Irish-Ticker: Noch 93 Tage bis zum Saisonstart.

Spiele 2023

NOTRE DAME
14
14
7
7
42
NAVY
0
0
0
3
3

Auftakt nach Maß

Dublin (Irland) ist für die Irish immer eine Reise wert. Das war gestern nicht anders. Denn mit einem ungefährdeten 42-3 Sieg gegen die Navy Midshipmen konnten sie bestens gelaunt die Heimreise antreten.

Das Wetter spielte nicht wirklich gut mit, als die beiden Mannschaften ins Stadion einliefen. Aber das tat der großartigen Stimmung im ausverkauften Aviva Stadion keinen Abbruch.

Und, was die Irish Fans betraf, besserte sie sich sogar noch. Denn die Goldhelme, als erstes Team in Ballbesitz, legten die ersten Punkte vor. Sechseinhalb Minuten dauerte die erste Angriffsserie, die mit einem 1 Yard Lauf von Audric Estime erfolgreich abgeschlossen wurde.

Es folgte der erste Auftritt der Navy Offense. Mit dem neuen Head Coach Brian Newberry kam auch ein neuer Offensive Coordinator zum Einsatz. Und da konnte man schon die eine oder andere Neuerung erwarten. Und die Midshipmen marschierten zunächst auch unaufhaltsam in Richtung gegnerischer Endzone. Die Angriffsserie endete dann aber unplanmäßig, als sie es nicht schafften, die bei einem vierten Versuch zu überbrückenden 3 Yards Raumgewinn zu erzielen. Somit kam die - erstmals vom neuen Quarterback - Sam Hartman geführte Offense der Goldhelme schnell wieder zurück aufs Feld. Und erneut endete die Angriffsserie in der Endzone der Midshipmen. Runningback Jadarian Price trug das Spielgerät über die zuletzt noch fehlenden 19 Yards dorthin, zum zweiten Touchdown der Irish.

Wenig später war ein ausgesprochen kurzweiliges erstes Viertel beendet. Was blieb war die Überlegenheit der Goldhelme. Die beendeten die nächste Angriffsserie des Gegners und brachten wieder ihre Offense zurück aufs Feld.

Die brauchte diesmal nicht einmal zwei Minuten für ihren dritten Touchdown. Ein Pass auf Wide Reiceiver Jayden Thomas für 19 Yards Raumgewinn. Danach der erste Auftritt von Neuzugang Runningback Jeremiyah Love, der 11 Yards brachte. Zwei weitere Pässe von Hartman auf Deion Colzie (für 13 Yards) und Jaden Greathouse (sein erster Passfang im Irish Trikot brachte nicht nur weitere 35 Yards Raumgewinn, sondern auch seinen ersten Touchdown).

Die einseitige Partie wurde fortgesetzt mit einer ersten erfolgversprechenden Angriffsserie der Midshipmen. Allerdings endete sie an der 19 Yard Linie der Irish. Leider ging der folgende Fieldgoal Versuch daneben. Es blieb also beim 21-0 für Notre Dame.

Bis zur Halbzeitpause blieben den Irish noch knapp zwei Minuten, um weitere Punkte zu erzielen. Aber die reichten aus, um den vierten Touchdown der Partie auf die Anzeigetafel zu bringen. Am Ende war es Jayden Thomas, der einen sehenswerten 14 Yards Pass in der Endzone fangen konnte.

Damit war die erste Halbzeit beendet, und Erinnerungen an die Vorjahrespartie beider Mannschaften kamen auf. Damals hatten die Irish die erste Halbzeit nach belieben dominiert. Aber nach der Pause lief in der Offense nicht mehr viel zusammen. Beinahe hätte Navy das Spiel noch gedreht. Aber am Ende konnte Notre Dame noch einen hauchdünnen 35-32 Sieg über die Zeit retten.

Um es gleich vorweg zu nehmen, dieses Szenario wiederholte sich gestern nicht. Die Irish Defense, die sich inzwischen auf die Triple Option Attacke der Midshipmen eingestellt hatte, dominierte den Gegner weiterhin nach belieben. Und die Offense produzierte zwei weitere Touchdowns (Jaden Greathouse mit 20 Yard Passfang, sowie Deion Colzie, der einen 25 Yard Pass von Sam Hartman in der Endzone fing).

Nach dem sechsten Touchdown - und mit Beginn des Schlussviertels - war für etliche Akteure im Team der Irish Feierabend. Spieler der zweiten Reihe sollten die Gelegenheit erhalten, wertvolle Wettkampfpraxis zu erhalten. So kam Steve Angeli als Quarterback aufs Feld. Allerdings blieben ihm nur noch wenige Spielminuten. Zuvor hatten die Midshipmen nämlich eine lange Angriffsserie mit einem Fieldgoal erfolgreich abgeschlossen.

Nach nicht einmal drei Stunden war die kurzweilige Partie beendet.

Fazit

Für die Irish ist es offensichtlich von Vorteil, wenn das jährliche Aufeinandertreffen mit Navy zu Beginn der Saison stattfindet. Die Triple Option, welche die Midshipmen perfekt beherrschen, erfordert insbesondere für die Defense eine spezielle Vorbereitung.

Aber auch die Offense war gefordert, da Navy in der Defense zuletzt sehr stark war und z.B. in der vergangenen Saison zu den besten Teams gehörte, wenn es darum ging, gegen den Lauf zu verteidigen.

Diese Stärke war gestern nicht erkennbar. Zu dominierend spielte die Offensive Line der Goldhelme, die immer wieder die Lücken schufen, durch die die gestern gleich fünf eingesetzten Runningbacks schlüpfen konnten. Am Ende standen 191 erlaufene Yards und zwei Lauf Touchdowns auf der Habenseite der Goldhelme. Aber die 253 erpassten Yards durch Sam Hartman und Steve Angeli (der einen 2 Yards Pass beisteuerte) konnten sich ebenso sehen lassen.

Einige der neuen Gesichter im Team konnten gleich bei ihrem ersten Einsatz Glanzpunkte setzen. Da ist in der Offense sicher allen voran Quarterback Sam Hartman zu nennen. 19 seiner 23 Pässe fanden einen Anspielpartner für 251 Yards Raumgewinn und vier Touchdowns. Wide Receiver Jaden Greathouse war der zweite äußerst auffällige Akteur. Drei Pässe konnte er fangen für 68 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns.

Im Bereich Laufspiel gab es einige neue Gesichter im Team. Jeremiyah Love wurde viermal mit dem Ball losgeschickt - für 40 Yards Raumgewinn. GiBran Payne hatte sich bereits im Spring Camp mit starken Leistungen empfohlen. Die konnte er gestern bestätigen. Und Jadarian Price, der zwar schon in seinem zweiten Jahr in Notre Dame ist, bislang aber bedingt durch Verletzungen nicht zum Einsatz kommen konnte, steuerte in seinen vier Läufen 25 Yards Raumgewinn und einen Touchdown bei. Über die Leistung von Audric Estime muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren. Er knüpfte nahtlos da an, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hat. Leider gehörte dazu auch ein Fumble. Bei dem hatte er jedoch Glück, dass der Ball ins Aus trudelte. Ansonsten lieferte er eine tadellose Leistung ab und erzielte mit seinen 16 Läufen 95 Yards Raumgewinn - und einen Touchdown.

In der Defense dominierte die erfahrene Linebacker Reihe mit Marist Liufau, JD Bertrand und Jack Kiser, wobei der letztgenannte mit 8 Tackles den Bestwert für die Irish in diesem Spiel schaffte. Zwei Quarterback Sacks (Joshua Burnham und Rylie Mills), sowie zahlreiche Tackles für Raumverlust unterstrichen ihre Überlegenheit in diesem Spiel.

Am kommenden Samstag folgt die Saison Heim Premiere im heimischen Notre Dame Stadium. Dort geht es erstmals gegen Tennessee State.

Spielstatistik

 NavyNotre Dame
First Downs1227
- durch Lauf1113
- durch Pass113
- durch Penalty01
Anzahl Laufspielzüge4832
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge175194
Raumverlust durch Laufspielzüge493
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge126191
Yards Raumgewinn pro Lauf2,66,0
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge43253
Anzahl Pass-Spielzüge725
Vollständige Pässe320
Komplettierungsrate42,9%80,0%
Interceptions00
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,110,1
Anzahl Spielzüge5557
Raumgewinn gesamt169444
Yards Raumgewinn pro Spielzug3,17,8
Fumbles3, verloren: 02, verloren: 0
Strafen (Yards)3 (26 yards)1 (10 yards)
Ballbesitz33:1426:46

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
24Jack Kiser8
(6 + 2)
 
 
  
 
1 
 
8Marist Liufau7
(4 + 3)
 
 
  
 
 1
 
56Howard Cross4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste4
(2 + 2)
1,0 / 2
 
  
 
  
 
27J.D. Bertrand3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah3
(3 + 0)
1,0 / 24
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham3
(2 + 1)
1,0 / 9
1,0 / 9
  
 
  
 
12Jordan Botelho3
(1 + 2)
 
 
  
 
1 
 
20Benjamin Morrison2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills2
(2 + 0)
1,0 / 10
1,0 / 10
  
 
  
 
47Jason Onye2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
2DJ Brown2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart2
(1 + 1)
1,0 / 2
 
  
 
 1
 
3Jaylen Sneed2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
4Antonio Carter1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
13Thomas Harper1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime1695 955,9131
12Jeremiyah Love440 4010,021 
3GiBran Payne631 315,29 
24Jadarian Price4261256,3191
22Devyn Ford12 22,02 
4Chris Tyree1 2-2-2,0  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
83Jayden Thomas46315,8119
19Jaden Greathouse36822,7235
0Deion Colzie34515,0125
4Chris Tyree33612,0 20
7Audric Estime22613,0 22
3GiBran Payne2-5-2,5  
22Devyn Ford199,0 9
29Matt Salerno199,0 9
17Rico Flores111,0 2
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman231982,6 251435 
18Steve Angeli11100,0 2 2 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
3GiBran Payne24124 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree11111 
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
19Jaden Greathouse2    12
0Deion Colzie1    6
7Audric Estime1    6
32Spencer Shrader 6   6
24Jadarian Price1    6
83Jayden Thomas1    6
NOTRE DAME
7
28
14
7
56
TENNESSEE STATE
3
0
0
0
3

Irish siegen klar gegen die Tigers

Bei herrlichem Spätsommerwetter standen sich gestern die Tennessee State Tigers und die Irish gegenüber. Mit einem deutlichen 56-3 Sieg für Notre Dame endete diese Partie vor offiziell 77.622 Zuschauern im prall gefüllten Notre Dame Stadium.

Eigentlich stand der Sieg der Goldhelme gegen das Team aus der "zweiten Liga" nie in Frage. Die Tigers konnten nur in ihrer ersten Agriffsserie überzeugen, die sie mit einem Field Goal erfolgreich abschlossen. Aber da hatten die Irish ihren ersten Touchdown schon auf die Anzeigetafel gebracht.

In der Folgezeit dominierten die Irish das Geschehen auf dem Spielfeld. Allerdings schafften es die ACC Parteiischen, für zwei Schreckmomente zu sorgen. Der erste war nach einem Kick Return von Devyn Ford. Der fumblete den Ball an der eigenen 13 Yard Linie. Nur übersahen die Parteiischen in dieser Situation ein meiner Meinung klares Targeting. Der Spieler der Tigers rammte seinen Helm gegen den von Ford (Helmet to helmet contact). Ich war völlig überrascht, dass es die Parteiischen nicht mal für nötig befunden haben, diese Situation näher zu untersuchen. Das holten sie dann später im zweiten Viertel nach, als Irish Safety Antonio Carter den gegnerischen Quarterback attackierte und einen Fumble forcierte. Der Kontakt erfolgte mit der Schulter, wobei er mit seinem Helm den Helm des Gegenspielers streifte. Ein zugeschalteter Experte bescheinigte Carter, dass er keinen Regelverstoß begangen hatte. Die Parteiischen sahen das jedoch anders und schickten ihn wegen "Targeting" vom Platz. Mir kam in dieser Situation spontan eine Bemerkung an die "Schiedsrichter" in den Sinn: "Es war ein schönes Spiel Herr Schiedsrichter. Schade, dass Sie es nicht gesehen haben".

Übrigens: Die Tigers konnten aus dem Fumble kein Kapital schlagen. Die Irish Defense verhinderte einen Touchdown und Defensive End Jason Onye blockte den anschließenden Fieldgoal Versuch.

Ansonsten verlief die Partie "planmäßig". Die Irish beendeten alle Angriffsserien in der ersten Halbzeit mit Touchdowns (Runningback Jeremiah Love mit 36 Yards Lauf, Quarterback Sam Hartman mit 5 Yards Lauf, Wide Receiver Chris Tyree mit 24 Yards Passfang, Runningback Audric Estime mit 5 Yards Lauf und Tight End Holden Staes mit 4 Yards Pass).

Dabei war insbesondere die letzte Angriffsserie vor der Pause bemerkenswert. 53 Sekunden vor dem Ende des zweiten Viertels kamen die Irish an der eigenen 20 Yard Linie in Ballbesitz. 38 Sekunden später waren sie in der gegnerischen Endzone. Vorausgegangen waren sechs genaue Pässe von Sam Hartman. Gleich drei davon auf Tight End Mitchell Evans.

Bei Halbzeit führten die Goldhelme also mit 35-3.

Nach der Pause begann Irish Head Coach Marcus Freeman damit, seine Reservisten, Spieler aus der zweiten Reihe, aufs Feld zu schicken. So hatte zum Beispiel Sam Hartman Feierabend. Für ihn kam Steve Angeli aufs Feld. Und auch der konnte ein Erfolgserlebnis verbuchen. Unter Bedrängins fand er mit einem Pass seinen Runningback Jadarian Price, der den Ball über 24 Yards in die gegnerische Endzone beförderte.

Wenig später steuerte dann auch die Defense Punkte bei, als Cornerback Clarence Lewis bei einem Pass des gegnerischen Quarterbacks goldrichtig stand, den Ball abfing und über 33 Yards zu einem Interception Return Touchdown verwertete.

Und Angeli legte im Schlussviertel noch einen nach, als er Runningback GiBran Payne mit einem Pass auf die Reise schickte. Und die endete 42 Yards später in der gegnerischen Endzone.

Das waren sowohl die letzten Punkte der Partie, als auch die letzte Aktion von Steve Angeli. Für die verbleibenden gut sieben Minuten kam Kenny Minchey aufs Feld und hatte so noch die Gelegenheit, wertvolle Wettkampferfahrung zu sammeln.

Fazit

Den Irish reichte eine Halbzeit aus, um das Spiel zu entscheiden. Sam Hartman spielte einmal mehr bärenstark. Er vervollständigte 14 seiner 17 Pässe für 194 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns. Dazu kam noch ein erlaufener Touchdown. Der zweite Quarterback Steve Angeli zeigte ebenfalls eine saubere Leistung. Acht seiner 11 Pässe landetem im Ziel für 130 Yards und zwei weitere Touchdowns. Und auch Kenny Minchey steuerte noch zwei vollständige Pässe für 12 Yards Raumgewinn bei.

Im Laufspiel - am Ende holten die Irish 221 Yards am Boden - überragte einmal mehr Audric Estime mit 116 Yards Raumgewinn aus 13 Läufen und einem Touchdown. Aber auch GiBran Payne und Jeremiah Love wussten zu überzeugen.

Und war vor Wochenfrist gegen Navy kein Tight End unter den Passempfängern zu finden, so änderte sich das gestern. Mitchell Evans fing vier Pässe für 61 Yards. Und Holden Staes schaffte seinen ersten Touchdown im Irish Trikot.

Die Defense hielt den Gegner bei einem Fieldgoal. Und das trotz der Tatsache, dass auch dort nach der Pause etliche Ergänzungsspieler zum Einsatz kamen. Ein Quarterback Sack wurde notiert (Defensive End Jordan Botelho, für 5 Yards Raumverlust). Ansonsten gab es etliche Tackles für Raumverlust. Am Ende ließ die Defense lediglich 89 Yards Raumgewinn durch Laufspiel zu. Dazu kamen noch einmal 67 Yards durch vollständige Pässe.

Ausblick

Nach den beiden leichten Auftaktpartien, wobei das Spiel gegen Navy im Vorfeld allgemein als deutlich schwerer angesehen wurde. Immerhin hatten die Irish im Vorjahr Glück, am Ende noch einen hauchdünnen Sieg gegen die Midshipmen über die Ziellinie zu bringen. Aber Fakt ist, in beiden Spielen dominierten die Goldhelme. Das wird in der Folgezeit nicht mehr so einfach. Am kommenden Samstag geht es nämlich zum ersten Auswärtsspiel gegen Carolina State. Und die sind von einem anderen Kaliber ...

