Nächstes Spiel am 03.09.2022 Auswärtsspiel gegen OHIO STATE

Beiträge 2021

Pauls Neuigkeiten zu Notre Dame Football gibt es jetzt seit mehr als 20 Jahren.

Hier findest Du Beiträge und Statistiken über die Fighting Irish im Jahr 2021. Wer Irish Themen aus dem Vorjahr sehen will, klicke in der Top-Navigation einfach auf 2020. Interessiert Dich ein anderes Jahr, klick auf Vorjahre und wähl dort ein Jahr aus.

(02.12.2021) 

Na das ging ja schnell. Marcus Freeman wird Nachfolger von Brian Kelly als Head Coach in Notre Dame.

In meinem Beitrag am vergangenen Montag mutmaßte ich, dass Freeman sich Anfang des Jahres nur für Notre Dame entschieden hat, weil ihm der Head Coaching Job in Aussicht gestellt wurde. Möglich, dass ich mich irre. Aber Fakt ist, dass Brian Kelly sein Amt unter dem Golden Dome abgegeben hat. Und dass Marcus Freeman nur drei Tage später zum neuen Head Coach befördert wurde, ist zumindest außergewöhnlich.

Aber wie dem auch sei, die Irish haben ihren neuen Head Coach, und dazu noch einen, der seinen Arbeitsplatz bereits kennt.

Neue Coaching Staff

Ein neuer Head Coach bringt üblicherweise große Teile seines Trainerstabes mit an seinen neuen Wirkungsort. Wie es scheint, ist das beim neuen Cheftrainer nicht anders. Denn einige Coaches haben bereits erklärt, in Notre Dame bleiben zu wollen.

Der meiner Meinung wichtigste Positions Coach, der seinen Arbeitsplatz unter dem Golden Dome behalten wird, ist Offensive Coordinator Tommy Rees. Freeman ist ein hervorragender Defensiv Coach. Aber die Offense wird er wohl weislich in andere Hände legen. Und dass Tommy Rees der richtige Mann für diese Aufgabe ist, hat er in den beiden letzten Jahren bewiesen.

Auch Defensive Line Coach Mike Elston bleibt den Irish erhalten. Er ist ebenfalls ein wichtiger Baustein im Erfolgskonzept der letzten Jahre - auch, weil er sich als Recruiter einen Namen gemacht hat.

Und fest steht auch das Bleiben von Runningbacks Coach Lance Taylor. Eine weitere gute Nachricht. Denn auch er ist als guter Recruiter bekannt und hat bewiesen, dass er in der Lage ist, junge Runningbacks an das College Football Niveau heran zu führen.

Nach den wenig guten Neuigkeiten zu Wochenbeginn sind das doch einige wirklich gute Nachrichten. Hoffen wir, dass Marcus Freeman schnell in sein neues Amt hineinwächst und die Erwartungen - er gilt unter Fachleuten als einer der kommenden Trainerstars - erfüllt.

 
(30.11.2021) 

Aus heiterem Himmel konnten wir heute News aus den USA lesen: Irish Head Coach Brian Kelly wird Notre Dame verlassen und nach Louisiana wechseln, wo er als neuer Head Coach von LSU (Louisiana State University) vorgestellt wurde.

Das bedeutet für Notre Dame: Suche nach einem geeigneten Nachfolger starten und die Recruiting Klasse möglichst zusammenhalten, damit die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre keinen Rückschlag erfährt. Immerhin werden die Goldhelme bereits heute als potenzielles Playoff Team im nächsten Jahr gehandelt.

Was allerdings die Suche nach einem neuen Head Coach betrifft, fiel mir ein, dass im vergangenen Frühjahr LSU als aussichtsreicher Kandidat für die Verpflichtung von Irish Defensive Coordinator Marcus Freeman galt. Dass der sich letztlich für Notre Dame entschieden hat, überraschte schon den einen oder anderen Kenner der Szene.

Was, wenn die jetzige Situation bereits im Frühjahr geplant wurde und Marcus Freeman als Nachfolger Kellys aufgebaut werden sollte. Das ist momentan eine Verschwörungstheorie. Aber so abwegig erscheint mir das nicht. Freeman war beim Recruiting zahlreicher Zukunfts-Stars direkt beteiligt. Und dass er als aufgehender Stern in der Coaching Branche in nächster Zeit irgendwo als Head Coach aufsteigen wird, ist in den USA kein Geheimnis.

Warum also nicht, ihn in Notre Dame halten und dort den Aufstieg zu ermöglichen. Das ist zwar schon einmal schief gegangen. Wir erinnern uns, 1996 ist Lou Holtz als Head Coach in Notre Dame zurückgetreten. Sein Nachfolger wurde Bob Davie, damals ebenfalls Defensive Coordinator unter dem Golden Dome.

Die nächste Zeit wird spannend. Warten wir einfach ab und sehen was kommt. 

