (Mid American Conference), der die Western Michigan Broncos angehören, hat beschlossen, im kommenden Herbst/Winter jeglichen College Sport abzusagen.

Damit fällt natürlich auch die für den 19. September vorgesehene Partie gegen die Irish ins Wasser.

Glück im Unglück, könnte man meinen, denn so könnte die Partie gegen Navy in diesem Jahr doch noch steigen. Dummerweise ist der Termin, an dem die Midshipmen gegen Notre Dame ursprünglich antreten wollten, inzwischen belegt. Die spielen am 7. September gegen BYU. Auch der 19. September, an dem Notre Dame gegen Western Michigan antreten wollte, ist keine Option. An diesem Tag spielt Navy gegen Tulane.

Eine Option für die Goldhelme könnte jetzt noch ein Spiel gegen BYU sein, deren Spielplan bislang erst ein Spiel im September enthält.

Möglicherweise verzichten die Irish aber auf das (einzige) Spiel außerhalb der ACC und belassen es bei einer regulären Saison mit zehn Spielen. Es bleibt also spannend ...

 
(08.08.2020) 

Neuzugang Nummer 16 für das nächste Jahr wurde soeben bekannt. Outside Linebacker Prince Kollie gab vor knapp einer Stunde den Irish seine mündliche Zusage.

Der talentierte Defensiv-Spezialist aus Jonesborough in Tennessee stand ziemlich weit oben auf der Wunschliste von Head Coach Brian Kelly. Sein Defensive Coordinator Clark Lea war maßgeblich an dem wertvollen Neuzugang für seine Defense beteiligt. Aber auch Defensive Analyst Nick Lezynski hat seinen Anteil am erfolgreichen Unternehmen "Neuzugang Prince Kollie".

Dabei war die Konkurrenz, die sich ebenfalls um ihn bemüht hatte, durchaus ernst zu nehmen. So machten sich mit Louisville, Oklahoma, Georgia und LSU vier echte Schwergewichte im US College Football bis zuletzt Hoffnungen.

Kollie ist der erste Linebacker der Recruiting Klasse von 2021. Und er wird wohl der Einzige bleiben. Denn auf dieser Position hatten sich die Goldhelme bereits in den vergangenen Jahren personell verstärkt.

 
(06.08.2020) 

Heute wurde endlich der Spielplan für die Footballer der Irish in der College Football Saison 2020 veröffentlicht.

Dabei wird - nachdem bereits die Partie gegen die USC Trojans abgesagt worden war - eine weitere Serie unterbrochen. Erstmals wurde das Aufeinandertreffen der Goldhelme mit den Navy Midshipmen abgesagt. Seit 1927 traten beide Mannschaften in jedem Jahr gegeneinander an.

Ebenso wurde das Spiel gegen Arkansas aus dem Spielplan gestrichen. Bestehen blieb dagegen der Besuch von Western Michigan im Notre Dame Stadium am 19. September 2020.

Darüberhinaus geht es, wie bereits bekannt, in diesem Jahr ausschließlich gegen Teams der ACC (Atlantic Coast Conference).

In der Summe bestreiten die Goldhelme in dieser Saison, die am 12. September mit einem Heimspiel gegen Duke beginnt, elf reguläre Saisonspiele. Sechs Spiele finden im heimischen Notre Dame Stadium an. Highlights sind die Spiele gegen Florida State (10. Oktober 2020) und Clemson (7. November 2020). Die reguläre Saison endet für Notre Dame am 5. Dezember 2020 mit einem Heimspiel gegen Syracuse.

Ungewöhnlich sind auch die zwei spielfreien Wochenenden am 3. Oktober und 21. November. In der Übersicht in der rechten Spalte findet Ihr den aktualisierten Spielplan "NOTRE DAME 2020".

 

 
(01.08.2020) 

Heute wurde der 15. Neuzugang der Irish für das nächste Jahr bekannt: Mitchell Evans ist Tight End mit Gardemaß (zwei Meter lang).

Tight Ends Coach John McNulty und Offensive Coordinator Tommy Rees zeichnen für diesen aktuellen Neuzugang verantwortlich. Immerhin stand Evans auf der Wunschliste zahlreicher Colleges wie Pittsburgh, Florida State, Georgia Tech, Michigan State, Duke, Indiana, Iowa State und Virginia, um nur die Wichtigsten zu nennen. Am Ende lief es auf ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Notre Dame und Michigan State hinaus.

Für Evans waren letztlich zwei Gründe entscheidend für seine mündliche Zusage an Notre Dame: Einmal erklärte er, dass wohl jeder Starting Tight End der letzten Jahre in der NFL endete. Und dann ist der akademische Bereich und somit der Ruf, den dieser in den USA genießt ein dickes Plus.

Ob Mitchell Evans, der in Wadsworth (Ohio) beheimatet ist, allerdings als Tight End endet, ist noch nicht raus, glaubt man Kennern der Highschool Football Szene in den USA. Die sehen ihn nämlich in der Offensive Line, undzwar als Left Tackle ...

 
(30.07.2020) 

Der 14. Neuzugang für das kommende Jahr wurde heute bekannt. Runningback Logan Diggs gab den Irish seine mündliche Zusage. Er wird das Team ab der Saison 2021 verstärken.

Für die Irish endet damit die Suche nach dem Runningback der Zukunft. Das Nachsehen haben Colleges wie Arizona State, Arkansas, Memphis, Michigan State, Oklahoma State, Ole Miss und USC - neben etlichen anderen.

Der talentierte Nachwuchs Footballer aus Metairie in Louisiana hat bereits regelmäßigen Kontakt mit Runningbacks Coach Lance Taylor, den er sehr schätzt. Das Hauptverdienst für diesen Neuzugang kommt jedoch Safeties Coach Terry Joseph zu.

 
(30.07.2020) 

Heute hat die ACC (Atlantic Coast Conference) ihre Pläne für die kommende College Sport Saison bekanntgegeben, die in besonderem Maße auch die Footballer von Notre Dame betreffen.

