Nächstes Spiel am 24.11.2018 Auswärtsspiel gegen USC

Spiele 2018

NOTRE DAME
14
7
3
0
24
MICHIGAN
0
10
0
7
17

Irish siegen verdient gegen Michigan

Mit einem verdienten 24-17 Sieg gegen die Michigan Wolverines starteten die Irish gestern in die College Football Saison 2018.

Insbesondere in der ersten Halbzeit dominierten die Goldhelme, angeführt von einem deutlich verbesserten Quarterback Brandon Wimbush. Insgesamt dreimal erreichten sie die gegnerische Endzone und legten damit den Grundstein zum Erfolg gegen die leicht favoriserten Wolverines.

Bereits die erste Angriffsserie endete mit einem Touchdown für die Gastgeber. Wimbush führte seine Mannschaft bis an die gegnerische 31 Yard Linie. Dann wurde er gefoult und musste für einen Spielzug aussetzen. Die Goldhelme standen jetzt - nach dem erzielten Raumgewinn plus der 15 Yard Strafe an der 13 Yard Linie der Gäste. Und von hier übergab Quarterback Ian Book den Ball an den neuen Starting Runningback Jafar Armstrong. Der wiederum hatte keine Mühe, durch die von der Offensive Line freigeblockte Lücke zu schlüpfen und beinahe unberührt in die Endzone zu gelangen.

Die anschließende erste Angriffserie der Wolverines endete relativ schnell mit einem Punt. Somit waren die Irish erneut in Ballbesitz - dies allerdings an der eigenen 4 Yard Linie. Aber die hochgelobte Defense der Wolverines - von nicht wenigen Experten als eine der Besten in diesem Jahr bewertet - fand auch jetzt noch kein Mittel gegen die variabel angreifenden Goldhelme. Dabei wurde offensichtlich, dass Wimbush in der vergangenen Off Season an seiner großen Schwäche, dem Passspiel, gearbeitet hat. Seine Pässe kamen deutlich häufiger an als im Vorjahr. Und so war es auch ein Pass, mit dem die Irish ihren zweiten Touchdown erzielten. Auf Höhe der 43 Yard Linie der Wolverines feuerte Wimbush nämlich den Ball in Richtung gegnerische Endzone. Und dort fand er Wide Receiver Chris Finke, der den Ball trotz Doppeldeckung fangen und kontrollieren konnte. Nach diesem grandiosen 43 Yard Pass führten die Irish gegen Ende des ersten Viertels mit 14-0.

Bei diesem Spielstand wurden wenig später zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Die ersten Punkte im zweiten Viertel erzielten die Gäste aus Michigan. Aber gegen eine überraschend starke Defense der Irish reichte es lediglich zu einem Fieldgoal.

Es folgte eine lange, mehr als siebeneinhalb Minuten andauernde, Angriffserie der Goldhelme, in der Wimbush jetzt vermehrt das tat, was er am Besten kann. Mit seinen Läufen hielt er seine Mannschaft im Spiel und führte sie langsam aber unaufhaltsam in Richtung gegnerische Endzone. Der Touchdown wurde dann allerdings durch einen anderen erzielt. Und Wimbush war bei diesem Spielzug erneut nicht auf dem Feld. Bei einem First and Goal an der gegnerischen 4 Yard Linie brachte Head Coach Brian Kelly seinen zweiten Quarterback Ian Book. Der ist der bessere Werfer der beiden Spielmacher im Team. Offensichtlich sollte die gegnerische Defense sich jetzt - nach den zahlreichen Laufspielzügen - auf einen Pass in die Endzone vorbereiten. Stattdessen übergab Book den Ball erneut an Runningback Jafar Armstrong. Und der hatte keine Mühe, das Spielgerät in die Endzone zu befördern.

Es folgte - aus Sicht der Wolverines - ein erster Hoffnungsschimmer. Denn ihr Kick Returner returnierte den anschließenden Kick Off über 99 Yards zum ersten Touchdown in die Endzone der Irish.

Der neue Spielstand lautete also: Michigan 10, Notre Dame 21. Und das sollte sich auch bis zur Halbzeit nicht mehr ändern.

In der zweiten Halbzeit dominierten die Abwehrreihen das Spiel. Die Defense der Gäste wurde jetzt ihrem Ruf gerecht und hielt die Irish bei einem Fieldgoal, das Kicker Justin Yoon sicher aus 48 Yards erzielte.

Auf der anderen Seite ließ die Defense der Goldhelme lediglich einen Touchdown der Gäste zu. Und der fiel erst in der Schlussphase. Die jedoch hatte an Dramatik wieder einiges zu bieten. Denn das letzte Wort - sprich die letzte Angriffsserie - wollten die Wolverines spielen. Dazu hatten sie knapp zwei Minuten Zeit.

Aber in dieser Situation - und genau zur rechten Zeit - entschied ein weiteres Big Play der Irish Defense die Partie: Michigan Quarterback Shea Patterson wollte einen Pass werfen und suchte dafür eine Anspielstation. Die Irish blitzten, und Defensive End Khalid Kareem erreichte den Wolverines Spielmacher und schlug ihm den Ball aus der Hand. Linebacker Tevon Coney warf sich gedankenschnell auf das freie Spielgerät und brachte damit seine Mannschaft wieder in Ballbesitz. Zu spielen waren da noch 45 Sekunden. Die Gäste hatten keine Auszeiten mehr zur Verfügungn. Und so musste Wimbush lediglich noch zweimal aufs Knie gehen (und damit Spielzüge beenden) um die Uhr herunterlaufen zu lassen.

Defense Garant des Sieges

War es in der ersten Halbzeit die Offense, die den Grundstein zum Sieg legte, so war es nach der Pause die Defense, die am Ende lediglich einen Touchdown der Wolverines zuließ. Die beiden oben genannten zählten dabei zu den Besten an diesem Tage. FÜR Tevon Coney wurden zehn Tackles und ein eroberter Fumble registriert. Khalid Kareem war an neun Tackles beteiligt. Außerdem gehen zwei Quarterback Sacks für 24 Yards Raumverlust und der forcierte Fumble auf sein Konto.

Ein Dritter sollte hier noch genannt werden. Alohi Gillman ist ein Graduate Transfer. Er hat sein Studium an der Navy Akademie abgeschlossen und absolviert das letzte Jahr seiner Spielberechtigung in Notre Dame. Der Safety zählte gestern zu den auffälligsten Akteuren und brachte es auf sieben Tackles.

Ach ja, eine Interception sollte nicht unterschlagen werden. Dafür verantwortlich war Defensive End Julian Okwara.

In der Offense ist die Bilanz von Quarterback Brandon Wimbush erwähnenswert. Er brachte 12 seiner 22 Pässe ins Ziel für 170 Yards Raumgewinn, einen Touchdown und eine Interception. Außerdem erzielte er mit seinen 19 Läufen zusätzlich 59 Yards Raumgewinn. Runningback Neuling Jafar Armstrong brachte es mit seinen 15 Läufen auf 35 Yards Raumgewinn. Zwei seiner Läufe führten zu Touchdowns.

Spielstatistik

 MichiganNotre Dame
First Downs2021
- durch Lauf410
- durch Pass147
- durch Penalty24
Anzahl Laufspielzüge3347
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge107169
Raumverlust durch Laufspielzüge4937
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge58132
Yards Raumgewinn pro Lauf1,82,8
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge249170
Anzahl Pass-Spielzüge3622
Vollständige Pässe2412
Komplettierungsrate66,7%54,5%
Interceptions11
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,97,7
Anzahl Spielzüge6969
Raumgewinn gesamt307302
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,44,4
Fumbles1, verloren: 10
Strafen (Yards)7 (52 yards)4 (40 yards)
Ballbesitz31:3328:27

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney10
(6 + 4)
 
 
 8
 
2 
1
53Khalid Kareem9
(7 + 2)
2,5 / 24
2,0 / 24
  
 
11
 
11Alohi Gilman7
(6 + 1)
1,0 / 1
 
 2
 
  
 
23Drue Tranquill7
(5 + 2)
 
 
  
 
  
 
21Jalen Elliott5
(3 + 2)
 
 
  
 
  
 
5Troy Pride Jr.4
(4 + 0)
1,0 / 11
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal4
(3 + 1)
1,0 / 4
 
  
 
1 
 
24Nick Coleman4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery3
(2 + 1)
1,0 / 8
1,0 / 8
  
 
  
 
83Chase Claypool2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
10Chris Finke1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
14Devin Studstill1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
27Julian Love1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
9Daelin Hayes1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
42Julian Okwara 
(0 + 0)
 
 
1 
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji 
(0 + 0)
 
 
 1
 
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
7Brandon Wimbush197718593,122 
6Tony Jones9494455,012 
8Jafar Armstrong15438352,3132
3Avery Davis2 3-3-1,5  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
10Chris Finke35518,3143
83Chase Claypool34715,7 19
8Jafar Armstrong2115,5 9
81Miles Boykin12828,0 28
86Alize Mack12626,0 26
3Avery Davis144,0 4
84Cole Kmet1-1-1,0  
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
7Brandon Wimbush221254,511701432
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome62745722
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
8Jafar Armstrong12020 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
42Julian Okwara1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
8Jafar Armstrong2    12
10Chris Finke1    6
19Justin Yoon 3 1 6
NOTRE DAME
7
7
10
0
24
BALL STATE
3
3
0
10
16

Irish wenig überzeugend gegen Ball State

Zum 264. Mal in Folge war das Notre Dame Stadium ausverkauft, als die Ball State Cardinals gestern bei den Irish zu Gast waren. Und die Fans hatten sich ganz sicher deutlich mehr versprochen von dieser Partie, in der die Goldhelme am Ende mit 24-16 knapp die Oberhand behielten.