Spielstatistik

 Tennessee StateNotre Dame
First Downs1226
- durch Lauf510
- durch Pass415
- durch Penalty31
Anzahl Laufspielzüge3633
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge102236
Raumverlust durch Laufspielzüge1315
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge89221
Yards Raumgewinn pro Lauf2,56,7
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge67336
Anzahl Pass-Spielzüge2230
Vollständige Pässe824
Komplettierungsrate36,4%80,0%
Interceptions20
Yards Raumgewinn pro Passversuch3,011,2
Anzahl Spielzüge5863
Raumgewinn gesamt156557
Yards Raumgewinn pro Spielzug2,78,8
Fumbles1, verloren: 01, verloren: 1
Strafen (Yards)5 (45 yards)4 (36 yards)
Ballbesitz26:1633:44

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
56Howard Cross6
(2 + 4)
 
 
 1
 
1 
 
27J.D. Bertrand5
(3 + 2)
1,0 / 2
 
  
 
1 
 
47Jason Onye5
(2 + 3)
 
 
  
1
  
 
1Javontae Jean-Baptiste3
(2 + 1)
 
 
  
 
1 
 
8Marist Liufau3
(2 + 1)
 
 
  
 
1 
 
13Thomas Harper3
(2 + 1)
1,0 / 3
 
  
 
  
 
23Jaiden Ausberry3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham3
(2 + 1)
1,0 / 3
 
  
 
2 
 
92Aidan Keanaaina3
(2 + 1)
1,0 / 1
 
  
 
  
 
24Jack Kiser2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts2
(2 + 0)
 
 
 1
 
  
 
12Jordan Botelho2
(2 + 0)
1,0 / 5
1,0 / 5
  
 
  
 
2DJ Brown2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills2
(1 + 1)
 
 
  
 
1 
 
3Jaylen Sneed2
(0 + 2)
 
 
  
 
1 
 
20Benjamin Morrison1
(1 + 0)
 
 
 1
 
  
 
6Clarence Lewis1
(1 + 0)
 
 
1 / 33 
 
  
 
4Antonio Carter1
(1 + 0)
 
 
  
 
 1
 
31NaNa Osafo-Mensah1
(1 + 0)
 
 
  
 
1 
 
4Chris Tyree1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart1
(0 + 1)
 
 
 1
 
  
 
41Donovan Hinish1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
17Brenan Vernon1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
95Tyson Ford1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
25Preston Zinter1
(0 + 1)
 
 
  
 
1 
 
11Ramon Henderson 
(0 + 0)
 
 
1 
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime1312151168,9501
12Jeremiyah Love5515469,2361
3GiBran Payne6281274,512 
10Sam Hartman414 143,591
30Chris Velotta19 99,09 
24Jadarian Price29452,59 
22Devyn Ford13 33,03 
33Sam Assaf11 11,01 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
83Jayden Thomas46215,5 27
88Mitchell Evans46115,3 18
24Jadarian Price25125,5140
3GiBran Payne24522,5142
17Rico Flores23115,5 20
19Jaden Greathouse23015,0 24
5Tobias Merriweather252,5 4
4Chris Tyree12424,0124
38Davis Sherwood188,0 8
7Audric Estime177,0 7
27Chase Ketterer144,0 4
12Jeremiyah Love144,0 4
13Holden Staes144,014
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman171482,4 194227 
18Steve Angeli11872,7 13242 
8Kenny Minchey22100,0 12 8 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson28654 1
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
22Devyn Ford188 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
29Matt Salerno22115 
4Chris Tyree166 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
6Clarence Lewis133331
11Ramon Henderson1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 8   8
12Jeremiyah Love1    6
10Sam Hartman1    6
4Chris Tyree1    6
7Audric Estime1    6
13Holden Staes1    6
24Jadarian Price1    6
6Clarence Lewis1    6
3GiBran Payne1    6
NOTRE DAME
3
14
7
21
45
NORTH CAROLINA STATE
0
7
10
7
24

Überstunden in Raleigh

Mit einem letztlich verdienten 45-24 Sieg gegen die North Carolina State Wolfpack konnten die Irish gestern deutlich verspätet die Heimreise antreten. Das Spiel wurde nämlich zu Beginn des zweiten Viertels wegen eines nahenden Gewitters unterbrochen und erst eindreiviertel Stunden später fortgesetzt. Dass diese Maßnahme richtig war, zeigte ein Blitzeinschlag in unmittelbarer Nähe, der die große Anzeigetafel "ausschaltete".

Für Irish Head Coach Marcus Freeman kam diese unplanmäßige Pause nicht ungelegen. Er sah seine Mannschaft nicht auf dem richtigen Weg gegen den erwartet starken Gastgeber. In der Kabine hatte er die Gelegenheit, seine Spieler richtig einzustellen. Und das war möglicherweise spielentscheidend.

Denn im ersten Viertel mussten beide Mannschaften lange auf ihr erstes First Down warten. Beide Abwehrreihen dominierten deutlich das Geschehen auf dem Spielfeld. Die Goldhelme schafften es dann als erstes Team, eine erfolgversprechende Angriffsserie zu starten. Leider wurden sie - mal wieder - von ACC Parteiischen gestoppt, als die bei einem Pass von Quarterback Sam Hartman auf Intentional Grounding (wegwerfen des Balles) entschieden, was die Mannschaft auf dem Weg zu ersten Punkten entscheidend zurückwarf. Dabei stellte sich diese Entscheidung als - weitere - Fehlentscheidung heraus, denn der Pass war laut Regelwerk legal. Anders als übrigens kurze Zeit später, als der Spielmacher der Gastgeber den Ball unter Druck weg warf. Diesmal lag meiner Meinung Intentional Grounding vor ...

Wie dem auch sei, Runningback Audric Estime konnte mit einem Passfang und 12 erzielten Yards Raumgewinn einen Teil des Bodenverlustes zurückholen. So konnte Irish Kicker Spencer Shrader sich an einem langen 54 Yards Fieldgoal versuchen. Eine solche Distanz hatte er bislang nicht bewältigt. Aber gestern platzierte er den Ball mitten zwischen die senkrechten Torstangen zur 3-0 Führung seiner Mannschaft.

Anschließend konnten auch die Gastgeber erstmal eine längere Angriffsserie starten, allerdings ohne Erfolg.

Danach hatte sich das Unwetter bis auf acht Meilen (rund 12 km) genähert. Laut Regelwerk bedeutete dies eine Spielunterbrechung.

In der unfreiwilligen Pause hat Marcus Freeman offensichtlich die richtigen Worte gefunden. Denn nach Wiederbeginn dauerte es genau einen Spielzug, und die Irish hatten ihren ersten Touchdown erzielt. Sam Hartman hatte den Ball an seinen Runningback Audric Estime übergeben. Der fand eine große Lücke, die ihm die Offensive Line freigeblockt hatte. Und plötzlich hatte er keinen Gegner mehr vor sich, sondern nur noch jede Menge grünes Gras und in Sichtweite die Endzone. Mit seinem 80 Yards Touchdown Lauf stellte er die Weichen für seine Mannschaft auf Sieg. Denn die Irish gaben die Führung in diesem Spiel nicht mehr ab.

Danach übernahmen zunächst wieder die Abwehrreihen das Kommando. Erst kurz vor der Pause gelang den Gastgebern eine lange Angriffsserie, die mit einem Touchdown endete. Es war der erste Touchdown, den die Goldhelme in dieser Saison zugelassen haben.

Marcus Freeman hatte gegen Ende dieser Angriffsserie bereits zwei Auszeiten genommen. So blieben für seine Mannschaft dann noch 70 Sekunden, um eventuell zurückzuschlagen. Und wie vor Wochenfrist gegen Tennessee State war das mehr als lang genug. Denn Sam Hartman brauchte nur 30 Sekunden, um den alten Abstand wieder herzustellen. Es begann mit einem unvollständigen Pass auf Tight End Mitchell Evans. Der nächste Pass war dann dafür außerordentlich erfolgreich. Empfänger war ein völlig freistehender Wide Receiver Chris Tyree, der den Ball 65 Yards in Richtung gegnerischer Endzone trug. Und die dann noch fehlenden 13 Yards überbrückte der Spielmacher der Irish mit einem perfekten Pass auf Jaden Greathouse, der gut gedeckt war, den Ball dennoch zum zweiten Touchdown seiner Mannschaft sichern konnte.

Spielstand zur Pause: North Carolina State 7, Notre Dame 17.

Mitte des dritten Viertels verkürzte North Carolina State mit einem Fieldgoal. Aber erneut hatten die Irish die richtige Antwort parat. Sam Hartman fand seinen Tight End Holden Staes an der Seitenlinie mit einem kurzen Pass. Aber danach folgte ein langer Lauf haarscharf an der Außenlinie entlang bis in die Endzone. Notre Dame führte nun also mit 24-10.

Allerdings hielt diese Führung nicht allzu lange. Denn noch einmal kamen die Hausherren heran. Mit ihrem zweiten Touchdown verkürzten sie auf 17-24.

Das waren die letzten Punkte im dritten Spielabschnitt. Nach dem letzten Seitenwechsel mussten die Goldhelme den Ball per Punt abgeben. Aber jetzt schlug die Stunde der Irish Rückraumverteidiger. Bereits vor der Pause hatte Cornerback Benjamin Morrison einen Pass des gegnerischen Quarterbacks abgefangen. Jetzt war safety Xavier Watts an der Reihe, der seine erste Interception im Trikot der Goldhelme fing und seine Mannschaft tief in der Hälfte des Gagners in Ballbesitz brachte.

Diese Gelegenheit ließen sich die Irish nicht entgehen und überbrückten die 33 Yards bis in die Endzone in knapp drei Minuten. Am Ende war es ein kurzer 10 Yards Pass auf Tight End Davis Sherwood, der unbedrängt die Endzone erreichte.

Das war aber noch nicht alles. Bei der nächsten Agriffsserie der Gastgeber stand Safety DJ Brown goldrichtig und fing einen weiteren Pass der Gastgeber ab. Auf Höhe der gegnerischen 16 Yard Linie starteten die Goldhelme. Und zwei Spielzüge später standen sie erneut in der Endzone. Audric Estime trug den Ball die letztlich noch fehlenden 7 Yards zu seinem zweiten Touchdown und der Entscheidung in diesem Spiel.

Zu spielen waren noch knapp elf Minuten. Notre Dame führte mit 38-17. Das war mehr als nur eine Vorentscheidung.

North Carolina State versuchte, das Spiel noch zu drehen. Aber kurz hinter der Mittellinie war Schluss, als ein vierter Versuch fehlschlug. Erneut hatte die von Sam Hartman geführte Offense keinen langen Weg bis in die Endzone. Und erneut machte Hartman kurzen Prozess. Mit einem 35 Yards Pass fand er Tight End Holden Staes in der Endzone. Das Spiel war damit natürlich entschieden. Die Gastgeber konnten noch mit ihrem dritten Touchdown verkürzen. Aber das war es dann.

Fazit

Die Irish siegten klar in einem ungewöhnlichen Spiel. Allerdings fiel der Sieg etwas zu deutlich aus. Insgesamt drei Interceptions nutzten die Freeman Schützlinge zu zwei Touchdowns. Und das war der Unterschied in diesem Spiel zweier starker Mannschaften

Es war der 29. Sieg in Folge gegen ein ACC Team in einem regulären Saison Spiel.

Irish Quarterback Sam Hartman leistete sich einen Fumble, der allerdings zu keinen Punkten des Gegners führte. Ansonsten führte er seine Offense gewohnt souverän. Am Ende konnte er 15 seiner 24 Pässe vervollständigen für 286 Yards Raumgewinn und vier Touchdowns.

Runningback Audric Estime lieferte erneut eine starke Partie. 134 Yards Raumgewinn (14 Läufe) und zwei Touchdowns standen bei ihm auf der Habenseite.

Und Tight End Holden Staes führte die Riege der Passempfänger an mit vier Passfängen für 115 Yards und zwei Touchdowns.

Auf der anderen Seite lieferte die Defense, die diesmal sehr aggressiv zu Werke ging, eine starke Partie. Mit den drei Interceptions  trugen sie maßgeblich zu dem unerwartet deutlichen Sieg bei.

Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen: Marcus Freeman meldete nach dem Spiel, dass Middle Linebacker JD Bertrand sich eine Verletzung zugezogen hat. Bleibt zu hoffen, dass er nicht zu lange ausfallen wird.

 

Spielstatistik

 North Carolina StateNotre Dame
First Downs2016
- durch Lauf56
- durch Pass1010
- durch Penalty50
Anzahl Laufspielzüge3037
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge95215
Raumverlust durch Laufspielzüge1145
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge84170
Yards Raumgewinn pro Lauf2,84,6
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge260286
Anzahl Pass-Spielzüge4824
Vollständige Pässe2215
Komplettierungsrate45,8%62,5%
Interceptions30
Yards Raumgewinn pro Passversuch5,411,9
Anzahl Spielzüge7861
Raumgewinn gesamt344456
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,47,5
Fumbles3, verloren: 02, verloren: 1
Strafen (Yards)8 (54 yards)10 (82 yards)
Ballbesitz28:0831:52

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
13Thomas Harper7
(3 + 4)
 
 
 2
 
  
 
24Jack Kiser6
(3 + 3)
 
 
  
 
1 
 
2DJ Brown5
(4 + 1)
 
 
1 
 
  
 
8Marist Liufau5
(2 + 3)
1,0 / 2
 
  
 
1 
 
56Howard Cross5
(2 + 3)
 
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste5
(1 + 4)
 
 
  
 
  
 
27J.D. Bertrand5
(1 + 4)
 
 
 1
 
  
 
44Junior Tuihalamaka4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson3
(3 + 0)
 
 
 1
 
 1
 
20Benjamin Morrison3
(3 + 0)
1,0 / 1
 
1 
 
  
 
41Donovan Hinish3
(1 + 2)
1,0 / 7
1,0 / 7
  
 
  
 
0Xavier Watts3
(1 + 2)
 
 
11
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah3
(0 + 3)
 
 
  
 
  
 
29Christian Gray2
(2 + 0)
 
 
 1
 
  
 
99Rylie Mills2
(0 + 2)
 
 
  
 
1 
 
7Jaden Mickey1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
34Draiyk Bowen1
(1 + 0)
 
 
  
 
 1
 
12Jordan Botelho1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
47Jason Onye1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
4Antonio Carter1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed1
(0 + 1)
 
 
  
 
1 
 
30Chris Velotta1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart 
(0 + 0)
 
 
 2
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime1413621349,6802
24Jadarian Price731 314,411 
12Jeremiyah Love624 244,07 
3GiBran Payne46 61,53 
88Mitchell Evans12 22,02 
10Sam Hartman51643-27-5,416 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
13Holden Staes411528,8240
19Jaden Greathouse3155,0113
4Chris Tyree26834,0 49
7Audric Estime22211,0 12
5Tobias Merriweather14545,0 45
38Davis Sherwood11010,0110
24Jadarian Price199,0 9
88Mitchell Evans122,0 2
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman241562,5 2864654
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson630459  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price24524 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
0Xavier Watts1   
2DJ Brown1   
20Benjamin Morrison1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
7Audric Estime2    12
13Holden Staes2    12
32Spencer Shrader 6 1 9
19Jaden Greathouse1    6
38Davis Sherwood1    6
NOTRE DAME
14
7
10
10
41
CENTRAL MICHIGAN
7
7
3
0
17

Sieg Nr. 4 gegen Central Michigan

Mit einem ungefährdeten 41-17 Sieg gegen die Central Michigan Chippewas beendeten die Irish gestern das erste Saisondrittel und blieben ungeschlagen.

Dabei genügte ein Blitzstart der Goldhelme, um das Spiel schnell in die gewünschte Richtung zu lenken. Die ersten drei Angriffsserien endeten in der gegnerischen Endzone und brachten schnell 21 Punkte auf die Anzeigetafel.

Allerdings hatte die Defense nicht ihren besten Tag erwischt. Insbesondere gegen das starke Laufspiel der Chippewas blieb sie häufig nur zweiter Sieger. So blieben die Gäste lange im Spiel und konnten von einer Sensation träumen.

Da war es gut, in der Offense einen Quarterback Sam Hartman in den eigenen Reihen zu haben. Der lenkte das Spiel seiner Mannschaft und verteilte seine Pässe wieder an zahlreiche Passempfänger. Und bereits sein erster Pass in diesem Spiel führte zu ersten Punkten. Wide Receiver Tobias Merriweather hatte sich glänzend frei gelaufen, fing den perfekten Pass und trug das "Ei" über 75 Yards in die gegnerische Endzone.