So werden die Irish in der am 7. September startenden College Football Saison ausnahmsweise zehn Spiele gegen Teams aus der ACC bestreiten. Die Einnahmen aus den Heimspielen - auch die von Notre Dame aus ihrem Exklusiv-Vertrag mit NBC - werden gleichmäßig unter den 15 teilnehmenden Colleges aufgeteilt.

Positiv aus Sicht der Goldhelme ist, dass sie sich für das ACC Championship Game qualifizieren können. Das findet Mitte Dezember in Charlotte, North Carolina statt. Und anders als sonst, wo die ACC Teams in zwei Divisions aufgeteilt sind, und die Sieger dieser Gruppen um die ACC Krone antreten dürfen, werden in diesem Jahr die beiden punktbesten Teams, also die mit den meisten Siegen innerhalb der ACC, nach Charlotte reisen dürfen.

Und sollte das Unwahrscheinliche passieren, dass die Irish das Championship Spiel erreichen und gewinnen, so wären sie automatisch für den Orange Bowl qualifiziert. Also eine ganze Reihe Änderungen zu "normalen" Spielzeiten der Goldhelme.

Die Termine der zehn Begegnungen gegen ACC Teams stehen noch nicht fest. Allerdings wissen die Irish bereits, gegen wen sie im heimischen Notre Dame Stadium antreten - Clemson, Duke, Florida State, Louisville und Syracuse. Auswärts geht es gegen Boston College, Georgia Tech, North Carolina, Pittsburgh und Wake Forest.

Da die reguläre Saison zwölf Spieltage umfasst, bedeutet dies, dass eines der Spiele gegen Arkansas, Navy oder Western Michigan abgesagt werden muss.

In den nächsten Tagen wird  der überarbeitete Spielplan für die Saison 2020 veröffentlicht werden. Dann wissen wir alle mehr ...

 
(28.07.2020) 

Der zweite Neuzugang für das übernächste Jahr wurde gerade bekannt: Tight End Jack Nickel gab den Irish seine mündliche Zusage.

Damit lagen die Kenner der Szene richtig, denn die meisten von ihnen hatten vorausgesagt, dass Nickel demnächst in einem Irish Trikot auflaufen wird. Das Nachsehen hatten Colleges wie Wisconsin, Penn State, Iowa, LSU und Northwestern, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Der talentierte Nachwuchsfootballer aus Alpharetta in Georgia ist nach Offensive Tackle Joey Tanona der zweite Neuzugang für die Klasse von 2022.

 
(25.07.2020) 

Gerade wurde der 14. Neuzugang der Irish für das übernächste Jahr bekannt: Offensive Tackle Joey Tanona gab heute seine mündliche Zusage, 2022 in Notre Dame sein Studium beginnen zu wollen. Und dass er dann auch für die Goldhelme Football spielt, versteht sich von selbst.

Am 1. Mai dieses Jahres bot Irish Head Coach Brian Kelly dem talentierten Nachwuchs Footballer aus Zionsville in Indiana ein Sportstipendium an. Allerdings war die Konkurrenz groß, da etliche namhafte Football Colleges längst auf das Talent aufmerksam geworden waren. So erhielt Tanona Sportstipendien angeboten von Ohio State, Michigan, LSU, Purdue, Michigan State, Penn State, Tennessee und Kansas State, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Am Ende waren mit Ohio State und Notre Dame noch zwei Kandidaten im Rennen. Heute wurde Joey Tanona der erste Neuzugang der Irish für das Jahr 2022.

 
(22.07.2020) 

Notre Dames Neuzugang Nummer 13 für 2021 wurde gerade in den US Medien bekannt. Cornerback Chance Tucker gab den Irish seine mündliche Zusage.

Der talentierte Rückraumverteidiger aus Encino in Kalifornien ist der dritte Neuzugang für seine Position.

Tucker entschied sich für Notre Dame über Washington, Colorado, Oregon State, Washington State, Boise State, BYU, Colorado State neben anderen.

Den Ausschlag für die Goldhelme gab einmal seine Priorität für den akademischen Bereich. Aber auch sein Positions Coach Mike Mickens, mit dem er beinahe täglich telefoniert, hat Anteil an der Entscheidung von Tucker. Und nicht zuletzt war es auch sein Besuch in Notre Dame am 4. Juli, der ihn schwer beeindruckt hatte.

Er ist nach Philip Riley und Ryan Barnes der dritte Cornerback in der Recruiting Klasse von 2021.

 
(18.07.2020) 

Momentan kursieren Gerüchte in den USA, nach denen eine Möglichkeit gesucht wird, die College Football Saison 2020 offiziell mit einem Spiel der Irish gegen die Alabama Crimson Tide zu starten.

Ob sich dieses kühne Vorhaben realisieren lässt, steht derzeit noch in den Sternen. Immerhin müsste Notre Dame seine geplante Partie gegen Navy verlegen. Die ist nämlich für das fragliche Wochenende 5./6. September vorgesehen.

Die Überlegungen wurden möglich, weil sowohl die Big Ten- als auch die Pac12-Conference beschlossen hat, in der kommenden Saison ausschließlich Spiele innerhalb der eigenen Conference auszutragen. Somit fallen die Partien gegen Wisconsin, USC und Stanford ins Wasser.

Notre Dame Sportdirektor Jack Swarbrick ist gerade dabei, Ersatz-Gegner für die ausgefallenen Spiele zu finden. Ein Spiel gegen Alabama wäre natürlich ein echter Kracher. Mal sehen, was passiert ...

 
(11.07.2020) 

Nur einen Tag, nachdem die Big Ten Conference bekanntgegeben hat, in diesem Jahr ausschließlich Spiele innerhalb der eigenen Conference auszutragen, hat die PAC12 (Pacific Coast Conference) dies ebenfalls beschlossen. Für Notre Dame bedeutet dies, dass es in dieser Saison - erstmals seit 1945 - kein Spiel gegen USC geben wird. Auch die Partie gegen Stanford fällt damit ins Wasser.