Dabei hatte alles so verheißungsvoll angefangen. Nach nicht einmal zwei Minuten führte Notre Dame, nachdem Runningback Jafar Armstrong den Ball über das letztlich noch fehlende Yard in die Endzone befördert hatte. Den Grundstein zum ersten Touchdown hatte er dabei selbst gelegt, als er im zweiten Spielzug der Partie auf und davon war und erst 42 Yards später, unmittelbar vor der gegnerischen Endzone, gestoppt werden konnte.

Wenn man den Irish böses will, kann man sagen, das war bereits der Höhepunkt. Denn was in den anschließenden knapp 58 Minuten passierte, hatte - zumindest was die Offense betraf - nur wenig mit Notre Dame Football zu tun.

Bezeichnend dabei ist, dass Quarterback Brandon Wimbush am Ende - zum ersten Mal im Triktot der Irish - Raumverlust beim Laufspiel akzeptieren musste. Überhaupt hatte der Spielmacher einen rabenschwarzen Tag erwischt. Zwar konnte er mit seinen Pässen knapp 300 Yards Raumgewinn einfahren. Aber drei seiner Pässe wurden von der Cardinals, die sich als sehr starker Gegner erwiesen, abgefangen.

In der Pocket wirkte Wimbush zeitweise wie ein aufgescheuchtes Huhn, dass planlos umher irrte. Dabei gab ihm seine Offensive Line allerdings häufig genug zu wenig Zeit, seine Pässe zu werfen. So wurde er insgesamt viermal gesackt (zur Erinnerung: vor Wochenfrist geschah ihm dies gegen eine bärenstarke Michigan Defense nur zweimal).

Leider wirkte er auch bei seinen wenigen Läufen - seiner eigentlich Stärke - meist zu unentschlossen und konnte kaum nennenswerten Raumgewinn erzielen.

Warum Wimbush bis zum Schluss auf dem Platz stand und nicht durch Ian Book ersetzt wurde, blieb das Geheimnis von Head Coach Brian Kelly.

Da war es nur gut, dass zumindest die Defense Normalform erreichte und den Gegner drei Viertel lang kontrollieren - und bei zwei Fieldgoals halten konnte.

Zudem lieferte sie die Vorlagen für zwei Touchdowns der Goldhelme, als Safety Jalen Elliott gleich zwei Pässe des gegnerischen Quarterbacks abfangen konnte. Beide Turnover wurden von Notre Dame in Touchdowns umgemünzt, wobei in beiden Fällen Runningback Tony Jones (aus 31 und 1 Yard) den Ball in die Endzone trug.

Am Ende baute die Defense kräftemäßig etwas ab, weil sie sehr lange - am Ende mehr als 34 Minuten - auf dem Feld gestanden hatte.

Aber schließlich konnten die Irish - trotz einer wenig überzeugenden Offensiv-Leistung - als Sieger vom Platz gehen. Und sehen wir es einmal positiv: Ein schlechtes Spiel in der Saison ist nicht unüblich. Wenn dabei dennoch ein Sieg herausspringt, und die Irish sich in den kommenden Wochen wieder steigern können, dann können wir durchaus optimistisch auf die nächsten Spiele blicken.

Am kommenden Samstag (Kickoff um 20:30 Uhr unserer Zeit) geht es gegen Vanderbilt - erneut im Notre Dame Stadium.

Spielstatistik

 Ball StateNotre Dame
First Downs2420
- durch Lauf117
- durch Pass1313
- durch Penalty00
Anzahl Laufspielzüge4741
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge180168
Raumverlust durch Laufspielzüge1151
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge169117
Yards Raumgewinn pro Lauf3,62,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge180297
Anzahl Pass-Spielzüge5031
Vollständige Pässe2317
Komplettierungsrate46,0%54,8%
Interceptions23
Yards Raumgewinn pro Passversuch3,69,6
Anzahl Spielzüge9772
Raumgewinn gesamt349414
Yards Raumgewinn pro Spielzug3,65,8
Fumbles01, verloren: 0
Strafen (Yards)3 (10 yards)2 (20 yards)
Ballbesitz34:2225:38

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney14
(10 + 4)
3,0 / 11
1,0 / 6
  
 
1 
 
11Alohi Gilman9
(7 + 2)
1,0 / 1
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill9
(7 + 2)
1,0 / 2
 
  
 
1 
 
27Julian Love8
(6 + 2)
 
 
 4
 
  
 
5Troy Pride Jr.7
(7 + 0)
 
 
 1
 
  
 
21Jalen Elliott7
(4 + 3)
 
 
2 / 21 
 
  
 
22Asmar Bilal5
(4 + 1)
1,0 / 3
 
  
 
1 
 
53Khalid Kareem3
(2 + 1)
1,0 / 1
 
 1
 
1 
 
14Devin Studstill2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
42Julian Okwara2
(2 + 0)
 
 
  
 
4 
 
81Miles Boykin2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
41Kurt Hinish2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
52Matthew Bauer1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
33Keenan Sweeney1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Nicco Fertitta1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
10Chris Finke1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
24Nick Coleman1
(1 + 0)
 
 
 1
 
  
 
9Daelin Hayes1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
54John Shannon1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
97Micah Dew-Treadway1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
3Houston Griffith 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
8Jafar Armstrong137610665,1421
6Tony Jones13698614,7312
3Avery Davis22110,52 
7Brandon Wimbush112128-7-0,69 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
81Miles Boykin611919,8 26
8Jafar Armstrong36120,3 27
83Chase Claypool33612,0 23
10Chris Finke24020,0 27
86Alize Mack22311,5 18
84Cole Kmet11818,0 18
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
7Brandon Wimbush311754,83297 274
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome518243  
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
20CBo Flemister36526 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke5249 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
21Jalen Elliott22111 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
6Tony Jones2    12
8Jafar Armstrong1    6
19Justin Yoon 3 1 6
NOTRE DAME
10
6
0
6
22
VANDERBILT
0
3
7
7
17

Glücklicher Sieg gegen Vanderbilt

Das sprichwörtliche "Luck of the Irish" benötigte die Mannschaft von Head Coach Brian Kelly gestern, als sie die Vanderbilt Commodores knapp mit 22-17 bezwingen konnte.

Dabei war es erneut die Defense, die am Ende den Erfolg garantierte.

Es war wie in den bisherigen Spielen dieser Saison. Die Irish, als erstes Team in Ballbesitz, begannen stark und konnten ihre erste Angriffsserie mit Punkten abschließen. Justin Yoon traf mit einem 26 Yard Fieldgoal zur frühen 3-0 Führung.

Danach konnte die Defense Punkte des Gegners verhindern und brachte die eigene Offense wieder in Ballbesitz, dies jedoch an der eigenen 6 Yard Linie.

Aber - soweit die Parallelen zu den bisherigen Spielen dieser Saison - 94 Yards später waren die Irish zum ersten Mal in der gegnerischen Endzone. Quarterback Brandon Wimbush, der deutlich besser spielte als vor Wochenfrist, trug den Ball zur zwischenzeitlichen 10-0 Führung in die Endzone der Commodores.

Kurz darauf wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Die Defense dominierte in dieser Phase des Spiel die gegnerische Offense und brachte die eigene Mannschaft schnell wieder in Ballbesitz. Aber die Souveränität der Offense war jetzt wie weggeblasen. Die Defense der Commodores blitzte bei beinahe jedem Spielzug und brachte die junge und unerfahrene Offensive Line der Goldhelme mehr als einmal in Verlegenheit.