Das war die frühe Führung in diesem Spiel. Allerdings antworteten die Chippewas mit einer sehenswerten Angriffsserie, in der sie hauptsächlich auf ihr erfolgreiches Laufspiel setzten. Und damit kamen die Schützlinge von Defensive Coordinator Al Golden gestern zeitweise überhaupt nicht zurecht. So endete auch diese Angriffsserie in der Endzone, und es stand 7-7.

Aber die Irish hatten die richtige Antwort parat: Runningback Audric Estime war von der gegnerischen Defense nicht zu halten. Sein 41 Yards Lauf brachte den zweiten Touchdown für Notre Dame auf die Anzeigetafel. Am Ende brachte es der Star Runningback der Goldhelme mit 20 Läufen auf 176 Yards Raumgewinn, persönlicher Rekord im Irish Trikot.

Auch der nächste Touchdown wurde durch die Goldhelme erzielt. Und es war ein weiteres Highlight: Sam Hartman fand seinen blitzschnellen Wide Receiver Chris Tyree mit einem Pass in der eigenen Hälfte. Tyree lief seinem Gegenspieler auf und davon und erreichte 76 Yards später die Endzone.

Kurz vor der Pause erreichten auch die Gäste noch einmal die Endzone. So lautete der Spielstand bei Halbzeit: Central Michigan 14, Notre Dame 21.

Die Gäste hatten das Spiel mit Ballbesitz begonnen. Deshalb waren die Irish nach der Pause als erstes Team mit der Offense auf dem Feld. Und die Angriffsserie endete einmal mehr in der gegnerischen Endzone. Am Ende war es Sam Hartman selbst, der den Ball über die noch fehlenden Zentimeter in die Endzone beförderte.

Das Spiel beruhigte sich jetzt. Damit kamen die Abwehrreichen besser zur Geltung. So dauerte es bis unmittelbar vor Ende des dritten Viertels, bis wieder Leben auf die Anzeigetafel kam. Diesmal war es Kicker Spencer Shrader, der den Ball aus 50 Yards Entfernung sicher zwischen die Torstangen platzierte. Es war das erste von zwei Fieldgoals.

Die letzten Punkte der Partie resultierten wieder aus einem Pass von Sam Hartman. Diesmal war es ein kurzer 4 Yards auf seinen Tight End Holden Staes.

Nicht unterschlagen werden soll allerdings ein Fieldgoal der Gäste im dritten Viertel. Es blieben die einzigen Punkte für die Chippewas nach der Pause.

Fazit

Das allererste Aufeinandertreffen der Irish mit den Central Michigan Chippewas endete mit einem ungefährdeten Sieg. Der Defense merkte man das Fehlen von Middle Linebacker JD Bertrand an. Und da kurzfristig auch noch Safety DJ Brown fehlte, mussten gleich zwei erfahrene Spieler ersetzt werden. Das klappte mit zunehmender Spielzeit immer besser. So erzielten die Gäste nach der Pause lediglich noch ein Fieldgoal.

Die Offense agierte dagegen gewohnt souverän. Sam Hartman, der mittlerweile als ein Kandidat für die Heisman Trophy (Auszeichnung für den besten College Footballer in der abgelaufenen Saison) gehandelt wird, führte seine Mannschaft einmal mehr zu vielen Punkten, und letztlich zu einem sicheren Sieg. Am Ende vervollständigte er 16 seiner 26 Pässe für 330 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns. Das Laufspiel wurde einmal mehr dominiert von Audric Estime, der 176 Yards Raumgewinn und einen Touchdown beisteuerte. Und insgesamt acht Passempfänger konnten sich in den Statistiken mit erfolgreichen Passfängen verewigen. Ganz vorne war gestern Tobias Merriweather, der drei Pässe fing für 91 Yards Raumgewinn und einem Touchdown.

In der Defense avancierte Linebacker Jack Kiser zum Top Tackler mit insgesamt zehn Tackles. Eines davon war ein Quarterback Sack für 12 Yards Raumverlust. Einen weiteren Sack steuerte Defensive Back Thomas Harper bei. Der warf die Gäste um 10 Yards zurück.

Ausblick

Das erste Saisondrittel wurde von der Freeman Truppe erfolgreich bewältigt, wobei in jedem Spiel die 40 Punkte Grenze geknackt wurde.

Vier Spiele, vier Siege. Aber das war lediglich der Aufgalopp. Denn ab jetzt werden die Gegner deutlich stärker. Insbesondere die nächsten vier Begegnungen haben es in sich: Am nächsten Samstag geht es im Notre Dame Stadium gegen die aktuelle Nummer 6 der Rangliste, die Ohio State Buckeyes. Danach folgen zwei schwere Auswärtsspiele gegen Duke (das vor ein paar Wochen Clemson deutlich schlagen konnte) und Louisville (immer ein unbequemer Gegner). Und in vier Wochen kommt es dann - wieder im Notre Dame Stadium - zum Traditionsduell gegen USC. Erst danach können die Spieler an einem spielfreien Wochenende einmal durchschnaufen.

Spielstatistik

 Central MichiganNotre Dame
First Downs1423
- durch Lauf613
- durch Pass510
- durch Penalty30
Anzahl Laufspielzüge3437
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge154242
Raumverlust durch Laufspielzüge236
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge131236
Yards Raumgewinn pro Lauf3,96,4
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge137342
Anzahl Pass-Spielzüge2028
Vollständige Pässe1017
Komplettierungsrate50,0%60,7%
Interceptions00
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,912,2
Anzahl Spielzüge5465
Raumgewinn gesamt268578
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,08,9
Fumbles2, verloren: 00
Strafen (Yards)2 (20 yards)8 (72 yards)
Ballbesitz29:2730:33

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
24Jack Kiser10
(6 + 4)
1,0 / 12
1,0 / 12
  
 
 1
 
99Rylie Mills5
(5 + 0)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts5
(2 + 3)
 
 
 1
 
  
 
13Thomas Harper4
(2 + 2)
1,0 / 10
1,0 / 10
  
 
11
 
41Donovan Hinish4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
4Antonio Carter3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
12Jordan Botelho3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
47Jason Onye3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste3
(2 + 1)
1,0 / 1
 
  
 
3 
 
5Cam Hart2
(2 + 0)
1,0 / 12
 
  
 
  
 
8Marist Liufau2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson2
(2 + 0)
 
 
  
 
1 
 
22Ben Minich1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
56Howard Cross1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
34Drayk Bowen1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
29Christian Gray1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
6Clarence Lewis1
(0 + 1)
 
 
 1
 
  
 
20Benjamin Morrison1
(0 + 1)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime20176 1768,8411
24Jadarian Price3183155,015 
3GiBran Payne3131124,010 
83Jayden Thomas110 1010,010 
12Jeremiyah Love39 93,08 
10Sam Hartman36 62,041
30Chris Velotta15 55,05 
27Chase Ketterer13 33,03 
33Sam Assaf12 22,02 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
83Jayden Thomas46315,8 39
5Tobias Merriweather39130,3175
17Rico Flores36020,0 42
4Chris Tyree28844,0176
19Jaden Greathouse2136,5 8
22Devyn Ford11212,0 12
12Jeremiyah Love11111,0 11
13Holden Staes144,014
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman261661,5 330376 
18Steve Angeli2150,0 12 12 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson298551 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
22Devyn Ford12020 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree2911 
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 5 2 11
4Chris Tyree1    6
7Audric Estime1    6
10Sam Hartman1    6
5Tobias Merriweather1    6
13Holden Staes1    6
NOTRE DAME
0
0
7
7
14
OHIO STATE
0
3
7
7
17

Niederlage in letzter Sekunde

In buchstäblich allerletzter Sekunde konnte Ohio State gestern das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen und mit einem knappen Sieg das Spiel beenden. Zu spielen war nach dem siegbringenden Touchdown nämlich nur noch eine Sekunde.

Am Ende verloren die Irish unglücklich gegen die erwartet starken Ohio State Buckeyes mit 14-17.

Es war aus Sicht der Goldhelme ein Spiel verpasster Gelegenheiten. Denn zweimal erreichten sie in der ersten Halbzeit die Hälfte der Buckeyes mit der Chance auf Punkte. Aber beide Male gingen die Freeman Schützlinge leer aus. Die erste Gelegenheit gleich in der ersten Angriffsserie führte die Mannschaft bis an die 18 Yard Linie der Gäste. Allerdings fehlte noch ein Yard zu einem neuen First Down, und es war ein vierter Versuch. Der ging um wenige Zentimeter schief und kostete die Irish drei sichere Punkte. Zu Beginn des zweiten Viertels war dann der Kicker der Irish auf dem Feld. Aber Spencer Shrader konnte den Ball aus 47 Yards nicht zwischen die senkrechten Torstangen platzieren.

So kam es wie es kommen musste, die Gäste kamen der Endzone der Goldhelme unmittelbar vor dem Ende des zweiten Viertels gefährlich nahe, mussten sich jedoch bei auslaufender Spieluhr mit einem Fieldgoal begnügen.

Spielstand zur Pause also: Ohio State 3, Notre Dame 0,

Das Halbzeitergebnis zeigte, dass in den beiden ersten Spielvierteln beide Abwehrreihen dominierten. Das sollte sich nach der Pause leicht ändern. Und zunächst waren noch einmal die Gäste an der Reihe. Sie stoppten die Irish, die als erstes Team in Ballbesitz waren, erneut bei einem vierten Versuch. Und dann folgte ein Big Play, als sich deren Runningback auf und davon machte und nach einem 61 Yards Lauf erstmals die Endzone erreichte.

Die Gäste führten also mit 10-0. Aber die Irish zeigten sich in keinster Weise beeindruckt. Hatten sie vor der Pause mehrheitlich auf die Pässe von Quarterback Sam Hartman gesetzt, so war jetzt die Offensive Line gefordert, die Lücken für die Ballträger zu schaffen. Und die "schweren Jungs" lieferten. Nach der Pause holten die fünf eingesetzten Runningbacks insgesamt 123 Yards Raumgewinn mit Läufen. Nur noch sporadisch wurden Pässe eingestreut.

So folgte die erste erfolgreiche Angriffserie nach dem Touchdown der Gäste. Mehr als siebeneinhalb Minuten dauerte sie und endete in der gegnerischen Endzone. Am Ende war es GiBran Payne, der sich für das letzte noch fehlende Yard in die Endzone tankte.

Die Irish waren jetzt das bessere Team. Die Defense stoppte die Buckeyes, die punten mussten. Und dann folgte die zweite erfolgreiche Angriffsserie der Irish. Die startete an der eigenen 4 Yard Linie und endete sechseinhalb Minuten später erneut in der gegnerischen Endzone. Am Ende war es ein kurzer 2 Yards Pass auf Wide Receiver Rico Flores, der in der Endzone völlig frei stand. Es war sein erster Touchdown im Trikot der Goldhelme.

Die Irish waren erstmals in diesem Spiel in Führung. Leider konnten sie die nicht bis zum Ende verteidigen. Dabei konnte die Defense kurz vor Schluss den Gegner bei einem vierten Versuch und 1 Yard - unmittelbar vor der eigenen Endzone - stoppen. Aber die Offense schaffte es leider nicht, den Ball über die verbleibenden gut vier Minuten zu halten. So kamen die Gäste noch einmal in Ballbesitz und schafften die Wende zu ihren Gunsten.

Fazit

Die Zuschauer im Stadion und an den Fernsehern sahen ein tolles Match zweier absolut gleichwertiger Mannschaften. Nur stimmte das Ergebnis am Ende - aus Sicht der Goldhelme - nicht.

Quarterback Sam Hartman, der vor der Pause mit seinen zentimetergenauen Pässen überzeugte, kam am Ende auf 175 Yards (17 von 25 Pässen im Ziel) und einen Touchdown. Seine Lieblings Anspielstation gestern war Tight End Mitchell Evans, der sieben Pässe fing für 75 Yards. Einige Catches waren absolut sehenswert.

Im Laufspiel kamen alle fünf Runningbacks zum Einsatz, wobei Audric Estime einmal mehr der Erfolgreichste war mit 70 Yards Raumgewinn aus 14 Läufen. Gleich dahinter reihte sich Jeremiyah Love ein, der acht mal den Ball trug und damit 57 Yards Raumgewinn erzielte. Am Ende konnten die Goldhelme 176 Yards durch Laufspiel erzielen.

Auf der anderen Seite des Balles waren es die Irish, die den einzigen Sack in diesem Spiel schafften. Defensive End Jordan Botelho brachte den gegnerischen Quarterback für 9 Yards Raumverlust zu Fall. Top Tackler waren Middle Linebacker JD Bertrand und Defensive End Javontae Jean-Baptiste, die jeweils 8 Tackles auf der Habenseite notierten. Insbesondere der Letztgenannte ist dabei  besonders zu erwähnen, denn der ist bekanntlich vor der Saison von Ohio State nach Notre Dame gewechselt.

Zu erwähnen ist auch noch Cornerback Benjamin Morrison, der den Star Wide Receiver der Gäste Marvin Harrison Jr. gut im Griff hatte. Dieser konnte lediglich drei Passfänge verzeichnen für 32 Yards Raumgewinn.

Und zu erwähnen sind schließlich noch die Schiedsrichter, die sich - glaubt man einem Regelexperten - einen Regelverstoß leisteten. So entschieden sie bei einem Passspielzug der Gäste auf Defensive Holding. Zu klären war in dieser Situation, ob der Wide Receiver den Ball regelkonform gefangen hat. Das wurde per Video Review geprüft. Ergebnis: Der Pass war unvollständig. Aber plötzlich war nicht mehr von Defensive Holding die Rede (10 Yards Strafe), sondern von Pass Interfering (15 Yards Strafe). Es war nicht die einzige Situation, in der es die Big Ten Parteiischen gut meinten mit Ohio State.

Ausblick

Sollten die Irish ernsthaft an eine Meisterschaftschance geglaubt haben, so ist die jetzt erst mal in weite Ferne gerückt. Aber die Saison geht natürlich weiter, und für die Goldhelme jetzt zweimal zu Auswärtsspielen gegen ACC Teams. Am kommenden Samstag ist Duke der Gastgeber. Die Devils spielen bislang eine großartige Saison. Sie sind nach vier Spielen noch ungeschlagen und konnten dabei dem großen Favoriten in der ACC, Clemson, ein Bein stellen. Das wird ganz sicher eine sehr schwere Aufgabe für die Freeman Schützlinge. Und eine Woche später ist Louisville der Gastgeber. Auch die Cardinals sind aktuell noch ungeschlagen.

Und wenn die Irish in drei Wochen wieder im heimischen Notre Dame Stadium antreten, sind die alten Rivalen von USC der Gegner. Und auch die sind aktuell noch ungeschlagen. Erst nach diesem Spiel können die Irish an einem spielfreien Wochenende einmal duchschnaufen.

Spielstatistik

 Ohio StateNotre Dame
First Downs1922
- durch Lauf210
- durch Pass1411
- durch Penalty31
Anzahl Laufspielzüge2739
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge135183
Raumverlust durch Laufspielzüge97
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge126176
Yards Raumgewinn pro Lauf4,74,5
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge240175
Anzahl Pass-Spielzüge3825
Vollständige Pässe2117
Komplettierungsrate55,3%68,0%
Interceptions00
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,37,0
Anzahl Spielzüge6564
Raumgewinn gesamt366351
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,65,5
Fumbles00
Strafen (Yards)5 (35 yards)4 (50 yards)
Ballbesitz25:0134:59

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
27J.D. Bertrand8
(4 + 4)
1,0 / 3
 
 1
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste8
(3 + 5)
 
 
  
 
1 
 
56Howard Cross6
(4 + 2)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts5
(4 + 1)
 
 
  
 
  
 
13Thomas Harper5
(4 + 1)
 
 
  
 
  
 
12Jordan Botelho4
(3 + 1)
1,0 / 9
1,0 / 9
  
 
  
 
99Rylie Mills4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
2DJ Brown3
(1 + 2)
 
 
 2
 
  
 
11Ramon Henderson2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
24Jack Kiser2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison1
(1 + 0)
 
 
 2
 
  
 
40Joshua Burnham1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Luke Talich1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed 
(0 + 0)
 
 
 1
 
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime14711705,022 
12Jeremiyah Love857 577,116 
24Jadarian Price322 227,318 
3GiBran Payne618 183,061
22Devyn Ford29 94,55 
19Jaden Greathouse13 33,03 
10Sam Hartman435-2-0,53 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
88Mitchell Evans77510,7 25
17Rico Flores3206,7112
19Jaden Greathouse24020,0 28
3GiBran Payne263,0 5
4Chris Tyree12525,0 25
83Jayden Thomas177,0 7
5Tobias Merriweather166,0 6
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman251768,0 175128 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson29246  
Keine Daten gefunden
Keine Daten gefunden
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
3GiBran Payne1    6
17Rico Flores1    6
32Spencer Shrader 2   2
NOTRE DAME
7
3
3
8
21
DUKE
0
0
7
7
14

Sieg in letzter Sekunde

Mit einem glücklichen 21-14 Sieg gegen die Duke Blue Devils konnten die Irish gestern Nacht die Heimreise nach South Bend antreten. Dabei gab es Parallelen zum Spiel der Vorwoche, als Ohio State den Irish den sicher geglaubten Sieg raubten. Diesmal konnten die Freeman Schützlinge den Spieß umdrehen und eine eigentlich schon verloren geglaubte Begegnung 31 Sekunden vor Schluss noch in einen Sieg umwandeln.