Somit ist der Spielplan der Goldhelme auf neun Partien zusammengeschrumpft. Allerdings gab Irish Sportdirektor Jack Swarbrick bekannt, dass man derzeit auf der Suche nach "Ersatzgegnern" ist. Und er ist optimistisch, dass er trotz des Ausfalls der drei Hammerspiele einen attraktiven Spielplan für die kommende Saison zusammenstellen wird.

Dabei gilt sein erster Blick in die ACC (Atlantic Coast Conference). Dieser gehört Notre Dame seit einigen Jahren an, wobei für die Footballer eine Sonderregelung gilt, die in jedem Jahr fünf Partien gegen ACC Teams vorschreibt. Es ist aber durchaus denkbar, dass es in der kommenden Saison mehr als die ursprünglich geplanten Spiele (gegen Wake Forest, Pittsburgh, Duke, Clemson und Georgia Tech) geben wird. So sind einige ACC Teams - genau wie Notre Dame - von den Einschränkungen in der Big Ten betroffen. Beispielsweise sollte Virginia Tech gegen Penn State antreten. Aber dieses Spiel ist ebenso abgesagt wie die Begegnungen Syracuse gegen Rutgers, Michigan State gegen Miami und Boston College gegen Purdue.

Eine weitere Option wäre, Begegnungen mit unabhängigen Teams (Independents, also Teams, die keiner Conference angehören) zu vereinbaren. Und da gibt es mit BYU und Army einige "alte Bekannte", die sehr gut in den Spielplan passen würden.

Es gilt halt lediglich, passende Termine zu finden. Aber das ist der Job von Jack Swarbrick.

 
(10.07.2020) 

Am 3. Oktober dieses Jahres war die Begegnung der Irish mit den Wisconsin Badgers vorgesehen. Das Spiel sollte im Lambeau Field, der sportlichen Heimat der Green Bay Packers, stattfinden.

Heute wurde bekannt, dass die Big Ten Conference, der Wisconsin angehört, in diesem Jahr ausschließlich Spiele innerhalb der eigenen Conference austragen wird. Alle Spiel gegen Mannschaften, die nicht der Big Ten angehören, wurden abgesagt. Und dazu gehört leider auch das Spiel der Goldhelme gegen Wisconsin.

 
(07.07.2020) 

Offensive Tackle Joe Alt ist der zwölfte Neuzugang der Irish für das kommende Jahr. Das wurde heute bekannt.

Alt, der in North Oaks in Minnesota beheimatet ist, galt lange Zeit als potenzieller Neuzugang in Iowa und Minnesota. Heute gab er den Irish seine mündliche Zusage. Beteiligt an der "Aktion" waren auf Seiten Notre Dames mit Offensive Line Coach Jeff Quinn, Offensive Coordinator Tommy Rees und Recruiting Coordinator Brian Polian gleich drei Coaches. Das zeigt die Bedeutung, die seine Verpflichtung für die Goldhelme hat.

Erst am 24. Mai diesen Jahres offerierte die Universität von Notre Dame ihm ein Sportstipendium. Der anschließende Kontakt fand ausschließlich digital statt. Aber ein Besuch des Campus steht ganz sicher ganz oben auf der To Do Liste von Joe Alt ...

 
(06.06.2020) 

Ryan Barnes ist Cornerback. Und seit heute ist er der elfte Neuzugang der Irish für das nächste Jahr. Erneut zeichnet Mike Mickens, neuer Cornerbacks Coach der Irish, für den Neuzugang verantwortlich.

Barnes, der in Gaithersburg im US Bundesstaat Maryland beheimatet ist, gilt als eines der gefragtesten Talente der Highschool Klasse von 2021 auf seiner Position. Wie sonst ist zu erklären, dass beinahe das gesamte Who is Who des US College Football hinter ihm her war. So hätten Colleges wie Michigan, Clemson, Oklahoma, Penn State, Tennessee, Florida, Florida State, Georgia, LSU, Oregon und USC - um nur die Top Football Colleges zu nennen, ihn gern in ihrem Team gehabt.

Allerdings galt Barnes unter Kennern der Szene schon seit einiger Zeit als potenzieller Neuzugang der Goldhelme. Genau etwa seit dem Anruf von Irish Safeties Coach Terry Joseph, der dem talentierten Rückraumverteidiger auf diesem Weg ein Sportstipendium angeboten hat.

Heute gab er offiziell seine Entscheidung für Notre Dame bekannt.

Ob er jedoch letztlich als Cornerback eingesetzt werden wird, bleibt abzuwarten. Coach Joseph sieht ihn als Defensive Back, also einen Spieler, der auf allen Positionen im Defensive Backfield eingesetzt werden kann. In jedem Fall ist er nach Cornerback Philip Riley und Safety Justin Walters der dritte Neuzugang für einen Bereich, in dem die Goldhelme dringend Verstärkung benötigen.

 
(02.06.2020) 

Das Spiel der Irish gegen die Navy Midshipmen sollte bekanntlich am 29. August in Dublin (Irland) stattfinden.

Heute wurde bekannt, dass die beiden Teams in diesem Jahr nicht nach Irland reisen werden. Das Spiel im Aviva Stadium in Dublin wurde abgesagt. Stattdessen ist geplant, die Partie eine Woche später in Annapolis (Maryland) auszutragen. Im dortigen Memorial Stadium, der sportlichen Heimat der Midshipmen, wollen beide Teams ihre College Football Saison 2020 eröffnen.

Laut Aussage von Jack Swarbrick (Athletic Director Notre Dame) steht noch nicht fest, ob das Spiel am Samstag (5. September) oder am Sonntag (6. September) stattfinden wird.

Das 94. Aufeinandertreffen beider College Teams findet damit zum ersten Mal im Memorial Stadium in Annapolis statt. Ihre bisherigen Heimspiele gegen Notre Dame trugen die Midshipmen stets an neutralen Orten aus.