Allerdings konnten die "schweren Jungs" der Irish verhindern, dass ihr Quarterback gesackt wurde. Zudem agierte Wimbush in der Pocket deutlich souveräner als im Spiel gegen Ball State. Ein deutliches Zeichen dafür war, dass er sich keine Interception leistete.

Hatte die Offensive Line noch einige Probleme beim Pass Blocking, so war sie auf der anderen Seite Garant für ein spürbar verbessertes Laufspiel der Goldhelme. Am Ende standen 245 Yards Raumgewinn durch Laufspiel. Und Tony Jones steuerte in seinem ersten 100 Yard Spiel mit 118 Yards den Bärenanteil hinzu.

Zwei weitere Fieldgoals durch Justin Yoon brachten die Goldhelme im zweiten Viertel zwischenzeitlich mit 16-0 in Führung. Die Gäste aus Vanderbilt konnten erst unmittelbar vor der Pause ihre ersten Punkte auf die Anzeigetafel bringen, als ihnen mit auslaufender Spieluhr ein Fieldgoal zum 3-16 Halbzeitstand gelang.

Irish Offense mit Auszeit im dritten Viertel

Nach der Pause war dann - und hier sind wir wieder bei den Parallenen - von der Offense lange Zeit nichts zu sehen. Erzielter Raumgewinn im dritten Viertel: 25 Yards. Somit musste die Defense in diesem Spielabschnitt die Hauptlast des Spiels tragen.

Vanderbilt dominierte in dieser Phase die Partie, versäumte es jedoch Punkte zu erzielen. Ein Fieldgoal Versuch ging schief. Und anschließend wurde ein langer Pass von Irish Safety Troy Pride jr. in der eigenen Endzone abgefangen. Dummerweise versuchte er einen Return, wurde aber an der eigenen 1 Yard Linie gestoppt. Die eigene Offense musste damit unmittelbar vor der eigenen Endzone ihre nächste Angriffsserie starten.

Kurz vor dem Ende des dritten Viertels erzielten die Commodores dann ihren ersten Touchdown, so dass der Spielstand beim letzten Seitenwechsel lautete: Vanderbilt 10, Notre Dame 16.

Mit Beginn des Schlussviertels meldete sich die Offense der Irish zurück. An der eigenen 25 Yard Linie gestartet marschierte sie bis in die Endzone der Commodores zu ihrem zweiten Touchdown der Partie. Und während Brandon Wimbush die Mannschaft bis unmittelbar vor die gegnerische Endzone geführt hatte, war es Ian Book vorbehalten, den Touchdown zu realisieren. Bei einem ersten Versuch und Goal an der 2 Yard Linie liefen die Goldhelme mit drei Tight Ends auf, was auf ein Laufspiel hindeutete. Aber das täuschten die Irish lediglich an. Book warf einen Pass auf seinen Tight End Nic Weishar, der sich in die Endzone durchgemogelt hatte.

Eine anschließende Two Point Conversion ging schief. Somit lautete der neue Spielstand: Vanderbilt 10, Notre Dame 22.

Aber die Commodores antworteten schnell. Gegen eine müde werdende Defense der Goldhelme schafften sie ihren zweiten Touchdown und lagen Mitte des Schlussviertels nur noch fünf Punkte zurück.

Es folgte eine dramatische Schlussphase, an der die Parteiischen mit einigen fragwürdigen Entscheidungen ihren Anteil hatten. Hatten sie die Partie bis dahin sehr gut geleitet, unterliefen ihnen jetzt einige Fehler. So übersahen sie bei einem Angriffsspielzug der Gäste ein klares Holding. Aber wenig später erkannten sie bei einem vierten Versuch der Commodores auf Pass Interference gegen Notre Dame. Und diese Entscheidung war zumindest äußerst fragwürdig, hatten die Schiedsrichter vergleichbare Situationen im Verlaufe der Partie doch nicht geahndet.

Aber durch diese Entscheidung blieben die Commodores in Ballbesitz und erreichten schließlich die 31 Yard Linie der Irish. Erneut konnten sie in drei Versuchen nicht die erforderlichen 10 Yards Raumgewinn erzielen und versuchten - zu spielen waren nur noch gut zweieinhalb Minuten - mit dem vierten Versuch weiter im Spiel zu bleiben.

Ein Pass ihres guten Quarterbacks Kyle Shurmur wurde an der 4 Yard Linie der Irish gefangen. Aber Safety Jalen Elliott konnte den Gegenspieler vom Ball trennen. Der Pass war somit unvollständig und die Irish zurück in Ballbesitz.

Nächste Woche gegen Wake Forest

Nach drei Heimspielen in Folge geht es in der kommenden Woche erstmals auf Reisen. Das Ziel ist Wake Forest. Kickoff ist nach derzeitigem Kenntnisstand 18:00 Uhr unserer Zeit. Und die Chancen, dass die Partie in Deutschland zu sehen sein wird, stehen nicht schlecht.

Spielstatistik

 VanderbiltNotre Dame
First Downs2324
- durch Lauf514
- durch Pass147
- durch Penalty43
Anzahl Laufspielzüge2748
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge120261
Raumverlust durch Laufspielzüge2616
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge94245
Yards Raumgewinn pro Lauf3,55,1
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge326135
Anzahl Pass-Spielzüge4326
Vollständige Pässe2616
Komplettierungsrate60,5%61,5%
Interceptions10
Yards Raumgewinn pro Passversuch7,65,2
Anzahl Spielzüge7074
Raumgewinn gesamt420380
Yards Raumgewinn pro Spielzug6,05,1
Fumbles3, verloren: 20
Strafen (Yards)5 (60 yards)6 (63 yards)
Ballbesitz29:1230:48

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
23Drue Tranquill9
(9 + 0)
 
 
  
 
  
 
5Troy Pride Jr.7
(5 + 2)
0,5 / 2
 
1 / 13
 
  
 
11Alohi Gilman6
(4 + 2)
 
 
  
 
 1
 
21Jalen Elliott6
(2 + 4)
0,5 / 3
 
 1
 
  
 
22Asmar Bilal6
(1 + 5)
 
 
  
 
  
 
4Tevon Coney5
(3 + 2)
 
 
 1
 
2 
 
3Houston Griffith4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji4
(2 + 2)
0,5 / 1
 
  
 
  
 
27Julian Love3
(2 + 1)
 
 
 4
 
  
2
42Julian Okwara2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
14Devin Studstill1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
97Micah Dew-Treadway1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
83Chase Claypool1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
52Matthew Bauer1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery1
(1 + 0)
1,0 / 9
1,0 / 9
  
 
 1
 
28Nicco Fertitta1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem1
(1 + 0)
1,0 / 6
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
9Daelin Hayes1
(0 + 1)
 
 
  
 
2 
 
41Kurt Hinish1
(0 + 1)
0,5 / 2
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
6Tony Jones1711911186,920 
7Brandon Wimbush199511844,4171
8Jafar Armstrong11471464,29 
12Ian Book1 3-3-3,0  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
10Chris Finke561,2 8
86Alize Mack3258,3 10
6Tony Jones25628,0 32
82Nic Weishar242,012
83Chase Claypool11717,0 17
81Miles Boykin11414,0 14
89Brock Wright199,0 9
4Kevin Austin144,0 4
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
7Brandon Wimbush231356,5 122 32 
12Ian Book33100,0 1319 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome52986322
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
87Michael Young26648 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke111 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
21Jalen Elliott111 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
19Justin Yoon 1 3 10
7Brandon Wimbush1    6
82Nic Weishar1    6
NOTRE DAME
7
21
21
7
56
WAKE FOREST
3
10
7
7
27

Ian Book führt Irish zum Sieg

Mit einem 56-27 Sieg gegen die Wake Forest Demon Deacons im Gepäck konnten die Irish am vergangenen Samstag bestens gelaunt die Heimreise antreten.

Head Coach Brian Kelly hatte letzte Woche bekannt gegeben, dass er einen Wechsel auf der Quarterback Position ins Auge fasst. Und in der Tat war es Ian Book, der die Offense der Goldhelme gegen Wake Forest aufs Feld führte.

Es zeigte sich sehr schnell, dass diese Entscheidung goldrichtig war. Während die Offense in den vorherigen drei Begegnungen jeweils nur 24 Punkte erzielen konnte, und insbesondere nach der Pause kaum noch etwas zuzulegen vermochte, dominierte sie gegen Wake Forest und hatte bereits zur Pause den Grundstein für den vierten Saisonsieg gelegt.