Für Notre Dame war es das erwartet schwere Spiel gegen ein bärenstarkes Team der Blue Devils, die vor einigen Wochen die Clemson Tigers deutlich besiegen konnten. Die Defense der Blue Devils konnte über lange Zeit das Laufspiel der Goldhelme kontrollieren. Dazu kam, dass Quarterback Sam Hartman nicht seinen allerbesten Tag erwischt hatte. So musste er zudem noch auf zwei bewährte Anspielstationen verzichten. Jayden Thomas und Jaden Greathouse konnten verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden. Besonders bei längeren Pässen fehlte es an der von ihm eigentlich gewohnten Präzision. So hatte die Irish Offense über weite Strecken einen schweren Stand gegen eine starke Defense der Hausherren.

Auf der anderen Seite war aber auch die Defense der Irish hellwach. So konnte sie in der ersten Halbzeit das bekannt starke Laufspiel der Hausherren weitestgehend neutralisieren und ließ keine Punkte zu.

Zur Pause führten die Freeman Schützlinge verdient mit 13-0.

Nach der Pause funktionierte das Laufspiel der Blue Devils plötzlich besser. Und so konnten sie Mitte des dritten Viertels den inzwischen verdienten Anschluss Touchdown erzielen. Und im Schlussviertel folgte eine weitere erfolgreiche Angriffsserie, mit der sie sogar in Führung gehen konnten. Der Spielstand nach knapp sechs Minuten des Schlussviertels: Duke 14, Notre Dame 13.

Die Offense der Goldhelme tat sich weiterhin schwer gegen die bärenstarke Defense der Blue Devils. Und je länger das Spiel dauerte, desto weniger war eine Wende noch zu erwarten.

So kam es zweieinhalb Minuten vor Schluss zum Showdown. Die Irish kamen an der eigenen 5 Yard Linie in Ballbesitz. Das Ziel war klar: In zweieinhalb Minuten mindestens 65 Yards Bodengewinn erzielen, um Kicker Spencer Shrader eine reele Chance zu geben, das Spiel mit einem Fieldgoal noch zu drehen.

In dieser Situation war der Wurfarm von Sam Hartman gefordert. Und der brachte seine Mannschaft Schritt für Schritt nach vorne. Allerdings schien eine Wende in weite Ferne gerückt, als die Parteiischen, die es meiner Meinung sehr gut mit den Duke Blue Devils meinten, bei einem Pass Spielzug auf Offensive Pass Interference entschieden. Ein erster Versuch stand an, aber es mussten 25 Yards überbrückt werden.

Immerhin stand die Mannschaft auf Höhe der eigenen 44 Yard Linie. Da waren nur noch wenige Yards erforderlich, um Kicker Spencer Shrader eine reele Chance zu geben, das - hoffentlich - siegbringende Fieldgoal zu erzielen.

Das Problem war aber, dass ein vierter Versuch anstand. Auf Höhe der gegnerischen 47 Yards Linie war ein Fieldgoal Versuch ohne Aussicht auf Erfolg. Also mussten die Irish alles oder nichts spielen. Und in dieser Situation avancierte Quarterback Sam Hartman zum Gewinner des Spiels. Selbstverständlich war in dieser Situation ein Passspielzug geplant. Allerdings waren alle Passempfänger bestens gedeckt. So machte sich Hartman zu Fuß auf den Weg. Nun zählen Läufe mit dem Ball nicht unbedingt zu den Stärken des Irish Quarterbacks. Aber in dieser Situation machte er seine Sache richtig gut. 16 Yards galt es zu überbrücken. 17 Yards erlief der Spielmacher und sorgte somit für ein neues First Down. Auf Höhe der gegnerischen 30 Yard Linie war die Chance auf ein Fieldgoal realistisch. Aber der Kicker wurde nicht mehr benötigt. Denn jetzt kam der große Moment von Irish Runningback Audric Estime. Von der Offensive Line vorbildlich frei geblockt beförderte er den Ball auf direktem Weg in die gegnerische Endzone zur 19-14 Führung.

Zu spielen waren da noch 31 Sekunden, wenig Zeit, um noch einmal erfolgreich zurückzuschlagen. Dennoch entschied Head Coach Marcus Freeman, eine Two Point Conversion zu spielen. Und die war ebenfalls erfolgreich. Hartman fand Rico Flores völlig ungedeckt in der Endzone für zwei weitere Punkte.

Das letzte Ausrufezeichen der Partie setzte dann jedoch die Defense. Defensive Tackle Howard Cross, der eines seiner besten Spiele im Irish Trikot absolvierte, konnte den gegnerischen Quarterback zu einem Fumble zwingen. Der freie Ball wurde von Linebacker Marist Liufau gesichert. Das war die Entscheidung in diesem Spiel. Leider verletzte sich der gegnerische Quarterback, der ein großes Spiel gemacht hat, in dieser Szene und musste vom Platz geführt werden. Bleibt zu hoffen, dass er sich nicht zu schwer verletzt hat und seiner Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht.

Fazit

Die Irish Offense hatte gegen den erwartet starken Gegner einen schweren Stand. Aber am Ende reichte ein Touchdown nach der ersten und einer nach der letzten Angriffsserie, um am Ende - dank einer tollen Leistung der Defense - als Sieger vom Platz zu gehen.

Diese erste Angriffsserie, in der ein Fake Punt erfolgreich zu einem neuen First Down umgemünzt werden konnte (Runningback Jeremiyah Love trug den Ball für 34 Yards Raumgewinn), konnten die Goldhelme mit dem ersten Touchdown abschließen. Verantwortlich für die sechs Punkte war Runningback Audric Estime mit einem 6 Yards Lauf in die Endzone.

Dazu kamen zwei erfolgreiche Fieldgoals von Spencer Shrader aus 35 und 45 Yards.

Herausragend bei den Goldhelmen neben Audric Estime, der es in 18 Läufen auf 81 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns brachte, war vor allem Tight End Mitchell Evans, der gestern die Lieblings Anspielstation von Sam Hartman war. Sechs Pässe fing er für satte 134 Yards Raumgewinn.

Der Quarterback der Goldhelme hatte - wie erwähnt - nicht seinen besten Tag erwischt. So konnte er nur 15 seiner 30 Pässe vervollständigen für 222 Yards Raumgewinn.

Auf der anderen Seite lieferte Defensive Tackle Howard Cross ein großes Spiel. Insgesamt 13 Tackles gehen auf sein Konto, darunter ein Quarterback Sack mit Fumble und 3,5 Tackles für Raumverlust. Erwähnenswert auch noch die 11 Tackles von Middle Linebacker JD Bertrand.

Einen weiteren Quarterback Sack teilten sich Linebacker Marist Liufau und Defensive End Javontae Jean-Baptiste.

Nicht vergessen sollte auch eine Interception von Safety Xavier Watts im ersten Viertel. Die brachte die Irish nach einem 12 Yards Interception Return tief in der Hälfte der Gastgeber in Ballbesitz. Und der führte zu einem Fieldgoal.

Ausblick

Das Programm der Irish wird in den kommenden Wochen nicht leichter. Am kommenden Samstag geht es gegen die Louisville Cardinals, die ebenso noch ungeschlagen sind wie die USC Trojans, gegen die es in zwei Wochen geht, dann wieder im Notre Dame Stadium.

Spielstatistik

 DukeNotre Dame
First Downs1716
- durch Lauf86
- durch Pass88
- durch Penalty12
Anzahl Laufspielzüge4032
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge211168
Raumverlust durch Laufspielzüge229
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge189159
Yards Raumgewinn pro Lauf4,75,0
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge134222
Anzahl Pass-Spielzüge2731
Vollständige Pässe1215
Komplettierungsrate44,4%48,4%
Interceptions10
Yards Raumgewinn pro Passversuch5,07,2
Anzahl Spielzüge6763
Raumgewinn gesamt323381
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,86,0
Fumbles2, verloren: 11, verloren: 0
Strafen (Yards)2 (28 yards)12 (70 yards)
Ballbesitz31:4528:15

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
56Howard Cross13
(3 + 10)
3,5 / 7
1,0 / 4
  
 
12
 
27J.D. Bertrand11
(3 + 8)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts8
(2 + 6)
0,5 / 1
 
1 / 12 
 
  
 
2DJ Brown7
(5 + 2)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills7
(0 + 7)
 
 
  
 
  
 
8Marist Liufau6
(3 + 3)
0,5 / 6
0,5 / 6
  
 
  
1
13Thomas Harper5
(3 + 2)
 
 
  
 
  
 
12Jordan Botelho4
(0 + 4)
 
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste3
(0 + 3)
0,5 / 6
0,5 / 6
 1
 
1 
 
24Jack Kiser2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah2
(0 + 2)
0,5 / 1
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham2
(0 + 2)
0,5 / 1
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
22Devyn Ford1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime18832814,5302
12Jeremiyah Love544 448,834 
10Sam Hartman6307233,817 
3GiBran Payne311 113,78 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
88Mitchell Evans613422,3 36
7Audric Estime3165,3 13
4Chris Tyree22814,0 22
17Rico Flores22814,0 24
2DJ Brown199,0 9
12Jeremiyah Love177,0 7
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman301550,0 222 362
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson62335721
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
12Jeremiyah Love24221 
22Devyn Ford11313 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree247 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
0Xavier Watts11212 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
7Audric Estime2    12
32Spencer Shrader 1 2 7
17Rico Flores  1  2
NOTRE DAME
0
7
6
7
20
LOUISVILLE
7
0
10
16
33

Irish verlieren klar gegen Louisville

Mit einer deutlichen 20-33 Niederlage bei den Louisville Cardinals mussten die Irish in der vergangenen Nacht ihre Heimreise antreten. Und um es gleich klar zu machen, die Niederlage war verdient. Die Cardinals waren das klar bessere Team.

Bei den Irish enttäuschte insbesondere die Offense. Sie fand im gesamten Spiel kein Mittel gegen die äußerst aggressive und fast ständig blitzende Defense der Cardinals. Die Folge war, dass Quarterback Sam Hartman ständig auf der Flucht war und kaum Zeit hatte, seine Pässe an den Mann zu bringen. Fünfmal gelang das nicht. Das ist die Anzahl Quarterback Sacks, die Louisville auf der Habenseite verbuchen konnte. Aber auch die drei Interceptions, seine ersten in der laufenden Saison, zeugen von der guten Abwehrarbeit der Gastgeber.

Warum die Irish gegen diese aggressive Defense nicht mit Screen Pässen agiert hat, bleibt das Geheimnis von Offensive Coordinator Gerad Parker.

Auch das Laufspiel der Goldhelme war beinahe völlig abgemeldet. Zwar brachten es die vier eingesetzten Runningbacks auf 92 Yards Raumgewinn. Zieht man davon jedoch den Raumverlust ab, der bei den fünf Quarterback Sacks zusammengekommen ist, blieben nur noch magere 44 Yards.

Sam Hartman konnte immerhin 22 seiner 38 Pässe vervollständigen für 254 Yards Raumgewinn, zwei Touchdowns und drei Interceptions. Top Runningback war gestern Jeremiyah Love, der mit fünf Läufen 37 Yards erzielen konnte. Top Passempfänger war einmal mehr Tight End Mitchell Evans. Vier Pässe konnte er fangen für 71 Yards Raumgewinn und einen Touchdown. Als zweitbesten Passempfänger findet sich in der Statistik ein neues Gesicht: Jordan Faison fing zwei Pässe für 48 Yards Raumgewinn. Außerdem brachte sein 36 Yard Passfang in der Endozone den ersten Touchdown für Notre Dame.

Die Defense erreichte nach anfänglichen Schwierigkeiten Normalform und konnte eine höhere Niederlage verhindern. Außerdem befand sie sich gleich zweimal in aussichtsloser Situation, weil Head Coach Marcus Freeman im Schlussviertel volles Risiko ging und lange vierte Versuche (11 und 7 Yards zu gehen) ausspielen ließ. Aber im Gegensatz zur Vorwoche, als die Goldhelme das Kunststück fertig brachten, einen vierten Versuch und 16 zu meistern, ging das gestern schief. Immerhin konnte die Defense in beiden Fällen Touchdowns verhindern, so dass die Cardinals sich mit Fieldgoals zufrieden geben mussten.

Die Irsh schafften zwei Quarterback Sacks, einen durch Middle Linebacker JD Bertrand für 7 Yards Raumverlust und einen durch Defensive End Nana Osafo-Mensah für 8 Yards Raumverlust. Außerdem konnte Cornerback Sam Hart zu Beginn des dritten Viertels einen Fumble tief in der Hälfte der Cardinals verursachen und den Ball auch selbst sichern. Leider sprang hier lediglich ein Fieldgoal heraus. Und das auch, weil Wide Receiver Chris Tyree einen perfekt geworfenen Pass von Sam Hartman nicht in einen Touchdown verwandeln konnte.

Überhaupt war Spencer Shrader, der Kicker der Goldhelme, einer der wenigen Lichtblicke. Zweimal musste er zu langen Fieldgoal Versuchen antreten. Und beide Male verwandelte er sicher aus 53 und 54 Yards.

Fazit

Irish Fans haben seit gestern eine Sorge weniger. Spekulationen über eine Playoff Teilnahme sind endgültig vom Tisch. Außerdem sehe zumindest ich dem kommenden Spiel am Samstag gegen USC mit gemischten Gefühlen entgegen. Dann geht es nämlich zum vierten Mal hintereinander gegen ein ungeschlagenes Team. Und mit der Leistung von gestern werden die Goldhelme kaum eine Chance haben, als Sieger vom Platz zu gehen.

In der Defense, das ist noch nachzutragen, fehlten gestern zwei Leistungsträger. Sowohl Safety Thomas Harper als auch Defensive Tackle Gabriel Rubio konnten nicht eingesetzt werden.

Vielleicht war die Spielplangestaltung etwas unglücklich. Denn vier schwierige Gegner in vier Wochen sind für jedes Team eine Herausforderung. Andererseits konnte niemand voraussehen, dass Duke und Louisville eine überragende Saison spielen. Immerhin können die Irish nach dem nächsten Spiel dann eine Woche durchschnaufen um Kraft zu schöpfen für die dann verbleibenden vier Spiele der regulären Saison. Und es fehlt ja auch nur noch ein Sieg, um sich für ein Bowl Spiel zu qualifizieren.