Fest steht bereits, welcher Fernsehsender die Partie überträgt: Entweder ESPN oder ABC.

 
(29.05.2020) 

Bislang war Notre Dame bei Graduate Transfers stets die Universität, die einen Spieler an ein anderes College verliert. Das hat sich in diesem Jahr grundlegend geändert. Mit Runningback Trevor Speights konnten die Goldhelme bereits den vierten Neuzugang von einem anderen College verzeichnen.

Speights hat in Stanford sein Studium absolviert und erfolgreich abgeschlossen. Damit kann er als "Graduate Transfer" an jedes andere College in den USA wechseln ohne eine Wechselsperre befürchten zu müssen.

Dass Speights sich letztlich für Notre Dame entschieden hat, ist dem neuen Runningbacks Coach Lance Taylor zu verdanken. Der war nämlich in gleicher Funktion bei Stanford tätig, als Speights vom Stanford Cardinal rekrutiert wurde. Die beiden kennen und schätzen sich also bereits.

Dass auch Head Coach Brian Kelly in die Transfergespräche involviert war zeigt, welchen Stellenwert man der Angelegenheit unter dem Golden Dome gegeben hat.

Vor Speights konnten die Irish bereits Safety Isaiah Pryor (Ohio State), Wide Receiver Ben Skowronek (Northwestern) und Cornerback Nick McCloud (North Carolina State) als Graduate Transfers gewinnen.

 
(11.05.2020) 

Nick McCloud ist Cornerback und hat sein Studium an der Universität von North Carolina State absolviert und abgeschlossen. Damit erhielt er die Möglichkeit als "Graduate Transfer" an eine beliebige andere Universität zu wechseln und ist dort sofort spielberechtigt.

McCloud entschied sich für Notre Dame und kann so in der kommenden Saison für die Goldhelme auflaufen.

Allerdings gibt es zu beachten, dass er verletzungsbedingt in der vergangenen Saison lediglich ein Spiel bestreiten konnte. Da ist natürlich die große Frage, ob und wie schnell er wieder zu seiner alten Form findet. Aber für Cornerbacks Coach Mike Mickens ist er in jedem Fall eine echte Verstärkung, sei es als Starter (Stammspieler) oder als Einwechselspieler.

 
(07.05.2020) 

Der zehnte Neuzugang der Irish wurde soeben gemeldet: Jason Onye ist Defensive End und kommt aus Warwick in Rhode Island.

Er entschied sich für Notre Dame über Michigan, Penn State, Arizona, Duke, Ole Miss und anderen.

Großen Anteil an Onyes Entscheidung hatte Defensive Line Coach Mike Elston. Aber auch Blake Fisher, seines Zeichens Offensive Tackle und bereits Mitglied der Recruiting Klasse von 2021, war bei der Entscheidungsfindung behilflich.

Die Irish haben damit ihre Defensive Line der Zukunft fast beisammen. Neben Onye haben bereits Defensive End David Abiara und Defensive Tackle Gabriel Rubio den Irish ihr Ja-Wort gegeben.

 
(05.05.2020) 

Die Cornerback Position steht ganz oben auf der Bedarfsliste der Irish für nächstes Jahr. Deshalb ist die heutige mündliche Zusage von Philip Riley für Notre Dame eine besonders wichtige.

Riley lebt in Valrico im Sonnenstaat Florida. Seine Entscheidung für die Goldhelme ist eine gleichzeitige Absage an zahlreiche Colleges, die ihn gern in ihrem Team gehabt hätten. Die Liste enthält unter anderem Namen wie Boston College, Clemson, Duke, Florida State, Iowa, Iowa State, Louisville, Miami (FL), Penn State, Texas und USC.

Großer Verdienst an dem potenziellen Neuzugang wird dem neuen Cornerbacks Coach Mike Mickens zugesprochen. Aber nach Aussage von Philip Riley war es Head Coach Brian Kelly, der letztlich den Ausschlag gab. Mit ihm hatte er kurz vor seiner Entscheidung gesprochen.

Für die Irish ist Riley der neunte Neuzugang für das nächste Jahr und der vierte Neue für die Defense.

 
(26.04.2020) 

Undrafted Free Agents sind Spieler, die bei der NFL Draft nicht von einem Team ausgewählt wurden. Die können direkt mit NFL Teams ihrer Wahl verhandeln.

Sechs ehemalige Goldhelme stehen so mit NFL Teams in Verhandlung bzw. haben bereits einen Vertrag unterschrieben:

Wide Receiver Chris Finke wurde von den San Francisco 49ers verpflichtet. Ebenso hat sich Linebacker Asmar Bilal mit den Los Angeles Chargers auf einen Vertrag geeinigt. Die Chargers sicherten sich ebenfalls die Dienste von Cornerback Donte Vaughn.

Runningback Tony Jones wird sich den New Orleans Saints anschließen. Linebacker Jamir Jones geht zu den Houston Texans. Last but not least hat auch Safety Jalen Elliott mit den Detroit Lions ein NFL Team gefunden. Dort wird er mit Julian Okwara zusammen spielen, der bekanntlich am zweiten Tag der Draft von den Lions ausgewählt wurde.

 
(25.04.2020) 

Nachdem am Vortag bereits drei Ex-Goldhelme ihren Weg in die NFL gefunden haben (Cole Kmet nach Chicago, Chase Claypool nach Pittsburgh und Julian Okwara nach Detroit), geht es am Schlusstag der 2020er NFL Draft noch für einige Ex Irish darum, von einem NFL Team ausgewählt zu werden.

So fand Cornerback Troy Pride einen Arbeitsplatz in der NFL. Mit dem insgesamt 107. Pick schlugen die Carolina Panthers zu.

Auch Defensive End Khalid Kareem wird demnächst am Sonntag spielen. Mit dem 147. Pick wählten ihn die Cincinnati Bengals aus. Er wird damit Teamkollege von Quarterback Joe Burrow, der als allererster Spieler gedraftet wurde.