Ian Book war offenbar das fehlende Puzzle Stück für eine funktionierende Offense. Er führte die Mannschaft, traf kaum schlechte Entscheidungen und fand immer wieder Anspielstationen für seine Pässe. Am Ende war er an fünf der acht Touchdowns direkt beteiligt. Zweimal fand er Anspielstationen für seine Pässe in der gegnerischen Endzone, und dreimal trug er den Ball selbst für jeweils sechs Punkte über die gegnerische Goal Line.

Am Ende hatte Book mehr als 73% seiner Pässe vervollständigt für 325 Yards Raumgewinn, zwei Touchdowns und keine Interception.

Aber nicht nur durch die Luft lief die Angriffsmaschinerie der Goldhelme. Auch das Laufspiel funktionierte sehr gut. 241 Yards Raumgewinn erliefen die Ballträger. Und Jafar Armstrong, der erneut zwei Touchdowns beisteuerte, fehlten am Ende ganze 2 Yards an seinem ersten 100 Yards Spiel im Trikot der Irish.

Während die Offense also endlich ihre Form fand, spielte die Defense erneut - und beinahe schon gewohnt - stark auf. Immer wieder schaffte sie es, den gegnerischen Quarterback unter Druck zu setzen. So kamen dessen Pässe nicht wie gewohnt an.

Selbst, als Wide Receiver Michael Young den Ball an der eigenen 31 Yard Linie fumblete, kam für die Demon Deacons nicht mehr als ein Fieldgoal heraus.

Neben der schon gewohnt starken Defensive Line konnte auch Cornerback Troy Price Aufmerksamkeit erregen, als er einen Pass des gegnerischen Quarterback abfing.

So konnten sich die Irish im Schlussviertel den Luxus erlauben, die Stammspieler vom Feld zu nehmen und den Backups wichtige Spielanteile zu geben.

In der nächsten Woche wird das wohl nicht möglich sein. Da geht es gegen Stanford, und die stehen in der Rangliste noch einen Platz besser als Notre Dame.

Spielstatistik

 Wake ForestNotre Dame
First Downs2728
- durch Lauf1515
- durch Pass911
- durch Penalty32
Anzahl Laufspielzüge6140
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge290252
Raumverlust durch Laufspielzüge3111
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge259241
Yards Raumgewinn pro Lauf4,26,0
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge139325
Anzahl Pass-Spielzüge3136
Vollständige Pässe1625
Komplettierungsrate51,6%69,4%
Interceptions10
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,59,0
Anzahl Spielzüge9276
Raumgewinn gesamt398566
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,37,4
Fumbles01, verloren: 1
Strafen (Yards)3 (23 yards)4 (37 yards)
Ballbesitz33:5926:01

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
11Alohi Gilman9
(6 + 3)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill8
(6 + 2)
2,0 / 12
1,0 / 9
  
 
  
 
21Jalen Elliott8
(3 + 5)
0,5
0,5
  
 
  
 
9Daelin Hayes7
(4 + 3)
2,0 / 4
 
  
 
1 
 
52Matthew Bauer6
(5 + 1)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji6
(2 + 4)
0,5 / 1
0,5 / 1
  
 
  
 
42Julian Okwara5
(3 + 2)
3,5 / 11
1,0 / 8
  
 
1 
 
5Troy Pride Jr.4
(3 + 1)
 
 
1 
 
  
 
19Justin Ademilola4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
2Jordan Genmark-Heath4
(2 + 2)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola4
(1 + 3)
 
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal4
(1 + 3)
 
 
  
 
  
 
27Julian Love3
(3 + 0)
 
 
 1
 
  
 
24Nick Coleman3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Houston Griffith3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
4Tevon Coney3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
45Jonathan Jones3
(1 + 2)
1,0 / 3
 
  
 
1 
 
28Nicco Fertitta3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
 
44Jamir Jones3
(0 + 3)
 
 
  
 
  
 
8Donte Vaughn2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem2
(0 + 2)
 
 
  
 
1 
 
10Tariq Bracy1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
41Kurt Hinish1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
82Nic Weishar1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery1
(0 + 1)
0,5
 
  
 
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
8Jafar Armstrong898 9812,3302
12Ian Book10474434,3113
3Avery Davis9452434,812 
6Tony Jones739 395,6141
34Jahmir Smith216 168,012 
15Phil Jurkovec17 77,07 
87Michael Young1 1-1-1,0  
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
86Alize Mack66110,2 24
83Chase Claypool45112,8135
10Chris Finke44110,3 15
4Kevin Austin23517,5 29
6Tony Jones23216,0 30
8Jafar Armstrong2157,5 8
3Avery Davis2157,5 9
87Michael Young16666,0 66
81Miles Boykin166,0 6
89Brock Wright133,013
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book342573,5 3252661
15Phil Jurkovec2       
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome3101431 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
87Michael Young12020 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke25852 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
5Troy Pride Jr.1   
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
12Ian Book3    18
8Jafar Armstrong2    12
19Justin Yoon 8   8
89Brock Wright1    6
6Tony Jones1    6
83Chase Claypool1    6
NOTRE DAME
14
7
3
14
38
STANFORD
7
7
3
0
17

Irish siegen klar gegen Stanford

Herbst in South Bend, aber für die Irish Fans schien die Sonne, als ihre Mannschaft gestern im Spitzenspiel gegen Stanford mit 38-17 deutlich die Oberhand behielt.

Der Spielverlauf ähnelte etwas dem der letzten Begegnung beider Mannschaften vor knapp einem Jahr in Palo Alto. Damals wie gestern war das Spiel bis weit in die zweite Halbzeit hinein ausgeglichen. Am Ende siegte Stanford deutlich mit 38-20.

Auch gestern war die Partie - zumindest in der ersten Halbzeit - absolut ausgeglichen. Dreimal gingen die Irish in Führung. Zweimal konnten die Gäste aus Kalifornien ausgleichen. Folgerichtig lautete der Spielstand bei Halbzeit: Stanford 14, Notre Dame 21.

Auch das dritte Viertel war noch ausgeglichen. Allerdings wurden die Abwehrreihen auf beiden Seiten stärker. So konnte jedes Team lediglich ein Fieldgoal auf die Anzeigetafel bringen.

Aber es wurde deutlich, dass die Defense der Irish, die erneut ein ganz starkes Spiel machte, mehr und mehr die Kontrolle über die gegnerische Offense übernahm. Und nach dem letzten Seitenwechsel konnte sie die Angriffsreihe des Cardinal vollständig neutralisieren.

Auf der anderen Seite konnte Irish Quarterback Ian Book nahtlos an seine tolle Vorstellung der Vorwoche anknüpfen. Er führte seine Mannschaft im Schlussviertel noch zu zwei Touchdowns, wobei zwischen den beiden Scores lediglich 14 Sekunden lagen.

Tolles Comeback von Dexter Williams

Runningback Dexter Williams war schulintern für die ersten vier Spiele gesperrt. Für ihn war es also gestern der Saisonauftakt. Und sein erster Ballkontakt Mitte des ersten Viertels sorgte gleich für einen Paukenschlag im Notre Dame Stadium. Den nämlich nutzte er zu einem 45 Yard Lauf, der erst in der Endzone der Gäste endete.

Am Ende erlief er in 21 Läufen 161 Yards Raumgewinn und konnte so das Fehlen von Jafar Armstrong, der mit einer Knieverletzung aussetzen musste, mehr als kompensieren.

Überhaupt funktionierte das Laufspiel der Goldhelme prächtig. Gegen eine Top Ten Defense schafften sie 272 Yards Raumgewinn.

Durch die Luft steuerte Quarterback Ian Book weitere 278 Yards hinzu, mit vier Touchdowns und keiner Interception.

Schmerzlich war jedoch das Ausscheiden von Offensive Guard Alex Bars und Runningback Tony Jones. Bei Bars, immerhin in dieser Saison bislang der beste Offensive Line Spieler der Goldhelme, könnte eine Knieverletzung eine längere Pause erfordern. Hoffen wir, dass dies nicht der Fall ist und er im Idealfall bereits am Samstag gegen Virginia Tech wieder mit dabei sein kann.

Erwähnenswert war noch die Leistung von Wide Receiver Miles Boykin. Elf Pässe konnte er fangen und damit 144 Yards Raumgewinn erzielen. Und am Ende krönte er seine tadellose Leistung noch mit einem Touchdown.

Defense einmal mehr dominierend

Wie bereits in der gesamten Saison zeigte die Defense erneut eine tolle Leistung, die sich mit nackten Zahlen am Besten belegen lässt: Das starke Laufspiel der Gäste wurde weitestgehend neutralisiert. Ihr Star Runningback Bryce Love erlief zwar 73 Yards, aber er war der Einzige, der nennenswertes zustande brachte. Auf der anderen Seite sorgten insgesamt 5 Quarterback Sacks für 26 Yards Raumverlust, so dass unter dem Strich magere 55 Yards übrig blieben.