 
(27.11.2021) 

Mit einem nie gefährdeten 45-14 Sieg gegen den Stanford Cardinal konnten die Irish in der letzten Nacht die Heimreise ins winterliche South Bend antreten.

Von der Rivalität vergangener Jahre war gestern im Stanford Stadium, das nicht ausverkauft war, nichts zu spüren. Das lag in erster Linie daran, dass die Gastgeber - wie Notre Dame - zahlreiche Stammspieler verletzungsbedingt nicht dabei hatten. Nur konnten die Goldhelme dieses Problem deutlich besser wegstecken.

Das Spiel begann für die Goldhelme ungewöhnlich. Denn Stanford hatte den Coin Toss gewonnen und sich für Ballbesitz entschieden. Die Irish schickten daher zunächst ihre Defense aufs Feld. Und die dominierte - zumindest in der ersten Halbzeit - Das Spielgeschehen und schickte die Angriffsformation des Cardinal schnell wieder an die Seitenlinie.

Es folgte die erste Angriffsserie der Irish. Und die endete nach exakt drei Minuten mit dem ersten Touchdown der Partie. Wide Receiver Braden Lenzy wurde von Quarterback Jack Coan mustergültig mit einem 16 Yards Pass in der Endzone bedient.

Weitere Punkte kamen im ersten Viertel nicht auf die Anzeigetafel - auch weil die Defense der Gastgeber in deiser Phase gut gegen das Laufspiel der Irish stand.

Dafür ging es nach dem ersten Seitenwechsel Schlag auf Schlag. Zuerst fand Jack Coan seinen Tight End George Takacs mit einem 2 Yards Pass in der Endzone. Dann hatte Defensive End Justin Ademilola seinen großen Moment, als er zunächst dem gegnerischen Querterback den Ball aus der Hand schlagen und den Fumble dann sogar noch für seine Mannschaft sichern konnte. Ein Fieldgoal (36 Yards) von Kicker Jonathan Doerer war das Ergebnis einer kurzen Angriffsserie, die auf Höhe der gegnerischen 23 Yard Linie begann. Und kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit schaffte Runningback Kyren Williams seinen fast schon obligatorischen Touchdown, als er den Ball über das noch fehlende Yard über die Goal Line wuchtete.

Zur Pause führten die Irish deutlich mit 24-0. Das Spiel war also bereits zu diesem Zeitpunkt zumindest vorentschieden. Vielleicht nahmen die Goldhelme deshalb im zweiten Durchgang deutlich Tempo aus dem Spiel und schickten mehr und mehr Ergänzungsspieler aufs Feld.

Der erste Touchdown der Gastgeber war allerdings die Folge einer Interception von Jack Coan. Die brachte die Gastgeber tief in der Hälfte der Irish in Ballbesitz. Und den nutzten sie zu Punkten.

Die Goldhelme antworteten jedoch prompt. Mit einem Big Play (61 Yards Pass auf Wide Receiver Kevin Austin) standen sie schnell wieder unmittelbar vor der gegnerischen Endzone. Und den folgenden Touchdown erzielte Jack Coan mit einem 1 Yard Lauf.

Im Schlussviertel schickten die Irish Tyler Buchner als Spielmacher aufs Feld. Mit dem zweiten Spielzug in diesem Spielabschnitt schloss der einen 33 Yards Lauf in der gegnerischen Endzone ab.

Stanford kam mit der folgenden Angriffsserie zwar noch einmal heran, als sie ihren zweiten Touchdown der Partie markierten. Den Schlusspunkt setzten dann aber die Irish, als Kyren Williams kurz vor Ende seinen zweiten Touchdown markierte (12 Yards Lauf).

Fazit und Ausblick

Damit ist die reguläre Saison 2021 der Irish beendet. Was jetzt noch folgt ist entweder ein lukratives Bowl Spiel an Silvester oder Neujahr, oder gar die erneute Teilnahme bei den Playoffs. Die ist nach dem gestrigen Spieltag nämlich noch durchaus möglich. Zwei Teams, die derzeit auf den Playoff Plätzen geführt werden taten sich ausgesprochen schwer. Nummer zwei Ohio State verlor deutlich gegen Michigan und die Nummer drei Alabama benötigte vier Verlängerungen um Auburn zu besiegen. Zumindest Ohio State sollte mit den Playoffs nichts mehr zu tun haben. Wie jedoch die Platzverteilung letztlich aussieht, werden wir erst nach dem nächsten Wochenende sehen. Vorher stehen noch die Championship Games der großen Conferences auf dem Programm. Und da trifft im SEC (South Eastern Conference) Top Favorit Georgia auf Alabama. Und auch das Big Ten Finale ist für die Irish durchaus interessant. Dort stehen sich Michigan und Iowa gegenüber.