Spielstatistik

 LouisvilleNotre Dame
First Downs1717
- durch Lauf105
- durch Pass610
- durch Penalty12
Anzahl Laufspielzüge4028
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge20792
Raumverlust durch Laufspielzüge2248
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge18544
Yards Raumgewinn pro Lauf4,61,6
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge145254
Anzahl Pass-Spielzüge2438
Vollständige Pässe1722
Komplettierungsrate70,8%57,9%
Interceptions03
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,06,7
Anzahl Spielzüge6466
Raumgewinn gesamt330298
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,24,5
Fumbles1, verloren: 12, verloren: 0
Strafen (Yards)6 (35 yards)3 (35 yards)
Ballbesitz31:2428:36

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
27J.D. Bertrand9
(5 + 4)
1,5 / 8
1,0 / 7
  
 
  
 
2DJ Brown9
(2 + 7)
 
 
  
 
  
 
56Howard Cross7
(2 + 5)
1,5 / 3
 
  
 
  
 
24Jack Kiser6
(5 + 1)
 
 
  
 
  
 
8Marist Liufau6
(2 + 4)
 
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison5
(5 + 0)
 
 
 1
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste5
(1 + 4)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills5
(1 + 4)
 
 
  
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah2
(2 + 0)
1,0 / 8
1,0 / 8
  
 
  
 
5Cam Hart2
(2 + 0)
 
 
  
 
 1
1
22Devyn Ford2
(1 + 1)
 
 
  
 
 1
 
12Jordan Botelho2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts2
(1 + 1)
1,0 / 1
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
92Aidan Keanaaina2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
54Blake Fisher1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
6Clarence Lewis 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
12Jeremiyah Love537 377,413 
7Audric Estime10266202,06 
24Jadarian Price12 22,02 
3GiBran Payne122 0,0  
10Sam Hartman102739-12-1,212 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
88Mitchell Evans47117,8126
4Chris Tyree3248,0 13
17Rico Flores3134,3 10
80Jordan Faison24824,0136
83Jayden Thomas23316,5 28
12Jeremiyah Love2168,0 9
13Holden Staes2168,0 9
5Tobias Merriweather11717,0 17
7Audric Estime177,0 7
24Jadarian Price155,0 5
3GiBran Payne122,0 2
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman382257,932542365
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson417047  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price25737 
22Devyn Ford11515 
Keine Daten gefunden
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 2 2 8
80Jordan Faison1    6
88Mitchell Evans1    6
NOTRE DAME
7
17
7
17
48
USC
3
3
7
7
20

Defense Garant für Kantersieg

Mit einer grandiosen Leistung - insbesondere der Defense - besiegten die Irish gestern die hoch favorisierten USC Trojans mehr als deutlich mit 48-20.

Die Gäste aus Kalifornien waren mit dem Heisman Gewinner des Vorjahres und Favoriten für eine zweite Heisman Trophy in diesem Jahr, Caleb Williams, angereist. Und sie kamen mit der Empfehlung, dass ihre Offense nicht aufzuhalten ist. Mehr als 51 Punkte erreichte sie im Durchschnitt in den voraufgegangenen sechs Spielen.

Das sollte die grandiose Leistung der Irish Defense gestern abend verdeutlichen. Sie ließ lediglich 20 Punkte zu. Auf der anderen Seite war die Offense der Goldhelme wieder zu Normalform aufgelaufen. Die Offensive Line beherrschte die Line of Scrimmage. Allerdings profitierte Quarterback Sam Hartman und seine Mitstreiter auch von zahlreichen Ballverlusten der Gäste.

So konnte Safety Xavier Watts, der bei weitem sein bestes Spiel im Trikot der Irish ablieferte, gleich den dritten Pass des USC Quarterbacks abfangen und 38 Yards bis an die gegnerische 12 Yard Line returnieren. Es war erst die zweite Interception von Williams in dieser Saison. Und sie führte zum ersten Touchdown der Goldhelme. Denn diese Riesenchance ließ sich Sam Hartman nicht entgehen. Mit einem kurzen 4 Yards Pass bei einem dritten Versuch schickte er Runningback GiBran Payne zum ersten Touchdown der Partie in die Endzone.

Die Irish waren also früh in Führung gegangen. Und die sollten sie für den Rest des Spieles nicht mehr abgeben. Mitte des ersten Viertels kamen die Trojans erstmals in die Nähe der Irish Endzone. Aber ein Touchdown gelang nicht. Immerhin konnten sie mit einem Fieldgoal auf 3-7 verkürzen.

Was aber bei den Irish gestern auffiel ist, dass sie immer eine gute Antwort parat hatten, wenn die Trojans zu Punkten kamen. So antworteten sie zu Beginn des zweiten Viertels ebenfalls mit einem Fieldgoal (Spencer Shrader aus 36 Yards).

Und es lief weiter gut für die Goldhelme. Mitte des zweiten Viertels stand erneut Safety Xavier Watts goldrichtig, um einen Pass des gegnerischen Quarterbacks abzufangen. Diesmal returnierte er den Ball 23 Yards bis an die 2 Yards Linie der Trojans. Und von dort brauchte es nur einen Spielzug der Offense, um den zweiten Touchdown zu erzielen. Wer anders als Runningback Audric Estime konnte es sein, der sich mit Hilfe der starken Offensive Line in die Endzone durchtankte.

Und nur wenig später produzierte Caleb Williams seine dritte Interception in diesem Spiel. Diesmal war es Cornerback Benjamin Morrison, der goldrichtig stand und den Ball auf Höhe der Mittellinie fangen konnte.

Der Weg bis in die Endzone war da zwar deutlich weiter, aber das Ergebnis war das Gleiche wie bei den Interceptions zuvor: Die Irish erreichten die gegnerische Endzone zum dritten Touchdown der Partie. Erneut war es Audric Estime, der das Spielgerät in die Endzone wuchtete.

Unmittelbar vor der Halbzeit konnte USC mit einem weiteren Fieldgoal verkürzen. Spielstand bei Halbzeit also: USC 6, Notre Dame 24.

In Halbzeit zwei dauerte es ein wenig, ehe wieder Bewegung auf die Anzeigetafel kam. Und es waren die Trojans, die dies bewirkten. Mit einem tollen Lauf in die Endzone verkürzten sie den Spielstand auf 13-24.

Aber wie gesagt: Die Irish hatten gestern stets die passende Antwort parat. Diesmal war es ein Pass von Sam Hartman auf seinen Wide Receiver Chris Tyree. Der hatte sich glänzend freigelaufen und konnte seinem Gegenspieler auf und davon laufen - bis in die Endzone. Nach diesem tollen 46 Yards Pass war der alte Abstand wieder hergestellt.

Für den Rest des dritten Spielviertels änderte sich da nichts mehr. Erst im Schlussviertel gab es wieder Punkte zu erzielen. Diesmal waren wieder die Gäste an der Reihe, die nach einem 60 Yards Kickoff Return unmittelbar vor der Irish Endzone in Ballbesitz kamen. Und diese Chance ließen sie sich nicht entgehen. Mit einem Touchdown Pass, dem einzigen an diesem Tag für Caleb Williams - verkürzten sie erneut zum neuen Spielstand von 20-31.

Aber nur einen Spielzug später war das schon wieder überholt. Denn den folgenden Kickoff der Trojans returnierte Irish Runningback Jadarian Price über 99 Yards auf direktem Weg in die gegnerische Endzone. Erneut konnten die Goldhelme antworten und den alten 18 Punkte Abstand wieder herstellen.

Zu spielen waren da noch mehr als acht Minuten. Zeit genug also für einen Ausnahme Quarterback, seine Mannschaft noch zum Sieg zu führen. Jetzt aber schlug die große Stunde der Irish Defensive Line. Sie hatte das ganze Spiel über schon sehr effektiv die Kreise des Trojans Spielmachers gestört. Jetzt gelang es ihr immer öfter, zu ihm durchzudringen und ihn zu sacken. So standen die Trojans plötzlich bei einem vierten Versuch und 9 Yards zu gehen an der eigenen 22 Yard Linie. Statt zu punten, versuchten sie, da die Zeit doch langsam knapp wurde, ein neues First Down zu erzielen. Das ging gründlich daneben, weil Linebacker Jaylen Sneed ihn für einen Raumverlust von 8 Yards sackte. Notre Dame war also plötzlich auf Höhe der gegnerischen 14 Yard Linie in Ballbesitz. Zwar konnten sie in dieser Situation keinen Touchdown erzielen, aber das zweite Fieldgoal von Kicker Spencer Shrader (aus 23 Yards) sorgte für einen drei Touchdown Vorsprung. Die Irish führten jetzt nämlich mit 41-20.

Und es sollte noch besser kommen. Die nächste Angriffsserie der Trojans dauerte nämlich nur genau einen Spielzug. Irish Cornerback Cam Hart konnte nach einem Passspielzug dem gegnerischen Wide Receiver den Ball abjagen. Und dann war Xavier Watts zur Stelle und krönte seine grandiose Leistung mit einem Fumble Return Touchdown.

Das Spiel war damit natürlich entschieden. Die Trojans schickten ihren zweiten Quarterback aufs Feld. Aber wieder war Xavier Watts der Spielverderber. Diesmal war er es, der einen Fumble (Ballverlust) der Gäste verursachte. Defensive End Javontae Jean-Baptiste war zur Stelle und sicherte den Ball.

Die Irish ließen die Spieluhr herunterlaufen ohne weitere Punkte anzustreben. Danach brach ein Riesenjubel aus im Notre Dame Stadium. Die Fans stürmten das Spielfeld und feirten einen ebenso unerwarteten wie überzeugenden Sieg ihrer Mannschaft.

Fazit

Die Trojans waren als ungeschlagenes Team (Nummer 10 der Rangliste) nach Notre Dame gekommen und galten - vor allem nach der schlechten Leistung der Goldhelme in der Vorwoche gegen Louisville - als haushoher Favorit. Aber sowohl die Offensive Line als auch die Defensive Line der Irish dominierten das Spiel. Dazu kam ein großartiges Spiel von Xavie Watts, der zwei Interceptions, einen Fumble Return Touchdown und einen verursachten Fumble beisteuerte. Aber die gesamte Defense dominierte von Beginn an und ließ die gefürchtete Offense der Gäste kaum zur Geltung kommen. Besonders für Caleb Williams, den die Goldhelme überraschend gut in Schach halten konnten, war es ein Albtraum und ein Spiel, das er wohl so schnell nicht vergessen wird.

Auf Seiten der Irish lieferte Quarterback Sam Hartman eine überzeugende und fehlerfreie Partie. In der Statistik liest sich das zwar nicht so, denn 126 Yards Raumgewinn aus 13 vervollständigten Pässen (bei 20 Passversuchen) waren für seine Verhältnisse unter dem Durchschnitt. Aber zwei seiner Pässe führten direkt zu Touchdowns. Und man sollte auch bedenken, dass die Defense ihm den Ball gleich viermal in sehr guter Feldposition präsentierte. Der Weg zu Punkten war da nicht sehr weit.

Auch Audric Estime fand zurück zur Normalform. 22 Läufe brachten 95 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns.

Bei den Passempfängern war diesmal Chris Tyree der Beste. Mit seinen zwei Passfängen schaffte er 62 Yards Raumgewinn - und einen Touchdown.

Sehenswert war auch der bereits erwähnte Kickoff Return Touchdown von Jadarian Price.

Und last but not least die Defense: Gleich sechsmal konnte sie den gegnerischen Quarterback sacken (Linebacker Marist Liufau, Defensive End Nana Osafo-Mensah, Safety Thomas Harper, Linebacker Jaylen Sneed, Defensive Tackle Boubacar Traore, sowie Linebacker JD Bertrand (Top Tackler mit 11 Tackles) und Defensive End Rylie Mills, die sich einen Sack teilten). Dazu kamen drei Interceptions (Safety Xavier Watts, zweimal (61 Return Yards) und Cornerback Benjamin Morrison), sowie ein Fumble Return Touchdown von Xavier Watts (15 Yards). Insgesamt ließen sie gerade mal 103 Yards Raumgewinn durch Laufspiel zu. Dazu kamen 199 Yards durch Passspiel. Gemessen an dem, was USC in dieser Saison als Standard vorweisen konnte, eine großartige Bilanz - und mit Sicherheit spielentscheidend.

Ausblick

Die Irish haben damit den bei weitem schwersten Teil der Spiele geschafft. Gleich viermal in Folge ging es gegen ungeschlagene Teams, die in der Top 25 Rangliste platziert waren. Zweimal gingen sie als Sieger vom Platz.

Jetzt aber können die Mannen von Head Coach Marcus Freeman erst einmal durchschnaufen. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Und die verbleibenden vier Begegnungen sind zwar alles andere als leicht. Aber gemessen an den vergangenen vier Wochen, und wenn es den Goldhelmen gelingt, die Form vom gestrigen Spiel zu konservieren, können die Spiele gegen Pittsburgh, Clemson, Wake Forest und Stanford durchaus gewonnen werden.

Spielstatistik

 USCNotre Dame
First Downs2313
- durch Lauf67
- durch Pass136
- durch Penalty40
Anzahl Laufspielzüge3729
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge155130
Raumverlust durch Laufspielzüge525
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge103125
Yards Raumgewinn pro Lauf2,84,3
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge199126
Anzahl Pass-Spielzüge3720
Vollständige Pässe2313
Komplettierungsrate62,2%65,0%
Interceptions30
Yards Raumgewinn pro Passversuch5,46,3
Anzahl Spielzüge7449
Raumgewinn gesamt302251
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,15,1
Fumbles3, verloren: 20
Strafen (Yards)9 (75 yards)5 (54 yards)
Ballbesitz34:3525:25

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
27J.D. Bertrand11
(6 + 5)
1,5 / 9
0,5 / 5
  
 
1 
 
0Xavier Watts7
(6 + 1)
 
 
2 / 611
 
 1
1
24Jack Kiser5
(5 + 0)
 
 
  
 
  
 
2DJ Brown4
(4 + 0)
1,0 / 3
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison4
(3 + 1)
1,0 / 4
 
11
 
  
 
8Marist Liufau4
(2 + 2)
1,0 / 8
1,0 / 8
  
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah4
(2 + 2)
1,0 / 10
1,0 / 10
  
 
  
 
6Clarence Lewis3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart3
(3 + 0)
1,0 / 2
 
  
 
 1
 
13Thomas Harper3
(3 + 0)
1,0 / 2
1,0 / 2
  
 
  
 
99Rylie Mills3
(2 + 1)
0,5 / 5
0,5 / 5
  
 
  
 
56Howard Cross3
(1 + 2)
0,5 / 1
 
 1
 
  
 
11Ramon Henderson2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed2
(2 + 0)
1,0 / 8
1,0 / 8
 1
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste2
(0 + 2)
0,5
 
  
 
2 
1
30Chris Velotta1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio1
(1 + 0)
 
 
 1
 
  
 
7Jaden Mickey1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
41Donovan Hinish1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
51Boubacar Traore1
(1 + 0)
1,0 / 6
1,0 / 6
  
 
  
 
47Jason Onye1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
14Bryce McFerson1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
4Antonio Carter1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime2295 954,3142
80Jordan Faison116 1616,016 
10Sam Hartman 12 120,012 
12Jeremiyah Love37162,04 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
4Chris Tyree26231,0146
88Mitchell Evans2136,5 8
13Holden Staes2105,0 7
80Jordan Faison284,0 7
17Rico Flores12424,0 24
24Jadarian Price166,0 6
7Audric Estime144,0 4
3GiBran Payne144,014
22Devyn Ford111,0 1
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman201365,0 126246 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson5229511 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price199991
22Devyn Ford36928 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree122 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
0Xavier Watts26138 
20Benjamin Morrison1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 6 2 12
7Audric Estime2    12
3GiBran Payne1    6
4Chris Tyree1    6
24Jadarian Price1    6
0Xavier Watts1    6
NOTRE DAME
7
10
27
14
58
PITTSBURGH
0
0
0
7
7

Irish feuerten aus allen Rohren

Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 58-7 Sieg gegen die Pittsburgh Panthers konnten die Irish gestern nahtlos anknüpfen an die Galavorstellung gegen USC vor zwei Wochen.

Bei idealem Football Wetter - der Herbst hat auch in South Bend Einzug gehalten - war der Start der Partie allerdings nicht optimal für die Goldhelme. Denn die beiden ersten Angriffsserien endeten untypisch mit Interceptions von Quarterback Sam Hartman. Dazwischen lag dann aber auch schon ein erstes Highlight: Mitte des ersten Viertels trug Wide Receiver Chris Tyree einen Punt des Gegners über 82 Yards in die Endzone zum ersten Touchdown der Partie. Bei seinem sehenswerten Return brach er drei Tackles des Gegners. Und als er freies Feld vor sich sah, war er zu schnell für die Panthers Special Teams.

Das waren dann auch schon die Punkte im ersten Viertel. Und das lag daran, dass die Defense der Panthers sehr gut gegen den Lauf verteidigte und so in der Anfangsphase kaum Raumgewinn durch Audric Estime und seine Runningbacks Kollegen zuließ. Auf der anderen Seite stand die Defense der Goldhelme wieder wie eine Mauer, die kaum etwas durchließ.

Im zweiten Viertel dann jedoch die erste erfolgreich abgeschlossene Angriffsserie der Irish. Die wurde jedoch - einmal mehr - assistiert durch Safety Xavier Watts. Wie gegen USC vor zwei Wochen stand er bei einem Pass des gegnerischen Quarterbacks goldrichtig und fing ihn ab. So kam Sam Hartman und seine Offense auf Höhe der eigenen 37 Yard Linie in Ballbesitz. Und von dort setzte Runningback Audric Estime ein weiteres Highlight. Sein Lauf brachte satte 33 Yards Raumgewinn. Es folgte ein Pass auf Wide Receiver Rico Flores für weitere 12 Yards. Den Rest erledigte dann Audric Estime. Mit zwei Läufen überbrückte er die restlichen 18 Yards zum zweiten Touchdown für Notre Dame.