Auch die Passverteidigung präsentierte sich in Topform. So konnte Stanford durch die Luft lediglich 174 Yards Raumgewinn erzielen.

Star des Abends war Defensive Tackle Jerry Tillery. Der war gestern kaum aufzuhalten und schaffte 4 Quarterback Sacks (für 20 Yards Raumverlust). Und noch jemand aus der Defense verdient besondere Erwähnung: Inside Linebacker Tevon Coney schaffte seine erste Interception im Trikot der Irish und sorgte dafür, dass seine Mannschaft innerhalb von nur 14 Sekunden zweimal in die Endzone der Gäste gelangten.

Nächste Woche gegen Virginia Tech

Es gab nicht wenige Kenner der Szene, die in Stanford den stärksten Gegner sahen, mit dem es die Irish in der regulären Saison zu tun haben. Aber der nächste Gegner ist mit Sicherheit nicht viel schlechter. Gegen Virginia Tech wurde die bislang einzige Begegnung beider Colleges vor zwei Jahren mit 31-34 verloren. Das war im Notre Dame Stadium. Am kommenden Samstag stehen sich beide Mannschaften in Blacksburg gegenüber.

Spielstatistik

 StanfordNotre Dame
First Downs1029
- durch Lauf112
- durch Pass716
- durch Penalty21
Anzahl Laufspielzüge2455
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge91286
Raumverlust durch Laufspielzüge3614
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge55272
Yards Raumgewinn pro Lauf2,34,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge174278
Anzahl Pass-Spielzüge2733
Vollständige Pässe1524
Komplettierungsrate55,6%72,7%
Interceptions10
Yards Raumgewinn pro Passversuch6,48,4
Anzahl Spielzüge5188
Raumgewinn gesamt229550
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,56,3
Fumbles1, verloren: 02, verloren: 0
Strafen (Yards)7 (50 yards)6 (67 yards)
Ballbesitz25:3734:23

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney7
(5 + 2)
0,5
 
1 / 71
 
  
 
99Jerry Tillery6
(4 + 2)
4,0 / 20
4,0 / 20
  
 
21
 
22Asmar Bilal6
(2 + 4)
1,0 / 5
 
 1
 
  
 
5Troy Pride Jr.4
(3 + 1)
 
 
 1
 
  
 
21Jalen Elliott4
(1 + 3)
 
 
 1
 
  
 
9Daelin Hayes3
(1 + 2)
0,5 / 1
 
 1
 
  
 
27Julian Love2
(2 + 0)
 
 
 1
 
  
 
42Julian Okwara2
(2 + 0)
1,0 / 2
 
  
 
1 
 
23Drue Tranquill2
(2 + 0)
1,0 / 2
 
 2
 
  
 
83Chase Claypool2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
24Nick Coleman1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
54John Shannon1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem1
(1 + 0)
1,0 / 6
1,0 / 6
  
 
1 
 
49Brandon Hutson1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
10Tariq Bracy1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
41Kurt Hinish1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
3Houston Griffith1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
11Alohi Gilman1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
2Dexter Williams21161 1617,7451
12Ian Book155710473,110 
6Tony Jones1040 404,013 
3Avery Davis4162143,58 
34Jahmir Smith412 123,06 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
81Miles Boykin1114413,1133
83Chase Claypool3237,7110
10Chris Finke23015,0 16
3Avery Davis2115,5 8
86Alize Mack13535,0135
84Cole Kmet11919,0 19
34Jahmir Smith11414,0 14
82Nic Weishar166,016
2Dexter Williams1-1-1,0  
87Michael Young1-3-3,0  
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book332472,7 2784351
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome42055321
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
87Michael Young11212 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke285 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
4Tevon Coney177 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
19Justin Yoon 5 1 8
2Dexter Williams1    6
82Nic Weishar1    6
83Chase Claypool1    6
81Miles Boykin1    6
86Alize Mack1    6
NOTRE DAME
10
7
14
14
45
VIRGINIA TECH
3
13
0
7
23

Sieg im Hexenkessel von Blacksburg

Es war die erwartet schwere Aufgabe. Aber letztlich lösten die Irish sie und siegten gegen die Virginia Tech Hokies in Blacksburg deutlich mit 45-23.

Aber insbesondere in der ersten Halbzeit war es ein ganz enges Spiel, in dem die Hokies ein ums andere Mal unmittelbar vor der Endzone der Goldhelme auftauchten. Aber drei Mal konnte die erneut starke Irish Defense Touchdowns verhindern und ließ lediglich Fieldgoals zu. Erst beim vierten Versuch - unmittelbar vor dem Ende der ersten Halbzeit - fanden die Gastgeber den Weg in die Endzone.

Die Irish begannen stark und konnten gleich ihre erste Angriffsserie mit einem Touchdown abschließen. Schlüsselspielzug war ein 56 Yards Pass von Quarterback Ian Book auf Wide Receiver Chris Finke. Den Touchdown erzielte dann Runningback Dexter Williams mit einem kurzen 1 Yard Lauf.

Die Gastgeber konnten mit ihrem ersten Ballbesitz nichts anfangen und brachten schnell wieder die Offense der Goldhelme aufs Feld. Die kam bis zur gegnerischen 24 Yard Linie, von wo Kicker Justin Yoon mit einem 31 Yard Fieldgoal drei weitere Punkte auf die Anzeigetafel brachte.

Aber das war es auch in Sachen Offense in der ersten Halbzeit. Die Hokies spielten in dieser Phase insbesondere in der Defense sehr stark und legten das Laufspiel der Irish völlig lahm. Hinzu kamen einige individuelle Fehler der Goldhelme. So ging Longsnapper John Shannon ein Snap auf seinen Punter Tyler Newsome völlig daneben. Newsome konnte den Ball noch sichern und so unmittelbar schlimmeres verhindern. Aber die Hokies kamen in sehr guter Feldposition - in der Hälfte der Irish - in Ballbesitz.

Ähnlich war das Resultat, als Ian Book (nach 90 fehlerfreien Pässen) eine Interception unterlief. Aber in beiden Fällen kamen die Irish mit einem blauen Auge davon, weil die Gastgeber jeweils nur Fieldgoals erzielen konnten.

Und als das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu kippen drohte, gelang der Irish Defense ein echtes Big Play. Defensive End Khalid Karem gelang es, dem Hokies Quarterback den Ball aus der Hand zu schlagen. Und den Fumble nahm Cornerback Julian Love geistesgegenwärtig auf und trug ihn 42 Yards bis in die gegnerische Endzone.

Bis zur Pause war die Partie also völlig ausgeglichen, was auch der Spielstand bei Halbzeit dokumentierte: Virginia Tech 16, Notre Dame 17.

Zweite Halbzeit gehörte den Irish

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber als erstes Team in Ballbesitz. Aber der dauerte nicht lange und führte nicht zu Punkten. Mit einem tollen Punt an die gegnerische 5 Yard Linie zwangen sie die Goldhelme jedoch, ihre erste Angriffsserie nach der Pause unmittelbar vor ihrer eigenen Endzone zu beginnen. Und der erste Spielzug brachte 2 Yards Raumverlust. In dieser Situation machte das Laufspiel der Goldhelme endlich Klick. Tolle Blocks der Offensive Line ermöglichten Runningback Dexter Williams, die erste Reihe der Defense zu überwinden. Und dann war er im freien Feld mit seiner Schnelligkeit nicht mehr zu stoppen. 97 Yards später war er in der Endzone der Hokies zum neuen Spielstand von 24-16 für Notre Dame.

Mitte des dritten Viertels dann wohl der endgültige Ko für die Hokies, als sich Wide Receiver Miles Boykin hinter die Rückraumverteidigung der Gastgeber geschmuggelt hatte und mustergültig mit einem Pass von Ian Book bedient wurde. Auch er war auf und davon und schaffte mit seinem 40 Yard Touchdown die Vorentscheidung.

Nach dem letzten Seitenwechsel war es dann erneut Blykin, der einen Pass seines Quarterbacks zu einem Touchdown verwertete.

Wenig später keimte aber noch einmal Hoffnung auf im Lane Stadium, das sich allerdings bereits ziemlich geleert hatte. Die Hokies schafften ihren zweiten Touchdown und lagen - 5 Minuten und 40 Sekunden vor Schluss - nur noch 15 Punkte zurück.

Aber die Irish hatte die richtige Antwort parat. Nach gewonnenem Onside Kick standen sie bereits in der gegnerischen Hälfte und ließen sich die Chance auf weitere Punkte nicht nehmen. Letztlich war es erneut Dexter Williams, der mit einem 31 Yard Lauf zum letzten Touchdown den Endstand herstellte.