Die Los Angeles Chargers wählten Safety Alohi Gilman aus, und zwar mit dem insgesamt 186. Pick.

Bilanz

Insgesamt sechs ehemalige Spieler der Fighting Irish wurden über die Draft von einem NFL Team ausgewählt. Das entspricht in etwa den Vorhersagen in den zahlreichen Mock Drafts, in denen Experten im Vorfeld versucht haben, die Draft vorherzusagen.

Nicht unter den Glücklichen mit einem Arbeitsplatz in der NFL sind Safety Jalen Elliott und Runningback Tony Jones. Die Beiden haben jetzt aber die Gelegenheit, als sogenannte Free Agents direkt mit NFL Teams zu verhandeln. Ihre Chance, in der NFL zu landen, ist also durchaus noch gegeben.

 
(25.04.2020) 

Als erster ehemaliger Irish wurde Tight End Cole Kmet gestern - am zweiten Tag der NFL Draft 2020 - von den Chicago Bears mit dem insgesamt 43. Pick ausgewählt. Sein Arbeitsplatz wird also künftig lediglich zwei Autostunden entfernt von Notre Dame sein.

Zwei weitere Ex-Goldhelme fanden gestern einen Arbeitsplatz in der NFL:

Mit dem insgesamt 49. Pick wählten die Pittsburgh Steelers Wide Receiver Chase Claypool aus.

Und nur wenig später - es war der 67. Pick - konnte sich auch Outside Linebacker / Defensive End Julian Okwara freuen. Er wird künftig für die Detroit Lions auflaufen. Das Besondere für ihn: Sein Bruder Romeo spielt ebenfalls bei den Lions.

Heute, am dritten und letzten Tag der Draft, stehen vier weitere Runden auf dem Programm.

 
(18.04.2020) 

Derzeit gibt es auf YouTube die Möglichkeit, vollständige alte Spiele der Irish anzuschauen. In Zusammenarbeit mit dem US Fernsehsender NBC wurden ausgewählte Heimspiele der Goldhelme aufbereitet und unter dem Titel "The Vault: ND on NBC" (in HD) zum Anschauen angeboten. Bekanntlich überträgt NBC seit der Saison 1991 die Heimspiele der Irish exklusiv.

Besonders für ältere oder langjährige Fans der Fighting Irish gibt es hier ein Wiedersehen mit ehemaligen Stars wie Quarterback Rick Mirer, Runningback Jerome Bettis, Defensive Tackle Bryant Young, Defensive Backs Bobby Taylor und Jeff Burris - um nur einige zu nennen.

Kenner wissen damit schon, dass momentan Heimspiele aus den Jahren 1992 und 1993 zu sehen sind. Darunter ist selbstverständlich auch das "Game of the Century" gegen Florida State am 13. November 1993 und der "Snow Bowl" gegen Penn State (am 14. November 1992).

Heute Nacht (1:30 Uhr) folgt das nächste Highlight. Wir springen dann ins Jahr 2006, aus dem das Spiel gegen UCLA zu sehen sein wird.

Und hier findet Ihr die Irish Klassiker

 
(16.04.2020) 

Dass Quarterback Tyler Buchner ein besonderes Talent ist, ist seit längerem kein Geheimnis mehr. Immerhin waren / sind so ziemlich alle großen Football Colleges (Alabama, Georgia, Oregon und USC - neben zahlreichen anderen) hinter ihm her.

Am 8. März diesen Jahres gab er den Irish seine mündliche Zusage und will, so ist es geplant, im nächsten Jahr sein Studium in Notre Dame beginnen und für die Goldhelme Football spielen.

Heute wurde bekannt, dass er von der US Sport Publikation 247Sports den fünften Stern verliehen bekommen hat. Mehr geht nicht.

Bleibt zu hoffen, dass Buchner im nächsten Jahr wirklich das Irish Trikot überstreift, er also zu seiner Zusage steht ...

 
(16.04.2020) 

Neuzugang Nummer acht konnte Irish Head Coach Brian Kelly gestern offiziell verkünden: Pat Coogan ist Offensive Guard und kommt aus dem zwei Autostunden entfernten Chicago.

Corona zum Trotz, und obwohl ein offizieller Besuch des Campus noch aussteht, gab Coogan gestern via Facetime Offensive Coordinator Tommy Rees seine mündliche Zusage für Notre Dame.

Obwohl die Irish erst vor ein paar Wochen ihr Interesse offiziell gemacht und ihm ein Sportstipendium angeboten haben, entschied er sich für die Goldhelme über Ohio State, Stanford, Duke, Arizona, Boston College, Oklahoma, LSU, Michigan, Michigan State und Oregon.

Nach Offensive Tackle Blake Fisher ist er der zweite Neuzugang für die Offensive Line, und  eine dringend benötigte Verstärkung.

 
(07.04.2020) 

Das Roster (Spielerliste) für die kommende Saison wurde aktualisiert. Einige "Karteileichen" wurden entfernt. Dafür sind jetzt die ersten acht Neuzugänge, die im Januar vorzeitig ihr Studium in Notre Dame begonnen haben, enthalten.

Zwei Spieler, die wir möglicherweise in diesem Jahr bereits auf dem Spielfeld sehen werden, sind Quarterback Drew Pyne (Trikotnummer 10) und Linebacker Jordan Botelho (17).

Hier die Liste der übrigen "Neuen": Cornerback Ramon Henderson (11), Wide Receiver Xavier Watts (21), Cornerback Caleb Offord (21), Wide Receiver Jay Brunelle (81), Defensive End Alexander Ehrensberger (98) und Deffensive End Rylie Mills (99).

Dazu kommen noch die beiden Graduate Transfers (Spieler, die von einem anderen College nach Notre Dame gewechselt und sofort spielberechtigt sind) Safety Isaiah Pryor und Wide Receiver Ben Skowronek.

Aktuelles Roster 2020

 
(27.03.2020) 

Defensive End David Abiara gab heute offiziell bekannt, dass er im nächsten Jahr in Notre Dame sein Studium beginnen und für die Irish Football spielen will.