Michigan sollte am Dienstag, wenn die neue College Football Playoff Rangliste veröffentlicht wird, unter den Top vier zu finden sein. Gewinnt dann am Samstag Iowa gegen Michigan, so wäre das gut für die Irish. Ebenso würde ein Sieg von Georgia gegen Alabama helfen. Es bleibt also spannend. Am kommenden Sonntag werden die Spielpaarungen der Bowl Spiele, sowie der Playoffs bekannt gegeben.

 
(25.11.2021) 

Im sonnigen Kalifornien lassen die Irish seit etlichen Jahren ihre reguläre Football Saison ausklingen. In geraden Jahren geht es nach Los Angeles gegen die USC Trojans, und in geraden Jahren ist das Ziel Palo Alto. Dort ist die Universität von Stanford beheimatet. Und darum ist der Stanford Cardinal ist am kommenden Samstag der Gegner.

Stanford war in den vergangenen Jahren stets Dauergast in der Top 25 Rangliste, und somit in lukrativen Bowl Spielen. In diesem Jahr läuft es beim Cardinal jedoch nicht so gut. In der Nord Division der Pac 12 Conference belegen sie mit nur zwei Siegen gegen PAC 12 Teams nur den letzten Platz. Insgesamt gingen nur lediglich dreimal als Sieger vom Platz. Am vergangenen Samstag setzte es eine deutliche 11-41 Heimniederlage gegen die California Golden Bears.

Notre Dame und Stanford stehen sich am Samstag zum 35. mal gegenüber. 21 mal gingen die Irish als Sieger vom Platz. 13 mal gewann Stanford. Die letzte Begegnung beider Mannschaften liegt zwei Jahre zurück. Damals, am 30. November 2019, siegten die Goldhelme in Palo Alto mit 45-24.

Auch wenn die Saison der Kalifornier bislang enttäuschend verlief, sollten die Irish den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn einer der drei Siege gelang gegen die Oregon Ducks, ein Team das bis vor einer Woche noch als eines der vier Playoff Teams gehandelt wurde.

Der US Fernsehsender FOX überträgt die Partie exklusiv. Kickoff ist um 2 Uhr nachts unserer Zeit.

Persönliches

Dass eine College Football Saison eigentlich viel zu kurz ist, wird mir in jedem Jahr neu bewusst. In diesem Jahr fällt zumindest mir das ganz besonders auf. Denn dass die Irish eine Saison mit mindestens zehn Siegen hinlegen würden, habe ich nicht erwartet. Immerhin waren die Abgänge nach der letzten Saison doch erheblich und alle Experten gingen davon aus, dass die Goldhelme in dieser Spielzeit keine große Rolle spielen würden.

Allerdings glaube ich nicht daran, dass die Mannschaft sich erneut für die Playoffs qualifizieren kann. Selbstverständlich lasse ich mich hier gern korrigieren. Aber dazu ist zunächst ein Sieg gegen Stanford erforderlich.

 
(21.11.2021) 

Einen überraschenden Neuzugang konnte Irish Head Coach Brian Kelly heute bekanntgeben: Punter Bryce McFerson gab seine mündliche Zusage, im nächsten Jahr sein Studium in Notre Dame aufzunehmen.

Der Kick-Spezialist aus Indian Trail (North Carolina) hatte ursprünglich bei Wake Forest angeheuert. Aber als das Angebot eines Sportstipendiums aus Notre Dame kam, brauchte er nicht lange für eine Entscheidung.

Gestern war er in Notre Dame und konnte das Spiel der Irish live im Stadion mit erleben. Und bei der Gelegenheit gab er Special Teams Coordinator Brian Polian seine Entscheidung bekannt.

McFerson wird von einigen Experten als bester Punter seiner Highschool Klasse bezeichnet. Ganz offensichtlich ist den Goldhelmen da ein dicker Fisch ins Netz gegangen ...

 

Interessantes

2022: 23 Neuzugänge
2023: 6 Neuzugänge
Ergebnis-Datenbank

Übersicht Spiele

NOTRE DAME 2021
(11 - 1)
Florida State
S
41
-
38
Toledo
S
32
-
29
Purdue
S
27
-
13
Wisconsin
S
41
-
13
Cincinnati
N
13
-
24
Virginia Tech
S
32
-
29
USC
S
31
-
16
North Carolina
S
44
-
34
Navy
S
34
-
6
Virginia
S
28
-
3
Georgia Tech
S
55
-
0
Stanford
S
45
-
14

NOTRE DAME 2020
(10 - 2)
Duke
S
27
-
13
South Florida
S
52
-
0
Florida State
S
42
-
26
Louisville
S
12
-
7
Pittsburgh
S
45
-
3
Georgia Tech
S
31
-
13
Clemson
S
47
-
40
Boston College
S
45
-
31
North Carolina
S
31
-
17
Syracuse
S
45
-
21
Clemson
N
10
-
34
Alabama
N
14
-
31

Statistik

Die Seite enthält insgesamt
1.346 Beiträge und 274 Spielberichte

Links