Zu erwähnen sei hier noch, dass Cornerback Julian Love neben seinem Fumble Return Touchdown noch eine Interception schaffte, seine erste in dieser Saison.

ABC Experten hatten guten Riecher

Die Partie wurde vom US Fernsehsender ABC als Spiel der Woche übertragen. Die Experten des Senders hatten vor dem Spiel auf Seiten der Irish Runningback Dexter Williams und Wide Receiver Miles Boykin als Schlüsselspieler ausgemacht. Und damit lagen sie goldrichtig. Denn die beiden schafften insgesamt fünf Touchdowns und damit beinahe im Alleingang den Sieg gegen Virgina Tech.

Justin Yoon Rekord Scorer in Notre Dame

Bereits in den vergangenen Spielen war immer wieder darauf hingewiesen worden, dass Justin Yoon auf dem besten Wege war, Top Scorer in der Geschichte der Universität von Notre Dame zu werden. Gestern war es dann endlich soweit. Er überholte den bisherigen Top Scorer Allen Pinkett, der es in seiner Karriere unter dem Golden Dome auf 320 Punkte gebracht hatte. Mit seinem verwandelten Extrapunkt nach dem zweiten Touchdown von Miles Boykin kam Yoon auf 321 Punkte. Wenig später kam dann noch der Extrapunkt nach dem letzten Touchdown von Dexter Williams hinzu.

Fazit

Vor dem Spiel gab es nicht wenige Kenner der Szene, die den Auftritt der Goldhelme vor einem Jahr in Miami in Erinnerung riefen. Damals waren die Irish auf dem Weg in die Playoffs, als sie in der hitzigen Atmosphäre in Miami regelrecht untergingen. Die Atmospäre gestern in Blacksburg war ganz ähnlich. Und man merkte den Irish zu Beginn auch eine gewisse Nervosität an. Aber im Vergleich zum Miami Spiel vor Jahresfrist behielten sie die Nerven und konnten letztlich einen überzeugenden Sieg feiern.

Ausblick

Bevor die Irish in ihr spielfreies Wochenende gehen steht nächsten Samstag noch das Heimspiel gegen Pittsburgh auf dem Spielplan. Übertragen wird die Partie vom US Fernsehsender NBC. Kickoff ist nach derzeitigem Wissensstand 20:30 Uhr unserer Zeit.

Spielstatistik

 Virginia TechNotre Dame
First Downs2519
- durch Lauf66
- durch Pass1812
- durch Penalty11
Anzahl Laufspielzüge3332
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge161202
Raumverlust durch Laufspielzüge2935
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge132167
Yards Raumgewinn pro Lauf4,05,2
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge309271
Anzahl Pass-Spielzüge5235
Vollständige Pässe3125
Komplettierungsrate59,6%71,4%
Interceptions11
Yards Raumgewinn pro Passversuch5,97,7
Anzahl Spielzüge8567
Raumgewinn gesamt441438
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,26,5
Fumbles2, verloren: 10
Strafen (Yards)6 (41 yards)5 (19 yards)
Ballbesitz32:4227:18

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney9
(4 + 5)
1,5 / 6
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal9
(2 + 7)
 
 
  
 
  
 
27Julian Love7
(5 + 2)
 
 
1 / 4 
 
  
1
5Troy Pride Jr.7
(5 + 2)
 
 
 1
 
  
 
99Jerry Tillery5
(4 + 1)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill5
(4 + 1)
1,0 / 2
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem5
(2 + 3)
2,5 / 17
1,5 / 15
 1
 
11
 
3Houston Griffith4
(4 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Nicco Fertitta4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
42Julian Okwara4
(2 + 2)
0,5 / 6
0,5 / 6
  
 
1 
 
21Jalen Elliott4
(2 + 2)
 
 
 2
 
  
 
19Justin Ademilola3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Alohi Gilman3
(3 + 0)
 
 
  
 
  
 
33Shayne Simon3
(1 + 2)
0,5 / 2
 
  
 
  
 
10Tariq Bracy2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
44Jamir Jones2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
8Donte Vaughn2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
2Jordan Genmark-Heath1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
49Brandon Hutson1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
37Robert Regan1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
2Dexter Williams17182417810,5973
7Brandon Wimbush38 82,77 
3Avery Davis15 55,05 
20CBo Flemister1   0,0  
6Tony Jones223-1-0,52 
12Ian Book6511-6-1,03 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
81Miles Boykin811714,6240
86Alize Mack6396,5 16
83Chase Claypool4266,5 11
10Chris Finke37123,7 56
84Cole Kmet3186,0 11
87Michael Young1    
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book352571,412712562
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome3143581 
Keine Daten gefunden
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
27Julian Love144 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
2Dexter Williams3    18
81Miles Boykin2    12
19Justin Yoon 6 1 9
27Julian Love1    6
NOTRE DAME
0
6
6
7
19
PITTSBURGH
7
0
7
0
14

Knapper Sieg gegen Pittsburgh

Einen schwer erkämpften 19-14 Sieg gegen die Pittsburgh Panthers konnten die Irish am Ende von 60 spannenden Minuten für sich verbuchen. Es war ein Spiel zweier dominierender Abwehrreihen, in dem die Irish erst gegen Ende des dritten Viertels das erste Mal die gegnerische Endzone erreichten.

Die Offense der Panthers schaffte dagegen nur einen Touchdown gegen die Irish. Und das war am Ende ihrer ersten Angriffsserie. Allerdings leisteten die Irish Beihilfe am Zustandekommen. Sie hatten die Angriffsserie der Gäste bereits gestoppt. Die machten sich bei einem vierten Versuch und 4 bereit zum Punt. Da schnellte Nico Fertitta vor dem Snap über die Line of Scrimmage. Die Schiedsrichter erkannten völlig richtig auf Offside. Die 5 Yard Strafe reichte für die Panthers zu einem neuen ersten Versuch, und so konnten sie ihre Angriffsserie fortsetzen.

Die Irish Offense dagegen tat sich lange Zeit schwer gegen eine sehr starke Defense der Gäste. So reichte es vor der Pause lediglich zu zwei Fieldgoals von Justin Yoon (aus 44 und 42 Yards).

Zum ersten Mal in dieser Saison gingen die Irish somit mit einem Rückstand in die Pause.

Und unmittelbar nach dem Beginn des dritten Viertels folgte der nächste Rückschlag. Die Panthers trugen den Kickoff über 99 Yards zurück bis in die Endzone der Goldhelme. Somit stand das Spiel wenige Sekunden nach Wiederbeginn: Pittsburgh 14, Notre Dame 6.

Aber während die Irish Defense keine weiteren Punkte mehr zuließ, schafften die Irish gegen Ende des dritten Viertels ihre erste erfolgreiche Angriffsserie. Dabei konnten sie sich nicht - wie gewohnt - auf ihr starkes Laufspiel verlassen. Vielmehr waren es die Pässe von Quarterback Ian Book, die zum ersten Touchdown der Goldhelme führten.

Am Ende war es ein 16 Yard Pass auf Wide Receiver Chase Claypool zum ersten Sechser für Notre Dame. Head Coach Brian Kelly entschied anschließend den Versuch einer Two Point Conversion. Die aber ging schief, weil Books Pass auf seinen Receiver Miles Boykin nicht präzise genug war.

Die Panthers kamen noch zweimal in die Nähe der Irish Endzone. Aber die beiden Fieldgoal Versuche wurden vergeben. So stand die Partie Mitte des Schlussviertels: Pittsburgh 14, Notre Dame 12.

Bei Irish Quarterback Ian Book gab es gestern Licht und Schatten. Während zwei seiner Pässe beim Gegner landeten, klappten die langen Pässe deutlich besser als vor Wochenfrist gegen Virgina Tech. Zwei dieser langen Dinger kamen an. Und der zweite lange Pass über 35 Yards landete bei Miles Boykin, der den präzise geworfenen Ball in vollem Lauf aufnehmen und bis in die Endzone der Panthers tragen konnte.

Es dauerte also bis knapp sechs Minuten vor Schluss, bis die Irish zum ersten Mal in Führung lagen. Und diese Führung gaben sie - dank einer überragenden Defense - auch nicht mehr ab.

Erst spielfrei dann gegen Navy

Am nächsten Wochenende können die Irish durchschnaufen. Sie haben spielfrei. Und in zwei Wochen folgt dann - als Fortsetzung der Shamrock Serie - das Speil gegen Navy, das in San Diego ausgetragen, aber als Heimspiel für die Irish gewertet wird. Das bedeutet, NBC überträgt die Partie im Fernsehen.