Es folgte ein erster erfolgversprechender Drive der Gäste aus Pennsylvania. Der aber endete für sie unglücklich mit einem vergebenen Fieldgoal Versuch.

Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit dann noch ein Highlight aus Notre Dame Sicht: Safety Xavier Watts fing einen weiteren Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und returnierte ihn 23 Yards in Richtung gegnerischer Endzone. Die Irish waren also unverhofft noch einmal in Ballbesitz gekommen. Und das auf Höhe der gegnerischen 30 Yard Linie. Weitere Punkte waren da kaum zu vermeiden. Zwar reichte es diesmal nicht für einen Touchdown. Aber das 23 Yard Fieldgoal von Kicker Spencer Shrader brachte immerhin drei weitere Punkte auf die Anzeigetafel.

Spielstand zur Pause: Pittsburgh 0, Notre Dame 17.

Halbzeit zwei begann mit Ballbesitz Pittsburgh. Aber der brachte erneut nichts ein. Die Defense der Irish war stets Herr des Geschehens und verhinderte Punkte für die Gäste. Also kamen die Irish schnell wieder mit ihrer Offense aufs Feld. Und es folgten zweieinhalb Minuten, in denen das Spiel entschieden wurde. Zunächst machte Sam Hartman kurzen Prozess. Er fand seinen Receiver Rico Flores mit einem langen Pass, der 60 Yards Raumgewinn einbrachte. Dann folgten die beiden Runningbacks Audric Estime und Jadarian Price. Jeder schaffte 10 weitere Yards mit Läufen. Letzterer trug den Ball in die Endzone. Nach gerade mal 93 Sekunden hatten die Irish einen weiteren Touchdown erzielt.

Aber das war erst der Anfang. Es folgte eine Interception von Cornerback Jaden Mickey beim nächsten Ballbesitz der Panthers. Und der returnierte das Spielgerät auf direktem Weg in die Endzone zu einem weiteren Touchdown.

Und - aller guten Dinge sind drei - wenig später war es der andere Cornerback Christian Gray, der auf Höhe der Mittellinie einen weiteren Pass des Panthers Quarterbacks abfing. Und auch dieses Turnover führte zu einem Touchdown für Notre Dame, wenn auch nicht durch die Offense. Denn jetzt hatten die Special Teams der Goldhelme ihren großen Moment. Ein Punt von Irish Punter Bryce McFerson sollte unmittelbar vor der Endzone vom Punt Returner aufgenommen werden. Der jedoch fumblete, verlor also den Ball, der in die Endzone trudelte und von Safety Ramon Henderson zu einem weiteren Touchdown gesichert wurde.

Einziger Wehrmutstropfen war, dass der Extrapunkt daneben ging. Aber auch so führte Notre Dame mit 37-0. Das Spiel war damit entschieden.

Aber es sollten weitere Punkte folgen. So trug Audric Estime, der am Ende wieder einmal die 100 Yard Marke übertraf, den Ball zu einem weiteren Touchdown in die gegnerische Endzone (3 Yards Lauf). Das war kurz vor dem Ende des dritten Viertels, in dem die Goldhelme 27 Punkte auf die Anzeigetafel brachten.

Der Arbeitstag von Sam Hartman war damit beendet. Steve Angeli übernahm die Rolle des Quarterbacks. Und der fügte sich nahtlos ein. So führte er die Offense, gestartet an der eigenen 16 Yard Linie, über 84 Yards bis in die Endzone der Panthers. Und zum dritten Mal an diesem Tag war es Runningback Audric Estime, der den Ball über die zuletzt noch fehlenden 5 Yards in die Endzone trug.

Die Panthers schickten dann ebenfalls einen neuen Quarterback aufs Feld. Und der fackelte nicht lange. Mit zwei langen Pässen schickte er seine Mitspieler in die Endzone der Irish. Es war ein sehenswerter Touchdown, der zumindest den Shutout verhinderte.

Das waren jedoch noch nicht die letzten Punkte der Partei. Denn es folgte noch ein großer Augenblick für drei Akteure der Irish. Zunächst feierte Wide Receiver Braylon James seinen Einstand im Team mit einem schönen Passfang, der 12 Yards Raumgewinn einbrachte. Und wenig später warf Steve Angeli einen Pass in die Endzone. Am anderen Ende fand er seinen Tight End Cooper Flanagan, der seinen ersten Touchdown im Trikot der Goldhelme feiern konnte. Für Steve Angeli war es der insgesamt dritte Touchdown Pass für die Irish.

Das waren dann viereinhalb Minuten vor dem Ende die letzten Punkte in dieser Partie.

Fazit

Die Irish waren als klarer Favorit in das Spiel gegangen. Dass es am Ende jedoch ein Kantersieg wurde, konnte niemand erwarten. Aber erneut war es die Defense, die maßgeblichen Anteil an dem deutlichen Sieg hatte. Vier Interceptions ebneten den Weg. Dazu kamen zwei Touchdowns, die die Special Teams beisteuerten.

Die Defense hielt die Gäste bei 53 Yards Raumgewinn durch Laufspiel. Dazu kam ein erneut überzeugendes Defensive Backfield. Und das, obwohl beide Stamm Cornerbacks (Cam Hart und Benjamin Morrison) nicht eingesetzt werden konnten. Aber sowohl Jaden Mickey als auch Christian Gray machten ihre Sache sehr gut. Zu der guten Statistik trugen dann auch noch zwei Quarterback Sacks bei (Linebacker Marist Liufau für 9 Yards Raumverlust und Defensive End Jordan Botelho für weitere 4 Yards Raumverlust).

Auf der anderen Seite des Balles hatte Quarterback Sam Hartman einen schweren Start mit zwei Interceptions. Das kam übrigens nicht von ungefähr. Denn sowohl Louisville als auch Pittsburgh hatten ihm bereits in vergangenen Jahren noch im Trikot von Wake Forest das Leben schwer gemacht. Man kann hier vielleicht sogar das Wort Angstgegner bemühen. Aber nach dem verpatzten Start (beide Interceptions ereigneten sich unmittelbar vor der gegnerischen Endzone) fing er sich und machte seine Sache gut. Zwar blieb er erstmals in dieser Saison ohne Touchdown Pass. Aber 288 Yards Raumgewinn aus 18 vervollständigten Pässen (der längste Pass war 60 Yards) konnten sich sehen lassen. Dazu kam sein Stellvertreter Steve Angeli, der sechs seiner sieben Pässe vervollständigte für 92 Yards und einen Touchdown.

Das Laufspiel der Irish fand im ersten Viertel so gut wie nicht statt. Dann jedoch fand Offensive Coordinator Gerad Parker Wege, es in Gang zu setzen. Am Ende waren es 155 Yards Raumgewinn. Audric Estime war wie üblich der Top Ballträger. Mit 19 Läufen brachte er es auf 114 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns.

Top Passfänger war gestern Rico Flores, der zwei Pässe für einen Raumgewinn von 72 Yards beisteuerte. Ansonsten ist noch Tight End Mitchell Evans zu erwähnen. Der fing fünf Pässe für 66 Yards Raumgewinn, musste aber leider kurz ver Schluss verletzt ausscheiden. Bleibt zu hoffen, dass er sich nicht zu schwer verletzt hat.

Ausblick

Die Irish waren als Nummer 14 der Rangliste in das Spiel gegangen. Mindestens zwei Teams, die vor diesem Spieltag vor ihnen platziert waren, haben ihre Spiele verloren. Es ist also zu erwarten, dass sie in der nächsten Rangliste den einen oder anderen Platz gutgemacht haben könnten. Das ist wichtig im Hinblick auf die Bowl Situation. Denn, wenn die Goldhelme unter den besten zehn landen könnten, würde ein großes Bowl Spiel gegen einen namhaften Gegner möglich sein.

Am nächsten Samstag sind die Goldhelme wieder auf Reisen. Gegner sind die Clemson Tigers, die in diesem Jahr eine durchwachsene Saison spielen. Gestern gab es die dritte Niederlage (gegen North Carolina State). Dennoch sollten die Irish die Tigers nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn die haben, nach zuletzt zwei Niederlagen in der regulären Saison, etwas gut zu machen, sind also hoch motiviert.

Nach diesem Spiel folgt ein zweites spielfreies Wochenende, bevor Spiele gegen Wake Forest und in Stanford die reguläre Saison abschließen.

Spielstatistik

 PittsburghNotre Dame
First Downs1125
- durch Lauf37
- durch Pass717
- durch Penalty11
Anzahl Laufspielzüge1933
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge69169
Raumverlust durch Laufspielzüge1614
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge53155
Yards Raumgewinn pro Lauf2,84,7
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge202380
Anzahl Pass-Spielzüge3232
Vollständige Pässe1624
Komplettierungsrate50,0%75,0%
Interceptions42
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,311,9
Anzahl Spielzüge5165
Raumgewinn gesamt255535
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,08,2
Fumbles1, verloren: 10
Strafen (Yards)5 (45 yards)6 (75 yards)
Ballbesitz24:2935:31

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
27J.D. Bertrand5
(4 + 1)
 
 
  
 
1 
 
13Thomas Harper5
(3 + 2)
2,0 / 4
 
  
 
  
 
0Xavier Watts3
(3 + 0)
1,0 / 1
 
2 / 31 
 
  
 
56Howard Cross2
(2 + 0)
 
 
  
 
1 
 
21Adon Shuler2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
24Jack Kiser2
(1 + 1)
 
 
  
 
1 
 
29Christian Gray2
(1 + 1)
 
 
1 
 
  
 
2DJ Brown2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
34Drayk Bowen2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey2
(0 + 2)
 
 
1 / 431
 
  
 
5Cam Hart2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
8Marist Liufau1
(1 + 0)
1,0 / 9
1,0 / 9
 1
 
  
 
88Mitchell Evans1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
1
52Zeke Correll1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
6Clarence Lewis1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Luke Talich1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste1
(1 + 0)
 
 
  
 
1 
 
18Chance Tucker1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills1
(1 + 0)
1,0 / 4
 
  
 
  
 
12Jordan Botelho1
(1 + 0)
1,0 / 4
1,0 / 4
  
 
  
 
40Joshua Burnham1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
47Jason Onye1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
41Donovan Hinish1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime1911731146,0333
24Jadarian Price6372355,8231
12Jeremiyah Love310 103,34 
4Chris Tyree13 33,03 
3GiBran Payne12 22,02 
10Sam Hartman1 6-6-6,0  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
88Mitchell Evans56613,2 22
4Chris Tyree36220,7 47
17Rico Flores27236,0 60
5Tobias Merriweather25025,0 42
12Jeremiyah Love22613,0 33
83Jayden Thomas22311,5 16
7Audric Estime2168,0 9
13Holden Staes2147,0 9
87Cooper Flanagan11919,0119
80Jordan Faison11414,0 14
14Braylon James11212,0 12
3GiBran Payne166,0 6
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman251872,02288 601
18Steve Angeli7685,7 92133 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson276411 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price13737 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree182821
80Jordan Faison12020 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
7Jaden Mickey143431
0Xavier Watts23123 
29Christian Gray1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
7Audric Estime3    18
32Spencer Shrader 7 1 10
4Chris Tyree1    6
24Jadarian Price1    6
11Ramon Henderson1    6
7Jaden Mickey1    6
87Cooper Flanagan1    6
NOTRE DAME
3
6
14
0
23
CLEMSON
10
14
7
0
31

Verdiente Niederlage gegen Clemson

Mit einer verdienten 23-31 Niederlage bei den Clemson Tigers mussten die Irish gestern Abend die Heimreise nach South Bend antreten.

Nach den zuletzt eindrucksvollen Vorstellungen der Goldhelme musste die gestrige Leistung doch einigermaßen überraschen. Denn sowohl die Defense erreichte keine Normalform und stand gegen das starke Laufspiel der Tigers häufig auf verlorenem Posten, als auch die Offense konnte nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen.

Ob es an der frühen Kickoff Zeit lag? Das Spiel begann Punkt Mittag in den USA. Oder lag es daran, dass im Duell der beiden Teams in den vergangenen Jahren stets der Underdog gewann? Denn immerhin hatte Notre Dame die zwei letzten Partien in der regulären Saison - als Außenseiter - gewonnen. Gestern lag diese Rolle bei Clemson.

Sicher hatten die Tigers nach der deutlichen Niederlage im Vorjahr einiges gut zu machen. Man hatte den Eindruck, sie wollten den Sieg mehr als die Irish. Zudem konnte - zumindest in der ersten Halbzeit - der Eindruck entstehen, als ob die Goldhelme den Gegner unterschätzt hätten. Fakt war aber, dass Quarterback Sam Hartman gestern einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Seine sonst so punktgenauen Pässe kamen gestern viel zu selten an. Und wenn, dann landeten sie gleich zweimal beim Gegner. Und eine seiner Interceptions wurde direkt in die Enzone returniert.

Überhaupt fiel auf, dass sich Hartman gegen drei Teams, gegen die er im Team der Wake Forest Demon Deacons schon durchwachsene Erfahrungen gesammelt hatte, auch im neuen Team äußerst schwer tat. Das begann im Spiel gegen Louisville, setzte sich fort im Spiel gegen Pittsburgh, das er mit zwei Interceptions begann, und fand gestern im Spiel gegen Clemson seinen Abschluss.

Allerdings war er beileibe nicht der Einzige, der gestern meilenweit von seiner Bestform entfernt war. So sorgte ein Fumble von Punt Returner Chris Tyree für den ersten Touchdown der Gastgeber. Und Mitte des zweiten Viertels dann die Interception, die von Clemson auf direktem Weg in einen Touchdown umgemünzt werden konnte.

Die Irish schafften es dagegen vor der Pause nicht in die Endzone der Tigers. Lediglich drei Fieldgoals fanden sich zur Pause auf der Anzeigetafel.

So stand die Partie bei Halbzeit: Clemson 24, Notre Dame 9.

In der Kabine musste es ein gehöriges Donnerwetter gegeben haben. Denn nach der Pause wirkten die Irish plötzlich hellwach. Und so kam schnell Hoffnung auf, als die erste Angriffsserie der Tigers unplanmäßig beendet wurde. Dafür verantwortlich war Irish Safety Xavier Watts, der seine siebte Interception in dieser Saison schaffte. Und nicht nur das. Er returnierte den Ball bis an die 2 Yard Linie der Gastgeber. Und von dort tankte sich einmal mehr Runningback Audric Estime mit dem Ball in die Endzone zum Anchluss Touchdown.

Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer. Denn die Tigers antworteten mit einer weiteren erfolgreich abgeschlossenen Angriffsserie. Mit ihrem - in der zweiten Halbzeit - einzigen Touchdown stellten sie den alten Abstand wieder her.

Aber die Irish brachten jetzt die einzige wirklich erfolgreiche Angriffsserie zustande. Gestartet an der eigenen 26 Yard Linie, brachte ein Pass auf Rico Flores 35 Yards Raumgewinn. Damit war man schnell in der Hälfte der Tigers. Es folgte ein weiterer Pass auf Pechvogel Chris Tyree für 7 Yards Raumgewinn. So standen die Goldhelme plötzlich an der gegnerischen 26 Yard Linie. Und von dort machte sich Quarterback Sam Hartman auf und trug den Ball selbst in die Endzone zum zweiten Touchdown seiner Mannschaft.

Der Rückstand betrug jetzt also wieder 8 Punkte, und die Offense der Irish schien endlich ihre Form gefunden zu haben.

Aber das war leider nur ein Strohfeuer. Anschließend übernahmen beide Abwehrreihen und ließen keine weiteren Punkte mehr zu. Dabei konnte die Irish Defense immerhin noch einen kleinen Sieg feiern, als es Defensive Tackle Gabriel Rubio gelang dem gegnerischen Runningback den Ball aus der Hand zu schlagen. Den freien Ball sicherte sich Defensive Tackle Kollege Ryan Mills. Aber wie gesagt, die Offense konnte daraus leider kein Kapital schlagen.

Fazit

Nach 30 Siegen in der regulären Saison in Folge gegen ACC Teams gab es jetzt schon die zweite Niederlage. Dass Clemson dieses Spiel verdient gewonnen hat, steht außer Frage. Die bekannt starke Defense konnte das Laufspiel der Irish nach Problemen zu Beginn kontrollieren. Dazu kam ein verunsichert wirkender Quarterback Sam Hartman, der nur 13 seiner 30 Pässe bei einem Mitspieler anbringen konnte. Häufig kamen die Bälle ungewohnt unpräzise und waren nicht fangbar für seine Mitspieler. So war ein Touchdown Pass möglich. Hartman fand einen Mitspieler frei in der Endzone. Aber er warf den Pass zu hoch und damit unfangbar.