Dass den Goldhelmen damit ein ganz dicker Fisch ins Netz gegangen ist zeigt schon die Liste der insgesamt 22 Football Colleges, die ihn gern in ihrem Team gehabt hätten. Dort finden sich Namen wie Alabama und LSU. Auch Oklahoma war an dem talentierten Defensiv Spezialisten aus Mansfield in Texas interessiert.

Ein Besuch in Notre Dame Anfang Februar hatte Abiari ganz offensichtlich stark beeindruckt. Zahlreiche Experten der Highschool Football Szene sahen ihn da bereits im Irish Trikot.

Abiari erklärte, dass für ihn die akademische Seite des Studiums genauso wichtig ist wie die sportliche. Das war ganz sicher ein dickes Plus für Notre Dame - und der möglicherweise entscheidende Grund, aus dem wir ihn im Herbst nächsten Jahres in Blue and Gold im Notre Dame Stadium auflaufen sehen werden ...

 
(13.03.2020) 

Nachdem gestern bereits das Spring Camp (Frühjahrs Trainingscamp) abgebrochen worden ist, folgte kurz darauf der nächste konsequente Schritt: Das traditionelle Blue Gold Game - das Abschlussspiel des Spring Camps im Notre Dame Stadium - wurde abgesagt.

Ob das Spring Camp später fortgesetzt werden kann, ist derzeit noch nicht bekannt. Da heißt es abwarten ...

 
(12.03.2020) 

Der Corona Virus hat jetzt auch Notre Dame erreicht. Gestern bereits wurde der Vorlesungsbetrieb bis Ende April eingestellt. Die Studenten haben jedoch die Möglichkeit, von zuhause zu arbeiten.

Heute folgte eine Erklärung von Irish Head Coach Brian Kelly. Die besagt, dass das Spring Camp (Frühjahrs Trainingscamp) bis auf weiteres unterbrochen wird. Auch Besuche von interessierten Highschool Footballern wird es erst einmal nicht geben.

Kelly erklärte, dass es an der Universität bislang noch keinen Infizierungsfall gibt. Allerdings meldete der Bürgermeister von South Bend (wo die Universität von Notre Dame beheimatet ist) heute den ersten Infizierten in seiner Stadt.

 
(07.03.2020) 

Seit gestern läuft die erste Phase der Vorbereitung auf die kommende College Football Saison. Das traditionelle Spring Camp (Frühjahrs Traingslager) wurde gestartet.

In 15 Trainingseinheiten haben Mannschaft und Coaches in den kommenden sechs Wochen die Gelegenheit, die Weichen für die am 29. August beginnende Saison zu stellen.

Insbesondere geht es darum, die durch die Abgänge zahlreicher Stammspieler entstandenen Lücken zu füllen. Das Talent dazu besitzen die Irish ohne Frage.

Auch müssen sich die Spieler an einige neue Gesichter in der Coaching Staff gewöhnen.

Das Trainingslager endet traditionell mit dem Blue Gold Game, das am 18. April 2020 im Notre Dame Stadium ausgetragen wird.

 
(21.02.2020) 

Neuer Cornerbacks Coach und damit Nachfolger von Todd Lyght wird Mike Mickens. Was bereits seit Tagen in den Medien in den USA als Gerücht kursierte, wurde jetzt von der Universität offiziell bestätigt.

Mit Mickens konnte Irish Head Coach Brian Kelly einen seiner Wunschkandidaten verpflichten. Er gilt als sehr guter Coach, dem es gelingt das Beste aus den Spielern herauszuholen, sie also optimal zu fördern. Zudem wird er als guter und in der Vergangenheit erfolgreicher Recruiter beschrieben. Ein weiteres ganz dickes Plus für Notre Dame.

Mike Mickens spielte College Football für die Cincinnati Bearcats (von 2005 - 2008). In dieser Zeit wurde er zweimal als All American für seine Leistungen auf dem Spielfeld ausgezeichnet.

Es folgte der Sprung in die NFL, wo er für die Dallas Cowboys, die Tampa Bay Buccaneers und die Cincinnati Bengals spielte. Eine Knieverletzung zwang ihn dann, seine aktive Karriere zu beenden. Seitdem ist er dabei, sich als Coach (Indiana State, Idaho, Bowling Green und Cincinnati) zu profilieren.

Bleibt zu hoffen, dass Coach Kelly mit der Verpflichtung Mickens ein glückliches Händchen hatte ...

 
(09.02.2020) 

Notre Dame hat einen neuen Tight Ends Coach. John McNulty erhielt den Zuschlag von Irish Head Coach Brian Kelly.

Die Neuverpflichtung wurde notwendig, weil der vormalige Offensive Coordinator Chip Long, der zusätzlich die Tight Ends coachte, nach der letzten Saison die Universität verlassen hat.

John McNulty ist ein erfahrener Coach, der auf eine 29 jährige Karriere zurückblicken kann. Zuletzt war er allerdings als Analyst nach Penn State zurückgekehrt, wo er in den 80er Jahren studiert und als Walk On Football gespielt hat. Davor arbeitete er als Offensive Coordinator bei Rutgers.

Seine wechselvolle Karriere führte ihn unter anderem auch mehrfach in die NFL, wo er bei den Jacksonville Jaguars, den Arizona Cardinals und den Tampa Bay Buccaneers auf der Gehaltsliste stand.

Diese Erfahrungen bringt er jetzt mit nach Notre Dame, wo er eine sehr talentierte Gruppe junger Tight Ends vorfindet.

Damit konnte Head Coach Brian Kelly die erste der beiden vakanten Trainerposten neu besetzen. Bleibt noch die Verpflichtung eines neuen Cornerbacks Coaches ...

 
(03.02.2020) 

Neuzugang Nummer acht konnten die Irish gestern verbuchen. Safety Justin Walters gab seine Entscheidung für Notre Dame bekannt.