Ach ja, die Irish lagen vor dem Spiel gegen Pittsburgh auf Platz fünf der AP Rangliste. Die Nummer zwei Georgia hat sich gestern eine Niederlage gegen LSU eingehandelt. Es wäre daher nicht überraschend, wenn Notre Dame in der nächsten AP Top 25 auf Rang vier zu finden wäre ...

Spielstatistik

 PittsburghNotre Dame
First Downs1423
- durch Lauf68
- durch Pass612
- durch Penalty23
Anzahl Laufspielzüge3038
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge134124
Raumverlust durch Laufspielzüge1844
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge11680
Yards Raumgewinn pro Lauf3,92,1
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge126264
Anzahl Pass-Spielzüge3032
Vollständige Pässe1926
Komplettierungsrate63,3%81,3%
Interceptions02
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,28,3
Anzahl Spielzüge6070
Raumgewinn gesamt242344
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,04,9
Fumbles01, verloren: 0
Strafen (Yards)8 (4 yards)80 (35 yards)
Ballbesitz33:2726:33

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney8
(4 + 4)
 
 
  
 
  
 
35Tariq Bracy7
(6 + 1)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill6
(5 + 1)
1,0 / 3
 
  
 
1 
 
42Julian Okwara6
(4 + 2)
1,0 / 3
 
 1
 
7 
 
53Khalid Kareem4
(4 + 0)
1,0 / 14
1,0 / 14
  
 
1 
 
8Donte Vaughn4
(3 + 1)
 
 
  
 
  
 
21Jalen Elliott4
(1 + 3)
 
 
 1
 
  
 
27Julian Love3
(3 + 0)
 
 
 1
 
  
 
11Alohi Gilman3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery2
(2 + 0)
 
 
  
 
1 
 
41Kurt Hinish2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
10Chris Finke1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Houston Griffith1
(0 + 1)
 
 
 1
 
  
 
33Shayne Simon 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
12Ian Book166635311,922 
2Dexter Williams13365312,413 
6Tony Jones412 123,07 
10Chris Finke210 105,08 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
10Chris Finke66210,3 26
86Alize Mack6315,2 9
83Chase Claypool56112,2121
81Miles Boykin48421,0135
2Dexter Williams221,0 5
4Kevin Austin11313,0 13
84Cole Kmet188,0 8
87Michael Young133,0 3
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book322681,322642353
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome31404921
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke2127 
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
19Justin Yoon 1 2 7
81Miles Boykin1    6
83Chase Claypool1    6
NOTRE DAME
13
14
10
7
44
NAVY
0
0
14
8
22

Ungefährdeter Sieg gegen Navy

Mit einem deutlichen 44-22 Sieg gegen die Navy Midshipmen machten sich die Irish gestern auf den Rückweg aus dem sonnigen San Diego (Kalifornien) ins herbstliche South Bend.

Es war dies die erste von mindestens zwei "Dienstreisen" der Mannschaft an die Westküste der USA. Bekanntlich endet die reguläre Saison mit dem Spiel gegen USC in Los Angeles. Und dann findet ja auch das Championship Game in dieser Saison in San Francisco statt ...

Aber von möglichen Zukunftsperspektiven zurück zum gestrigen Spiel der Goldhelme gegen die Navy Midshipmen. Dabei legte die Mannschaft den Grundstein für den letztlich ungefährdeten Sieg in der ersten Halbzeit, als sie Spiel und Gegner dominierte und mit einer deutlichen 27-0 Führung in die Pause ging.

Worst Case beim ersten Spielzug

Allerdings begann die Partie denkbar schlecht für Notre Dame. Die Goldhelme waren - wie eigentlich meistens in den letzten Jahren - als erstes Team in Ballbesitz. Der aber dauerte nur einen Spielzug. Denn Miles Boykin fumblete den Ball an der eigenen 36 Yard Linie, nachdem er mustergültig von Quarterback Ian Book per Pass bedient worden war. Damit kamen die Midshipmen früher als erwartet zu ihrem ersten Ballbesitz, und das auch noch in ausgezeichneter Feldposition.

Die Irish Defense zeigte jedoch schnell, dass sie sich bestens auf die von Navy bevorzugte Triple Option vorbereitet hatte. Nach drei Spielzügen fehlten den Gastgebern nämlich 2 Yards für ein neues First Down. Nun ist hinlänglich bekannt, dass Navy häufig die vierten Versuche ausspielt. Das versuchten sie auch jetzt. Allerdings scheiterte der, und die Irish waren mit mehr als nur einem blauen Auge davon - und wieder in Ballbesitz gekommen.

Aber von da an funktionierte die Angriffsmaschinerie der Goldhelme. Die Offensive Line kontrollierte die Line of Scrimmage und schuf so den Runningbacks immer wieder Lücken, durch die sie Läufe für substanziellen Raumgewinn starteten.

Das galt in erster Linie für Dexter Williams, der in der ersten Halbzeit gleich dreimal den Ball in die gegnerische Endzone befördern konnte. Aber auch Jafar Armstrong hatte seinen Anteil am gelungenen Laufspiel der Goldhelme. Er war erstmals seit seiner Verletzung wieder mit dabei und konnte gleich wieder Akzente (in Form eines Touchdowns) setzen.

Auf der anderen Seite konnte die Defense die Angriffsbemühungen der Midshipmen meist im Keim ersticken, so dass sie die erste Halbzeit mit mageren 62 Yards Raumgewinn abschließen mussten.

Midshipmen nach der Pause stärker

Möglich, dass der eine oder andere Goldhelm die Partie angesichts der deutlichen Dominanz und 27-0 Führung bereits abgehakt hatte. Denn in der zweiten Halbzeit spielte die Defense lange nicht mehr so dominant wie vor der Pause. Etliche verpasste Tackles führten zu einigen Big Plays der Gastgeber, die ihre erste Angriffsserie schnell mit ihrem ersten Touchdown abschließen konnten.

Die Irish antworteten mit einer weiteren erfolgversprechenden Angriffsserie, die aber diesmal mit einem Fieldgoal abgeschlossen wurde. Jonathan Doerer, der den etatmäßigen Kicker Justin Yoon gestern vertreten musste, traf aus 30 Yards sicher.

Die Antwort der Midshipmen war eine weitere erfolgreiche Angriffsserie, bei der die Irish erneut nicht sonderlich konzentriert wirkten. Aber das lag vielleicht auch daran, dass beide Inside Linebacker (Drew Tranquill und Asmar Bilal) verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung standen. Es blieb jedoch der Eindruck, dass der letzte Biss fehlte. Und das nutzten die Gastgeber aus, um zu ihrem zweiten Touchdown zu kommen.

Aber erneut hatten die Goldhelme eine Antwort parat. Denn ihre nächste Angriffsserie endete ebenfalls in der Endzone. Quarterback Ian Book fand seine Lieblings-Anspielstation Miles Boykin mit einem 4 Yards Pass zum fünften Touchdown.

Dass die Midshipmen ein Spiel nie verloren geben, zeigten sie einmal mehr im weiteren Spielverlauf. Denn auch im Schlussviertel blieben sie in der Offense gefährlich und schafften einen weiteren Touchdown. Und nach gelungener Two Point Conversion lagen sie nur noch 15 Punkte zurück.

Aber mögliche Spekulationen über eine Wende im Spiel wurden von der Offense der Goldhelme schnell beseitigt. Erneut war es das Tandem Ian Book und Miles Boykin, die den letzten Touchdown der Partie schafften (22 Yard Pass).

Am Ende war es dann aber doch die Defense der Irish, die den Schlusspunkt unter die Partie setzten. Zunächst war es Linebacker Jamir Jones, der von einem misslungenen Option Pitch (Ballübergabe des Quarterbacks an seinen Runningback) profitierte und den freien Ball sichern konnte. Und dann konnte sich schließlich noch Safety Jalen Elliott knapp zwei Minuten vor Schluss mit seiner dritten Interception in dieser Saison in Szene setzen.

Fazit

Am Ende war der Sieg der Irish hochverdient. Und einmal mehr konnte Quarterback Ian Book als Spielgestalter in der Offense glänzen. Ihm unterlief zwar eine Interception, aber andererseits vervollständigte er 27 seiner 33 Pässe für stolze 330 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns.

Runningback Dexter Williams schaffte in seinem vierten Saisonspiel zum dritten Mal mehr als 100 Yards Raumgewinn mit seinen Läufen (142 Yards mit 23 Läufen). Beeindruckend auch seine sieben Touchdowns, die er in dieser Zeit erzielen konnte.