Runningback Audric Estime begann gewohnt stark, wurde jedoch im Laufe des Spiels von der gegnerischen Defense weitgehend neutralisiert. Beachtenswert hier nur die 68 Yards Raumgewinn durch Quarterback Sam Hartman.

Die Defense der Goldhelme fand im gesamten Spiel kein Mittel gegen das starke Laufspiel der Tigers. Und auch der Pass Rush war nicht so wirkungsvoll wie gewohnt. Am Ende stand ein Quarterback Sack durch Defensive End Javontae Jean-Baptiste auf der Habenseite. Und selbstverständlich noch die bereits erwähnte Interception von Xavier Watts.

Die Chance auf ein Top Bowl Spiel sollte nach dieser dritten Saisonniederlage endgültig vergeben sein.

Aussicht

Vor den beiden letzten Spielen der regulären Saison können die Irish jetzt noch einmal durchschnaufen. Am nächsten Wochenende ist spielfrei. Danach folgt das letzte Heimspiel der Saison gegen Wake Forest, bevor die Irish wieder westwärts reisen, um im sonnigen Kalifornien die reguläre Saison ausklingen zu lassen. Ziel wird Palo Alto sein, wo der Stanford Cardinal wartet.

Spielstatistik

 ClemsonNotre Dame
First Downs1913
- durch Lauf115
- durch Pass68
- durch Penalty2
Anzahl Laufspielzüge4331
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge176183
Raumverlust durch Laufspielzüge3717
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge139166
Yards Raumgewinn pro Lauf3,25,4
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge109146
Anzahl Pass-Spielzüge2630
Vollständige Pässe1313
Komplettierungsrate50,0%43,3%
Interceptions12
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,24,9
Anzahl Spielzüge6961
Raumgewinn gesamt248312
Yards Raumgewinn pro Spielzug3,65,1
Fumbles3, verloren: 11, verloren: 1
Strafen (Yards)0 (0 yards)5 (40 yards)
Ballbesitz31:4828:12

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
24Jack Kiser9
(7 + 2)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills8
(5 + 3)
1,0 / 3
 
  
 
  
1
56Howard Cross7
(4 + 3)
 
 
  
 
  
 
27J.D. Bertrand6
(4 + 2)
0,5 / 1
 
 2
 
  
 
2DJ Brown5
(3 + 2)
 
 
 1
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste5
(2 + 3)
2,5 / 14
1,0 / 11
  
 
  
 
20Benjamin Morrison4
(3 + 1)
1,0 / 3
 
 3
 
  
 
8Marist Liufau4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
12Jordan Botelho4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts3
(3 + 0)
 
 
1 / 33 
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio3
(1 + 2)
 
 
  
 
 1
 
40Joshua Burnham2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
65Michael Vinson2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
12Jeremiyah Love1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
29Christian Gray1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
13Thomas Harper1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Jaylen Sneed1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime17914875,1251
10Sam Hartman78113689,7381
12Jeremiyah Love311 113,76 
80Jordan Faison16 66,06 
3GiBran Payne16 66,06 
24Jadarian Price25 52,53 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
7Audric Estime4338,3 22
4Chris Tyree4297,3 21
80Jordan Faison23216,0 20
17Rico Flores13535,0 35
5Tobias Merriweather11010,0 10
13Holden Staes177,0 7
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman301343,32146 352
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson630156  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price12626 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Chris Tyree2   
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
0Xavier Watts13333 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 2 3 11
7Audric Estime1    6
10Sam Hartman1    6
NOTRE DAME
7
10
14
14
45
WAKE FOREST
0
7
0
0
7

Klarer Sieg gegen Wake Forest

Im Jubiläumsspiel - gestern wurde das 500. Spiel im Notre Dame Stadium ausgetragen - siegten die Irish gegen die Wake Forest Demon Deacons deutlich mit 45-7.

Bei herrlichem Herbstwetter wurden zudem im letzten Heimspiel der Saison zahlreiche Stammspieler, die ihre College Football Karriere nach dieser Saison beenden, offiziell verabschiedet. Diese Tradition im US College Football sieht diese Akteure einzeln ins Stadion einlaufen und namentlich vorstellen. Auf Höhe der Mittellinie warten dann die Familien.

Später wurde dann auch noch Football gespielt. Dabei lässt sich das Spiel in drei Abschnitte einteilen:

Abschnitt 1: Das erste Viertel stand ganz im Zeichen der Irish Defense, die absolut nichts zuließ und immer wieder schnell die eigene Offense zurück aufs Spielfeld brachte. Die tat sich jedoch anfangs schwer und brachte erst unmittelbar vor dem Ende des Spielabschnitts die ersten Punkte auf die Anzeigetafel (12 Yards Touchdownpass auf Runningback Devyn Ford). Insbesondere Quarterback Sam Hartman merkte man zu Beginn seine Nervosität an. Immerhon spielte er gegen sein altes College, dem er fünf Jahre lang angehört hat. Seine Pässe kamen in dieser Spielphase häufig nicht an.

Abschnitt 2: Das zweite Viertel sah die Demon Deacons wie aus dem Winterschlaf erwacht plötzlich hellwach. Mit einigen Trickspielzügen schafften sie es, die Defense der Goldhelme zu verunsichern. Und nach einer sehenwerten Angriffsserie schafften sie den Touchdown zum Ausgleich.

Allerdings war auch die Irish Offense jetzt hellwach und hatte zweieinhalb Minuten später die passende Antwort parat. Sam Hartman fand mit einem herrlichen 35 Yards Pass seinen Wide Receiver Tobias Merriweather, der seinem Gegenspieler auf und davon gelaufen war, in der gegnerischen Endzone. Nach dem zweiten Touchdown führten die Goldhelme wieder. Aber die Demon Deacons marschierten erneut in Richtung Irish Endzone. Punkte schienen unvermeidbar. Aber letztlich stand die Irish Defense jetzt gut und konnte einen weiteren Touchdown verhindern. Was blieb war ein Fieldgoal aus 30 Yards Entfernung. Aber auch das gelang nicht. Defensive End Javontae Jean-Baptiste brachte die Hand an den Ball und blockte so den Fieldgoal Versuch. Safety Xavier Watts nahm den freien Ball auf und returnierte ihn 19 Yards bis an die eigene 30 Yard Linie. Von dort starteten die Goldhelme knapp eineinhalb Minuten vor der Halbzeit eine weitere Angriffsserie. Die endete mit einem Fieldgoal von Spencer Shrader, der aus 37 Yards sicher traf.

Spielstand bei Halbzeit also Wake Forest 7, Notre Dame 17.

Abschnitt 3: Die zweite Halbzeit gehörte voll und ganz den Freeman Schützlingen. Das begann damit, dass die erste Angriffsserie der Gäste nach nur zwei Spielzügen endete. Linebacker JD Bertrand sackte den gegnerischen Quarterback tief in der eigenen Hälfte. Der verlor den Ball, der von Defensive End Ryan Mills gesichert wurde. So kam die Offense der Goldhelme unplanmäßig auf Höhe der gegnerischen 19 Yard Linie wieder in Ballbesitz. Der dauerte jedoch nur einen Spielzug. mit dem fand Sam Hartman seinen Tight End Eli Raridon in der Endzone zu dessen erstem Touchdown im Trikot der Irish.

Die Dominanz setzte sich fort und führte zu weiteren Scores für Notre Dame. So war es - einmal mehr - Runningback Audric Estime, der einen 2 Yards Lauf in die Endzone zu seinem 14. erlaufenen Touchdown in dieser Saison nutzte.

Im Schlussviertel folgte dann die letzte Amtshandlung von Quarterback Sam Hartman im Notre Dame Stadium. Er fand seinen Wide Receiver Jaden Greathouse mit einem tollen 48 Yards Touchdown Pass zum neuen Spielstand von 38-7.

Für die verbleibende Spielzeit übernahm Steve Angeli die Rolle des Spielmachers. Und auch der konnte sich noch in den Statistiken verewigen. Seinen 17 Yards Pass verwertete Wide Receiver Jordan Faison zu dessen zweitem Touchdown im Trikot der Goldhelme.

Am Ende stand ein ungefährdeter 45-7 Sieg für die Freeman Schützlinge im letzten Heimspiel der Saison.

Fazit

Nach etwas holprigem Beginn fand die Offense der Irish zu ihrem Spiel und sorgte für einen ungefährdeten Sieg. Die Defense stand wie gewohnt sicher und ließ am Ende nur einen Touchdown der Demon Deacons zu.

Quarterback Sam Hartman verabschiedete ist aus dem Notre Dame Stadium mit einer blitzsauberen Vorstellung. 21 seiner 29 Pässe landeten bei einem Mitspieler für 277 Yards Raumgewinn und vier Touchdowns. Sein Stellvertreter Steve Angeli nutzte seine Zeit im Schlussviertel, als er alle seiner drei geworfenen Pässe vervollständigen konnte für 36 Yards Raumgewinn und einen Touchdown.

Die Zuverlässigkeit in Person war einmal mehr Runningback Audric Estime. Er konnte am Ende 115 Yards Raumgewinn mit seinen 22 Läufen verbuchen. Ein Touchdown vervollständigt seine Statistik.

Bei den Passempfängern kristallisiert sich Rico Flores immer mehr als Go To Receiver heraus. Acht Pässe fing er für 102 Yards Raumgewinn.

Die Defense vebuchte am Ende drei Quarterback Sacks. Neben dem bereits erwähnten von JD Bertrand konnte auch Defensive End Javontae Jean-Baptiste den gegnerischen Quarterback im Backfield zu Fall bringen. Und einen dritten Sack teilten sich Defensive Tackle Aidan Keanaaina und Defensive End Jason Onye. Top Tackler war einmal mehr Defensive Tackle Howard Cross. Auf den kommt in Kürze eine wichtige Frage zu, die er zu entscheiden hat. Er wäre noch für eine weitere Saison spielberechtigt. Ob er diese Option nutzt oder sich für einen Wechsel in die NFL entscheidet, werden wir ganz sicher in Kürze erfahren.

Ausblick

Die viel zu kurze College Football Saison neigt sich schon wieder dem Ende zu. Am kommenden Samstag steht das letzte Spiel der regulären Saison auf dem Spielplan. Traditionell geht es für die Freeman Schützlinge Richtung Westen. Im sonnigen Kalifornien, in Palo Alto, wartet Stanford. Kickoff ist übrigens um 1 Uhr in der Nacht unserer Zeit.

Spielstatistik

 Wake ForestNotre Dame
First Downs1425
- durch Lauf76
- durch Pass616
- durch Penalty13
Anzahl Laufspielzüge3630
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge157149
Raumverlust durch Laufspielzüge2312
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge134137
Yards Raumgewinn pro Lauf3,74,6
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge98313
Anzahl Pass-Spielzüge2134
Vollständige Pässe1224
Komplettierungsrate57,1%70,6%
Interceptions00
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,79,2
Anzahl Spielzüge5764
Raumgewinn gesamt232450
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,17,0
Fumbles1, verloren: 11, verloren: 1
Strafen (Yards)4 (50 yards)3 (35 yards)
Ballbesitz31:2628:34

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
56Howard Cross9
(3 + 6)
0,5
 
  
 
  
 
27J.D. Bertrand6
(5 + 1)
1,0 / 7
1,0 / 7
  
 
 1
 
1Javontae Jean-Baptiste5
(4 + 1)
1,5 / 10
1,0 / 9
  
1
1 
 
24Jack Kiser4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
2DJ Brown3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
13Thomas Harper3
(2 + 1)
1,0 / 1
 
 1
 
  
 
20Benjamin Morrison3
(2 + 1)
 
 
 1
 
  
 
34Drayk Bowen3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
0Xavier Watts2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Cam Hart2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills2
(1 + 1)
1,0 / 3
 
  
 
  
1
92Aidan Keanaaina2
(1 + 1)
0,5 / 1
0,5 / 1
  
 
  
 
93Armel Mukam2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
47Jason Onye2
(0 + 2)
0,5 / 1
0,5 / 1
  
 
  
 
3Jaylen Sneed2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
44Junior Tuihalamaka1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
29Christian Gray1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
98Devan Houstan1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
21Adon Shuler1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
8Marist Liufau1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
6Clarence Lewis 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime2212491155,2211
12Jeremiyah Love415 153,85 
24Jadarian Price29 94,56 
3GiBran Payne213-2-1,01 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
17Rico Flores810212,8 22
80Jordan Faison4399,8117
19Jaden Greathouse37123,7148
9Eli Raridon33913,0119
5Tobias Merriweather24422,0135
13Holden Staes263,0 5
22Devyn Ford11212,0112
4Chris Tyree1    
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman292172,4 277448 
18Steve Angeli33100,0 36117 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson26437  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price12626 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
80Jordan Faison188 
4Chris Tyree155 
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 6 1 9
22Devyn Ford1    6
5Tobias Merriweather1    6
9Eli Raridon1    6
7Audric Estime1    6
19Jaden Greathouse1    6
80Jordan Faison1    6
NOTRE DAME
7
21
21
7
56
STANFORD
13
3
0
7
23

Estime Highlights zum Saisonabschluss

Mit einem ungefährdeten 56-23 Sieg gegen den Stanford Cardinal konnten die Irish letzte Nacht die Heimreise ins wahrscheinlich deutlich kühlere South Bend antreten. Die reguläre Saison ist damit für Notre Dame beendet.

Das Spiel erinnerte an die Begegnung mit den Pittsburgh Panthers vor ein paar Wochen. Auch in dem Spiel tat sich die Offense der Goldhelme zu Beginn schwer, um am Ende aber einen souveränen Sieg einfahren zu können. Gegen Pittsburgh leistete sich Quarterback Sam Hartman zu Beginn zwei Interceptions. Gestern gab es im ersten Viertel sogar drei Ballverluste. Stanford machte daraus 10 Punkte und führte nach dem ersten Spielabschnitt verdient mit 13-7. Einziger Lichtblick aus Sicht der Irish war der 39 Yards Touchdown Lauf von Runningback Audric Estime.

Und der lieferte gestern eine echte Gala. Am Ende hatte er mit 25 Läufen 238 Yards Raumgewinn erzielt, inklusive 4 Touchdowns. Gut möglich, dass wir den Ausnahme Athleten gestern zum letzten Mal im Trikot der Irish gesehen haben. Denn, dass er vorzeitig den Weg in die NFL suchen will, gilt bei Kennern der US College Football Szene als beschlossene Sache. Und ob er da das Risiko eingeht, sich in dem anstehenden Bowl Spiel zu verletzen und deshalb auf einen EInsatz verzichtet, ist durchaus möglich.

Zurück zum gestrigen Spiel: Nach den Problemen im ersten Viertel lief es dann in der Folgezeit deutlich besser. So erzielten die Irish im zweiten Viertel gleich drei Touchdowns (Wide Receiver Jaden Greathouse mit 15 Yard Passfang, sowie Audric Estime und Runningback Kollege GiBran Payne mit kurzen Läufen). So konnten die Freeman Schützlinge mit einem beruhigenden 28-16 Spielstand in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause dann das gleiche Bild. Wieder erreichten die Irish dreimal die gegnerische Endzone. Zweimal konnte sich noch Audric Estime in die Scorerliste eintragen mit Läufen über 5 und 25 Yards. Dazu kam der zweite Touchdown Pass von Sam Hartman, der diesmal den pfeilschnellen Wide Receiver Jordan Faison mit einem 45 Yards Pass auf die Reise schickte.

So war die Partie nach dem dritten Viertel faktisch entschieden. Die Irish führten mit 49-16.

Aber ein Highlight gibt es noch zu melden: Die Gastgeber kamen zu Beginn des Schlussviertels der Irish Endzone noch einmal nahe, mussten sich jedoch letztlich mit einem Fieldgoal Versuch begnügen. Der Kick aus 56 Yards wurde jedoch von Defensive End Jason Onye geblockt. Und den ferien Ball nahm Defensive End Kollege Javontae Jean-Baptiste auf und trug ihn mit einem sehenswerten Return über 60 Yards auf direktem Weg in die gegnerische Endzone.

Nach den letzten Punkten für Notre Dame wurden in der Folgezeit zunehmend mehr Spieler aus der zweiten Reihe aufs Spielfeld geschickt. So kam Stanford noch zu einem zweiten Touchdown.