Der talentierte Nachwuchs Safety aus Bolingbrook in Illinois war am vergangenen Wochenende mit seinen Eltern im Rahmen des ersten Junior Days 2020 zu Gast unter dem Golden Dome. Er verließ die Universität unentschlossen. Immerhin sind noch zahlreiche andere Colleges an ihm interessiert. Die beeindruckende Liste enthält Cincinnati, Colorado, Duke, Georgia Tech, Indiana, Iowa, Iowa State, Kentucky, Michigan, Nebraska, Northwestern und Wisconsin - neben etlichen anderen.

Ein Gespräch mit seinen Eltern - nach dem Besuch - führte dann zu seiner Entscheidung für Notre Dame. Offensichtlich konnten Defensive Coordinator Clark Lea und Defensive Backs Coach Terry Joseph ihm vermitteln, dass sie ihn unbedingt als Neuzugang unter dem Golden Dome haben wollten. Dazu kam die Aussicht auf eine erstklassige akademische Ausbildung.

Walters ist der achte Neuzugang für 2021 und neben Defensive Tackle Gabriel Rubio der zweite für die Defense.

 
(01.02.2020) 

Während vor einigen Tagen noch ein Fragezeichen hinter die Wechselabsichten von Quarterback Phil Jurkovec gesetzt werden musste. herrscht jetzt Klarheit über seine Zukunft in Sachen Studium und College Football. Er wechselt zu den Boston College Eagles an die Ostküste der USA.

Offensichtlich sah er in Notre Dame keine Zukunft für sich, nachdem Quarterback Ian Book kürzlich erklärt hat, für ein fünftes Jahr nach Notre Dame zurück zu kommen.

Die Eagles stehen ja als Mitglied der ACC (Atlantic Coast Conference) relativ häufig auf dem Spielplan der Irish. Zwar ist dies in den kommenden zwei Jahren nicht der Fall. Aber es ist durchaus möglich, dass in 2022 ein Aufeinandertreffen der beiden Teams auf dem Spielplan steht ...

 
(15.01.2020) 

Gestern wurde bekannt, dass Tom Rees zum neuen Offensive Coordinator der Irish befördert wurde. Er ist damit Nachfolger des ausgeschiedenen Chip Long.

Rees, der seit 2017 Brian Kellys Trainerstab als Quarterbacks Coach angehört, trug von 2010 bis 2013 das Trikot der Goldhelme. In 39 Einsätzen führte er seine Mannschaft 33 mal zum Sieg.

Seine Beförderung hatte sich bereits angedeutet, als Kelly ihn beim Camping World Bowl mit der Führung der Offense betraute.

Gleichzeitig wurde auch Runningbacks Coach Lance Taylor befördert. Er ist als "Running Game Coordinator" nun hauptverantwortlich für das Laufspiel der Irish.

Bleibt zu hoffen, dass Brian Kelly - wie zuletzt - bei diesen Personalentscheidungen ein glückliches Händchen hatte.

Acht Neuzugänge bereits in Notre Dame

Seit ein paar Jahren kommt es immer häufiger vor, dass Highschool Abgänger ihr Studium statt im August bereits im Januar zu beginnen. Der Vorteil für diese Frühstarter ist, dass sie beim Frühjahrs Trainingscamp (Spring Camp) mitmachen, und so wertvolle Erfahrungen sammeln, sowie sich möglicherweise für Einsätze in der kommenden Saison zu empfehlen können.

Acht der 18 Neuzugänge dieses Jahres nutzen diese Möglichkeit und beginnen dieser Tage ihr Studium in Notre Dame. Es sind dies Linebacker Jordan Bortelho, Defensive Lineman Rylie Mills, die Wide Receiver Xavier Watts und Jay Brunelle, die Defensive Backs Ramon Henderson und Caleb Offord, Quarterback Drew Pyne, sowie Defensive End Alexander Ehrensberger aus Düsseldorf.

Gut möglich, dass wir einige von ihnen bereits in der kommenden Saison im Einsatz für die Irish auf dem Spielfeld sehen werden.

 
(11.01.2020) 

Irish Cornerback Shaun Crawford wird für ein sechstes Jahr in Notre Dame bleiben und für die Irish Football spielen.

Das wurde heute bekannt. So hat Crawford inzwischen die Spielberechtigung von der NCAA (National Collage Athletic Association) erhalten. Eine solche Spielberechtigung (für ein sechstes Jahr) ist äußerst rar im US College Football. Aber Crawford erfüllt die Voraussetzungen problemlos. So verpasste er mehrere Spielzeiten komplett verletzungsbedingt. 2015 zwang ihn eine schwere Knieverletzung, die er sich im Trainingslager zugezogen hatte, an die Seitenlinie. Und ein Jahr später zog er sich im Eröffnungsspiel gegen Nevada einen Achillessehnenriss zu. Die gleiche Verletzung ereilte ihn 2018 im ersten Saisonspiel gegen Michigan.

Für Irish Head Coach Brian Kelly ist der Entschluss Crawfords, in Notre Dame noch ein Jahr dranzuhängen, ganz sicher eine gute Nachricht.

 
(08.01.2020) 

Heute wurde bekannt, dass Irish Quarterback Phil Jurkovec seinen Namen ins Transfer Portal eingetragen hat. Es sieht also danach aus, als ob er plant, an ein anderes College zu wechseln.

Jurkovec, der 2020 sein drittes Studienjahr in Notre Dame beginnt, war in der vergangenen Saison die unbestrittene Nummer zwei auf der Spielmacherposition.

Möglicherweise spielt die Entscheidung von Stamm Quarterback Ian Book hier eine Rolle. Der hat kürzlich erklärt, auch in der kommenden Saison das Irish Trikot tragen zu wollen.

 
(02.01.2020) 

Zwei Personalien wurden heute bekannt:

Tight End Cole Kmet beendet seine College Football Karriere unter dem Golden Dome und sucht sein Glück in der NFL. Im Team der Irish hinterlässt er damit eine weitere Lücke, die so schnell wahrscheinlich nicht gefüllt werden kann.

Und Cornerbacks Coach Todd Lyght wird ebenfalls die Universität verlassen. Seit der Saison 2015 war er als Assistenztrainer für das Defensive Backfield der Goldhelme verantwortlich. Jetzt zieht es ihn und seine Familie ins sonnige Kalifornien, wo er viel mehr Zeit für seine Familie haben will. Einen neuen Job hat er im Moment noch nicht. Aber das sollte sich im Laufe der Zeit ändern.

Für Irish Head Coach Brian Kelly bedeutet der Abgang, erneut auf die Suche zu gehen nach einem geeigneten Nachfolger. Hoffen wir, dass er dabei ein ähnlich glückliches Händchen haben wird wie in den vergangenen zwei bis drei Jahren.

 
(02.01.2020) 

Nach Safety Isaiah Pryor (Wechsel von Ohio State) meldete die Universität von Notre Dame heute einen weiteren Neuzugang, der an seinem bisherigen College (Northwestern) seinen akademischen Abschluss geschafft hat. Damit ist Wide Receiver Ben Skowronek an jedem anderen College als Graduate Transfer sofort spielberechtigt.

Skowronek wird das letzte Jahr seiner College Football Karriere in Notre Dame absolvieren. Der frühere Team Captain der Northwestern Wildcats zog sich im dritten Spiel der letzten Saison eine Verletzung zu, die ihn für den Rest des Jahres an die Seitenlinie zwang. Ursprünglich plante der aus Fort Wayne in Indiana stammende Passempfänger in diesem Jahr den Schritt in die NFL. Der soll nun erst im nächsten Jahr erfolgen.

 
(01.01.2020) 

Nach den Abgängen des Tages gibt es eine gute Nachricht. Defensive End Adetokunbo Ogundeji hat sich entschieden, für ein fünftes Jahr in Notre Dame zu bleiben.

Damit kann Irish Head Coach Brian Kelly auch in der kommenden Saison mit dem Routinier in der Defensive Line rechnen.

Ogundeji konnte in der abgelaufenen Saison 34 Tackles für sich verbuchen, davon 10,5 für Raumverlust. Dazu zählen sechs Quarterback Sacks ... und nicht zu vergessen den Fumble Return Touchdown gegen Virginia.

 
(01.01.2020) 

Wie bereits berichtet, beendet Safety Alohi Gilman seine College Football Karriere vorzeitig, um in der NFL sein Glück zu versuchen.

Gestern wurde dann bekannt, dass auch Runningback Tony Jones versuchen wird, in der NFL Fuß zu fassen. Auch er verabschiedete sich vorzeitig in Notre Dame.

Kenner der Szene hatten mit dem vorzeitigen Abschied von Gilman gerechnet. Bei  Jones hofften viele auf ein weiteres Jahr im Trikot der Irish.

 
(01.01.2020) 

Die aktuelle College Football Saison ist für die Irish seit ein paar Tagen beendet. Eigentlich könnte es gleich mit der Saison 2020 weitergehen. Aber bis dahin dauert es leider noch ein paar Tage.

Was bleibt aus der Saison 2019 ist, dass die Irish sich auf einem guten Weg befinden. Nach der dritten Saison in Folge mit zehn oder mehr Siegen kann man das mit Fug und Recht sagen. Und Irish Head Coach Brian Kelly erwartet in der kommenden Saison einen weiteren Schritt in Richtung College Football Elite in den USA.

Um dies zu schaffen - eventuell eine erneute Qualifikation für die Playoffs - braucht es selbstverständlich eine gehörige Portion Glück. Denn jeder verletzungsbedingte Ausfall eines Leistungsträgers bedeutet eine Schwächung des Teams.

Aber soweit sollte man im Moment vielleicht noch nicht denken. Jetzt gilt es erst einmal, Abschied zu nehmen von den Spielern, die mit dem Ende der Saison 2019 ihre College Football Karriere beendet haben. In der Offense ist dies Chase Claypool. Und die Defense verliert gleich vier Stammspieler mit den Safeties Alohi Gilman und Jalen Elliott sowie mit den Defensive Ends Julian Okwara und Khalid Kareem. Bei weiteren Spielern steht die Entscheidung noch aus, ob sie in Notre Dame bleiben.

Aber bei all den Abgängen bleibt doch das gute Gefühl, dass genügend junge Spieler in den Startlöchern warten, um die Lücken zu füllen. Deshalb kann ich zumindest den Start der neuen Saison kaum erwarten.

Mir bleibt der Dank an die Besucher von Pauls Neuigkeiten. Und ich wünsche Allen ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2020.

In diesem Sinne
Go Irish!

 

Interessantes

2022: 11 Neuzugänge
Ergebnis-Datenbank

Übersicht Spiele

NOTRE DAME 2021
(0 - 0)
Florida State
ausw
05.09.2021
Toledo
heim
11.09.2021
Purdue
heim
18.09.2021
Wisconsin
ntrl
25.09.2021
Cincinnati
heim
02.10.2021
Virginia Tech
ausw
09.10.2021
USC
heim
23.10.2021
North Carolina
heim
30.10.2021
Navy
heim
06.11.2021
Virginia
ausw
13.11.2021
Georgia Tech
heim
20.11.2021
Stanford
ausw
27.11.2021

NOTRE DAME 2020
(10 - 2)
Duke
S
27
-
13
South Florida
S
52
-
0
Florida State
S
42
-
26
Louisville
S
12
-
7
Pittsburgh
S
45
-
3
Georgia Tech
S
31
-
13
Clemson
S
47
-
40
Boston College
S
45
-
31
North Carolina
S
31
-
17
Syracuse
S
45
-
21
Clemson
N
10
-
34
Alabama
N
14
-
31

Statistik

Die Seite enthält insgesamt
1.305 Beiträge und 262 Spielberichte

Links

Football Aktuell (Huddle)College Football Live dabei