Fazit

Ältere Irish Fans fühlten sich an die gute alte Zeit erinnert, in der Lou Holtz als Head Coach die Geschicke des Teams lenkte. Der war bekanntlich ein Verfechter des Laufspiels. So warf Quarterback Sam Hartman gestern gerade mal 14 Pässe (für 140 Yards und zwei Touchdowns). 48 mal versuchten die Freeman Schützlinge, Raumgewinn durch Laufspiel zu erzielen. Gegen den zugegebenermaßen schwachen Gegner gelang das ausgezeichnet und brachte am Ende zusätzlich 381 Yards Raumgewinn.

Die Defense lieferte einmal mehr eine solide Leistung ab. Herausragend hier Linebacker Jack Kiser, der Ende des zweiten Viertels eine Interception schaffte und den Ball 25 Yards returnierte. Hinzu kamen vier Quarterback Sacks (Rylie Mills und Defensive End Nana Osafo-Mensah, sowie Linebacker Marist Liufau und Javontae Jean-Baptiste, die sich zwei weitere Sacks teilten.

Ausblick

Die reguläre Saison ist damit beendet. Was noch fehlt, ist das Bowl Spiel, für das sich die Irish qualifiziert haben. Wohin es geht, und gegen wen, erfahren wir am kommenden Sonntag. Dann sind nämlich die Championship Games in vielen Conferences gespielt. Und unmittelbar danach werden die Paarungen der College Football Play Offs sowie der anstehenden Bowlspiele bekanntgegeben. Bis dahin darf nach Herzenslust spekuliert werden. So halten sich beispielsweise Gerüchte, dass es für Notre Dame gegen LSU, also das Team des vormaligen Irish Head Coaches Brian Kelly gehen könnte.

Spielstatistik

 StanfordNotre Dame
First Downs1926
- durch Lauf719
- durch Pass97
- durch Penalty30
Anzahl Laufspielzüge3148
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge177384
Raumverlust durch Laufspielzüge343
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge143381
Yards Raumgewinn pro Lauf4,67,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge216140
Anzahl Pass-Spielzüge4215
Vollständige Pässe218
Komplettierungsrate50,0%53,3%
Interceptions12
Yards Raumgewinn pro Passversuch5,19,3
Anzahl Spielzüge7363
Raumgewinn gesamt359521
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,98,3
Fumbles1, verloren: 12, verloren: 2
Strafen (Yards)2 (15 yards)5 (49 yards)
Ballbesitz32:4727:13

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
27J.D. Bertrand6
(2 + 4)
1,0 / 4
 
  
 
1 
 
8Marist Liufau5
(2 + 3)
2,5 / 7
0,5 / 4
  
 
  
 
5Cam Hart4
(4 + 0)
 
 
 1
 
  
 
34Drayk Bowen4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
99Rylie Mills4
(2 + 2)
1,0 / 4
1,0 / 4
  
 
1 
 
1Javontae Jean-Baptiste3
(2 + 1)
2,5 / 7
1,5 / 6
  
 
  
 
12Jordan Botelho3
(2 + 1)
 
 
  
 
1 
 
24Jack Kiser3
(1 + 2)
 
 
1 / 251
 
  
 
0Xavier Watts3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
 
2DJ Brown3
(0 + 3)
 
 
  
 
  
 
6Clarence Lewis2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
31NaNa Osafo-Mensah2
(2 + 0)
2,0 / 19
1,0 / 13
  
 
1 
 
3Jaylen Sneed2
(2 + 0)
 
 
  
 
11
 
47Jason Onye2
(2 + 0)
 
 
  
1
1 
 
13Thomas Harper2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
19Jaden Greathouse1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
25Preston Zinter1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Ramon Henderson1
(1 + 0)
 
 
 2
 
  
1
29Christian Gray1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
97Gabe Rubio1
(0 + 1)
 
 
  
 
1 
 
56Howard Cross1
(0 + 1)
 
 
  
 
1 
 
40Joshua Burnham1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
4Antonio Carter1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Audric Estime25238 2389,5394
12Jeremiyah Love747 476,716 
10Sam Hartman447 4711,825 
3GiBran Payne635 355,8121
24Jadarian Price417 174,36 
4Chris Tyree1 2-2-2,0  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
80Jordan Faison36622,0145
4Chris Tyree23819,0 26
5Tobias Merriweather11616,0 16
19Jaden Greathouse11515,0115
17Rico Flores155,0 5
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
10Sam Hartman14857,11140245 
18Steve Angeli1  1    
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
43Ben Krimm14444  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price13030 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jack Kiser12525 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
7Audric Estime4    24
32Spencer Shrader 8   8
3GiBran Payne1    6
19Jaden Greathouse1    6
80Jordan Faison1    6
1Javontae Jean-Baptiste1    6
NOTRE DAME
7
7
10
16
40
OREGON STATE
0
0
0
8
8

Sieg Nummer 10 im Sun Bowl

Mit einem ungefährdeten und hoch verdienten 40-8 Sieg gegen die Oregon State Beavers beendeten die Irish ihre College Football Saison 2023. Am Ende gelang also doch noch der erhoffte zehnte Saisonsieg für die Freeman Schützlinge.

Dabei hatte es vor dem Spiel eigentlich garnicht nach einer so klaren Angelegenheit ausgesehen. Immerhin mussten die Irish beinahe die komplette Offensive Line neu besetzen. Und mit Runningback Audric Estime, Quarterback Sam Hartman und den in dieser Saison sehr produktiven Wide Receivern Chris Tyree und Rico Flores fehlten die erfolgreichsten Punktesammler der Goldhelme.

Allerdings waren auch die Beavers durch außerplanmäßige Abgänge geschwächt. So musste bei ihnen der Quarterback Nummer 3 ran, der seine Sache aber gut machte.

Bei den Goldhelmen war der etatmäßige Quarterback Sam Hartman in Zivil an der Seitenlinie zu sehen. Der erkärte, er habe schweren Herzens auf einen Einsatz verzichtet um Steve Angeli nach zahlreichen guten Kurzeinsätzen im Verlauf der Saison seinen verdienten ersten Start im Team der Irish zu verschaffen. Und um es vorweg zu nehmen, er machte seine Sache wirklich gut. Immerhin hatte er die Chance, den Kampf um den Starting Quarterback in der kommenden Saison zu eröffnen. Und diese Chance hat er eindrucksvoll genutzt. 15 seiner 19 Pässe kamen bei Mitspielern an für 232 Yards Raumgewinn, und drei von ihnen führten zu Touchdowns. Seine fehlerfreie Leistung krönte er zudem noch mit 50 erlaufenen Yards.

Die eigentlichen Sieger fanden sich jedoch auf der anderen Seite des Balles. Die Defense der Goldhelme, zum letzten Mal angeführt von Middle Linebacker JD Bertrand, spielte eine herausragende Partie, in der sie keine Punkte des Gegners zuließ. Der Ehren Touchdown gelang den Beavers erst, als die Stammspieler der Irish längst den Platz verlassen hatten. Allerdings war der sehenswert.

Der Spielverlauf ist schnell erklärt. Die Beavers waren als erstes Team in Ballbesitz. Der endete jedoch nach einem First Down sehr schnell. Damit kam die neu formierte Offense der Goldhelme zum ersten Mall aufs Feld. Und sie startete an der eigenen 4 Yard Linie, also unmittelbar vor der eigenen Endzone. Nach zwei erfolgreichen Läufen durch Jeremiyah Love und GiBran Payne war das erste First Down geschafft. Es folgte der erste Pass von Quarterback Steve Angeli. Und der landete punktgenau in den Armen von Wide Receiver Jordan Faison. Nach einem Raumgewinn von 55 Yards wurde der an der gegnerischen 30 Yard Linie gestoppt. Die Irish hatten also die gegnerische Endzone bereits im Blick. Und die erreichten sie, als Angelis 8 Yard Pass in den fangbereiten Armen von Wide Receiver Jayden Thomas landete.

Nach dieser frühen Führung der Goldhelme übernahmen zunächst die Abwehrreihen das Kommando. Es sollte bis 27 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit dauern, ehe erneut Leben auf die Anzeigetafel kam. Verantwortlich für den zweiten Touchdown der Partie war Runningback Jadarian Price, der den Ball über das zuletzt noch zu überbrückende Yard in die Endzone wuchtete.

Mit 14-0 für Notre Dame ging es also in die Halbzeitpause.

Und nach der Pause setzte die Offense der Irish ihre Bemühungen um weitere Punkte erfolgreich um. Zuerst war es Kicker Spencer Shrader, der einen Fieldgoal Versuch aus 44 Yards erfolgreich meisterte. Wenig später folgte der zweite Touchdown Pass von Angeli. Diesmal war Jordan Faison am anderen Ende, der den Ball über 13 Yards in die gegnerische Endzone beförderte.

Nach dem letzten Seitenwechsel schlug dann die große Stunde der einmal mehr herausragenden Defense. Die Irish Offense hatte zuvor einen vierten Versuch an der gegnerischen 1 Yard Linie nicht zu Punkten nutzen können. Das brachte die Beavers in Ballbesitz - an der eigenen 1 Yard Linie. Aus der eigenen Endzone versuchten sie ein Laufspiel, das jedoch in der Endzone gestoppt wurde. Mit Joshua Burnham und Drayk Bowen waren zwei Stammspieler der Zukunft für den Stopp verantwortlich. Die gut leitenden Schiedsrichter hatten zunächst auf zweiten Versuch für die Beavers entschieden. Nach Studium der Videobilder korrigierten sie sich und entschieden auf Safety für Notre Dame.

Der neue Spielstand lautete 26-0 für die Freeman Schützlinge. Aber der hatte noch nicht mal 30 Sekunden Bestand. Denn der folgende Ballbesitz der Irish startete mit einem 54 Yards Lauf von Runningback Jadarian Price. Und nur zwei Spielzüge später fand Angeli seinen Runningback Jeremiyah Love mit einem 13 Yards Pass, den der in die Endzone beförderte.

Das war Mitte des Schlussviertels das Ende des Arbeitstages von Steve Angeli. Für ihn übernahm Kenny Minchey. Aber zunächst waren die Beavers an der Reihe. Die legten eine blitzsaubere Angriffsserie hin, die sie mit einem sehenswerten Touchdown und anschließend erfolgreicher Two Point Conversion abschlossen.

Das letzte Wort in dieser Partie hatten dann jedoch die Irish. Die konnten einen Onside Kick sichern und standen so bereits an der 40 Yard Linie der Beavers. Von dort führte Quarterback Kenny Minchey seine Mannschaft zum letzten Touchdown der Partie. Am Ende war es Runnungback Chase Ketterer mit einem beherzten 6 Yard Lauf in die Endzone zum Endstand von 40-8 für Notre Dame.

Fazit

In Sachen Offense konnte man in diesem Spiel schon einmal einen Blick in die Zukunft werfen. Es fehlten zwar noch einige Leistungsträger, aber das Fundament war gelegt mit einer soliden Leistung der neu formierten Offensive Line.

Bei der Defense sieht die Sache anders aus. Dort fehlten mit Linebacker Marist Liufau und Cornerback Cam Hart nur zwei Leistungsträger. Aber einige andere beendeten mit dem Spiel ihre College Football Karriere. So werden wir in der kommenden Saison Linebacker JD Bertrand vermissen. Auch für Safety DJ Brown war es der letzte Auftritt im Irish Trikot.

Xavier Watts bleibt den Irish erhalten

Allerdings gibt es auch eine wirklich gute Nachricht: Safety Xavier Watts erklärte, dass er in der kommenden Saison noch einmal das Trikot der Irish überstreifen wird. Allerdings verlieren die Goldhelme mit Nolan Ziegler einen talentierten Nachwuchs Linebacker. Der erklärte, dass er über das Transfer-Portal eine neue Wirkungsstätte suchen will.

Ausblick und Danke

Das war sie also, die College Football Saison 2023 der Irish. Was jetzt folgt ist das lange Warten auf die nächste Saison. Und die startet in genau 244 Tagen, am 31. August 2024, mit einem Auswärtsspiel gegen Texas A&M.

Ich darf mich bedanken bei allen, die meine Homepage in diesem Jahr besucht haben und wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr, sowie ein gesundes, glückliches und erfolgreiches (in dieser Reihenfolge) Jahr 2024. Wir sehen uns wieder im kommenden August.

Spielstatistik

 Oregon StateNotre Dame
First Downs1024
- durch Lauf013
- durch Pass1010
- durch Penalty01
Anzahl Laufspielzüge1648
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge34269
Raumverlust durch Laufspielzüge3233
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge2236
Yards Raumgewinn pro Lauf0,14,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge195232
Anzahl Pass-Spielzüge2819
Vollständige Pässe1715
Komplettierungsrate60,7%78,9%
Interceptions10
Yards Raumgewinn pro Passversuch7,012,2
Anzahl Spielzüge4467
Raumgewinn gesamt197468
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,57,0
Fumbles1, verloren: 01, verloren: 0
Strafen (Yards)3 (24 yards)3 (15 yards)
Ballbesitz20:0639:54

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
0Xavier Watts5
(2 + 3)
0,5 / 1
0,5 / 1
  
 
  
 
12Jordan Botelho5
(2 + 3)
1,5 / 7
1,0 / 5
  
 
1 
 
29Christian Gray3
(2 + 1)
 
 
 1
 
  
 
24Jack Kiser3
(1 + 2)
0,5 / 1
0,5 / 1
  
 
  
 
21Adon Shuler3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
 
34Drayk Bowen3
(0 + 3)
0,5
 
  
 
  
 
18Chance Tucker2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
40Joshua Burnham2
(1 + 1)
1,5 / 6
 
  
 
  
 
1Javontae Jean-Baptiste2
(1 + 1)
1,0 / 8
1,0 / 8
  
 
11
 
2DJ Brown2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
20Benjamin Morrison2
(1 + 1)
0,5 / 2
 
1 / 14 
 
  
 
56Howard Cross2
(1 + 1)
1,0 / 10
1,0 / 10
  
 
  
 
16Micah Bell2
(1 + 1)
1,0
 
  
 
  
 
99Rylie Mills2
(0 + 2)
 
 
  
 
1 
 
97Gabe Rubio2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
27J.D. Bertrand1
(1 + 0)
 
 
 1
 
1 
 
6Clarence Lewis1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
7Jaden Mickey1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
22Ben Minich1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
47Jason Onye 
(0 + 0)
 
 
  
 
1 
 
3Jaylen Sneed 
(0 + 0)
 
 
  
 
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
24Jadarian Price1310821068,2541
12Jeremiyah Love15478392,69 
22Devyn Ford430 307,519 
18Steve Angeli85023273,417 
3GiBran Payne624 244,09 
27Chase Ketterer16 66,061
30Chris Velotta14 44,04 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
80Jordan Faison511523,0155
83Jayden Thomas45914,8126
19Jaden Greathouse2136,5 16
9Eli Raridon2126,0 10
29Matt Salerno12020,0 20
12Jeremiyah Love11313,0113
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
18Steve Angeli191578,9 2323552
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
14Bryce McFerson15959  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Jadarian Price12424 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
20Benjamin Morrison11414 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
32Spencer Shrader 5 1 8
83Jayden Thomas1    6
24Jadarian Price1    6
80Jordan Faison1    6
12Jeremiyah Love1    6
27Chase Ketterer1    6
40Joshua Burnham    12

Interessantes

2025: 22 Neuzugänge
2026: 1 Neuzugang
Ergebnis-Datenbank

Übersicht Spiele

NOTRE DAME 2024
(0 - 0)
Texas A&M
ausw
31.08.2024
Northern Illinois
heim
07.09.2024
Purdue
ausw
14.09.2024
Miami (Ohio)
heim
21.09.2024
Louisville
heim
28.09.2024
Stanford
heim
12.10.2024
Georgia Tech
ausw
19.10.2024
Navy
ausw
26.10.2024
Florida State
heim
09.11.2024
Virginia
heim
16.11.2024
Army
ntrl
23.11.2024
USC
ausw
30.11.2024

NOTRE DAME 2023
(10 - 3)
Navy
S
42
-
3
Tennessee State
S
56
-
3
North Carolina St
S
45
-
24
Central Michigan
S
41
-
17
Ohio State
N
14
-
17
Duke
S
21
-
14
Louisville
N
20
-
33
USC
S
48
-
20
Pittsburgh
S
58
-
7
Clemson
N
23
-
31
Wake Forest
S
45
-
7
Stanford
S
56
-
23
Oregon State
S
40
-
8

Statistik

Die Seite enthält insgesamt
1.562 Beiträge und 301 Spielberichte

Links

FightingIrishTVFootball Aktuell (Huddle)Flashscore Football News