Die Defense beeindruckte insbesondere in der ersten Halbzeit, als sie immer wieder die passenden Antworten auf die Triple Option der Gatsgeber fand. In der Statistik findet sich diese Überlegenheit besonders bei der Zeit wieder, in der die Irish in Ballbesitz waren. Waren es im vergangenen Jahr gerade mal gut 17 Minuten, so konnte Notre Dame gestern mehr als 33 Minuten das Spiel mit der eigenen Offense kontrollieren.

Ausblick

Zwei Drittel der regulären Saison sind damit vorüber. Aber es warten noch einige unangenehme Gegner auf die Irish. So geht es am kommenden Samstag - erneut auswärts - gegen Northwestern. Und gegen diesen Gegner haben die Goldhelme die beiden letzten Begegnungen (zuletzt im November 2014) verloren. Es folgen die beiden abschließenden Heimspiele gegen die ACC Teams Florida State und Syracuse. Und dann steht halt noch das Auswärtsspiel beim alten Rivalen USC auf dem Spielplan (24. November in Los Angeles).

Übrigens, am kommenden Dienstag wird in den USA die erste offizielle College Football Championship Rangliste veröffentlicht. Bekanntlich ist diese Rangliste verbindlich, wenn es um die vier Teams geht, die am Ende die Playoffs erreichen.

Spielstatistik

 NavyNotre Dame
First Downs1428
- durch Lauf1113
- durch Pass214
- durch Penalty11
Anzahl Laufspielzüge4843
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge304263
Raumverlust durch Laufspielzüge129
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge292254
Yards Raumgewinn pro Lauf6,15,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge52330
Anzahl Pass-Spielzüge1233
Vollständige Pässe427
Komplettierungsrate33,3%81,8%
Interceptions11
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,310,0
Anzahl Spielzüge6076
Raumgewinn gesamt344584
Yards Raumgewinn pro Spielzug5,77,7
Fumbles2, verloren: 12, verloren: 1
Strafen (Yards)4 (16 yards)3 (40 yards)
Ballbesitz31:5728:03

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney14
(8 + 6)
1,0 / 2
 
  
 
  
 
11Alohi Gilman7
(6 + 1)
 
 
  
 
  
 
21Jalen Elliott7
(4 + 3)
 
 
1 / 21 
 
 1
 
40Drew White6
(1 + 5)
 
 
  
 
  
 
42Julian Okwara5
(3 + 2)
1,0 / 4
 
  
 
2 
 
99Jerry Tillery4
(2 + 2)
1,0 / 4
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
9Daelin Hayes3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
44Jamir Jones3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
1
55Jonathan Bonner3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
 
27Julian Love2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
12Ian Book1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Troy Pride Jr. 
(0 + 0)
 
 
 1
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
2Dexter Williams2314971426,2333
8Jafar Armstrong952 525,8181
12Ian Book650 508,321 
6Tony Jones312 124,07 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
8Jafar Armstrong56412,8 27
83Chase Claypool55711,4 18
81Miles Boykin45814,5222
84Cole Kmet4317,8 24
2Dexter Williams3279,0 16
10Chris Finke23316,5 26
86Alize Mack2105,0 8
4Kevin Austin13838,0 38
87Michael Young11212,0 12
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book332781,81330238 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome3119501 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
87Michael Young24121 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
21Jalen Elliott12121 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
2Dexter Williams3    18
81Miles Boykin2    12
39Jonathan Doerer 5 1 8
8Jafar Armstrong1    6
NOTRE DAME
7
0
14
10
31
NORTHWESTERN
0
7
0
14
21

Irish siegen in Evanston

Nach zuletzt zwei Niederlagen schafften die Irish gestern mal wieder einen Sieg gegen die Northwestern Wildcats. Am Ende zeigte die Anzeigetafel im Ryan Field in Evanston 31-21 für Notre Dame.

Aber es war das erwartet schwere Spiel gegen einen starken Gegner. Immerhin ist Nortwestern nur noch einen Sieg entfernt vom Erreichen des Big Ten Championship Games. Und die Wildcats hatten die vier letzten Begegnungen gewonnen - zuletzt sogar gegen Wisconsin.

Irish starten erneut mit Fumble

Die Goldhelme waren als erstes Team in Ballbesitz. Und den nutzten sie - ähnlich wie in der Vorwoche - überhaupt nicht. Beim zweiten Spielzug ging die Ballübergabe von Quarterback Ian Book an seinen Runningback Dexter Williams gründlich in die Hose. Der Ball landete auf dem Boden und konnte von den Wildcats gesichert werden.

Aber erneut hatten die Irish Glück, denn die Gastgeber konnten das Turnover nicht nutzen um eigene Punkte zu erzielen. Nach drei Spielzügen standen sie immer noch an der 21 Yard Linie der Irish. Und der Fieldgoal Versuch ging daneben.

Somit waren die Goldhelme - wie vor Wochenfrist - mit einem blauen Auge davon gekommen. Und die zweite Angriffsserie lief dann deutlich besser, denn 14 Spielzüge später standen sie erstmals in der gegnerischen Endzone. Dexter Williams lief über 1 Yard zum ersten Touchdown der Partie.

Die Defense der Goldhelme machte anschließend ihren Job und verhinderte erneut ein First Down für die Wildcats. So waren die Irish schnell wieder in Ballbesitz.

Aber bereits in ihrer ersten Angriffserie taten sich die Goldhelme sehr schwer mit ihrem Laufspiel. Northwestern hatte es sich offensichtlich zur Hauptaufgabe gemacht, das gegnerische Laufspiel zu verhindern. Ian Book war also gefordert, seine Mannschaft mit seinen Pässen zum Erfolg zu führen. Am Ende hatte er 22 seiner 34 Pässe vervollständigt für 343 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns.

Die besagte zweite Angriffsserie war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Die Irish kamen bis an die gegnerische 5 Yard Linie. Aber dann sorgten die schlechten Parteiischen mit ihren Entscheidungen - ausschließlich gegen die Irish - dafür, dass am Ende nur ein Fieldgoal Versuch blieb, der jedoch knapp daneben ging.

So stand es nach dem Ende des ersten Viertels 7-0 für Notre Dame.

Northwestern machte dann die ersten und einzigen Punkte im zweiten Spielabschnitt, als es ihre dritte Angriffsserie mit einem Touchdown abschloss.

Zur Halbzeit stand die Partie somit: Northwestern 7, Notre Dame 7.

Notre Dame nach der Pause deutlich stärker

In der Pause müssen die Coaches der Goldhelme einige deutliche Worte gesprochen haben. Denn mit Beginn des dritten Viertels spielte die Mannschaft deutlich besser. So kamen die Gastgeber zunächst nur bis knapp über die Mittellinie und mussten punten. Dann marschierte die Offense in elf Spielzügen über das Feld und beendete ihre erste Angriffsserie im dritten Viertel mit einem Touchdown. Am Ende war es Miles Boykin, der einen 20 Yard Pass von Quarterback Ian Book in die Endzone beförderte.

Und als die Gastgeber auch ihren nächsten Ballbesitz nach nur wenigen Spielzügen beenden mussten, waren die Irish erneut mit der Offense auf dem Feld. Allerdings starteten sie - nach einem tollen Punt der Wildcats - an ihrer eigenen 2 Yard Linie.

Von hier versuchten die Irish gar nicht erst zu laufen. Vielmehr verließen sie sich auf den Wurfarm ihres Quarterbacks. Der erste Pass war noch unvollständig. Aber mit seinem Zweiten fand Book seinen Wide Receiver Chase Claypool für 31 Yards Raumgewinn.

Vier Spielzüge später standen die Goldhelme erneut in der gegnerischen Endzone. Book, der erneut Probleme mit seinen langen Pässen hatte, fand diesmal seinen Wide Receiver Michael Young mit einem 47 Yard Pass.

Damit führte Notre Dame scheinbar beruhigend mit 21 - 7.

Aber im Football kann es manchmal schnell gehen.

So auch gestern. Zwar gab es im dritten Viertel keine weiteren Punkte. Aber das Schlussviertel hatte es dann in sich. Zunächst brachte Justin Yoon drei weitere Punkte auf die Anzeigetafel, als er ein 43 Yard Fieldgoal sicher verwandelte.

Die Antwort der Gastgeber war eine kurze Angriffsserie, die nach weniger als zwei Minuten mit ihrem zweiten Touchdown abgeschlossen wurde. Und als die Irish kurze Zeit später per Punt den Ballbesitz abgeben mussten, blockten die Wildcats den Puntversuch von Tyler Newsome. So kamen sie schnell - und in erstklassiger Feldposition - wieder mit ihrer Offense aufs Feld.

An der 25 Yard Linie der Goldhelme starteten sie und gelangten erneut in die Endzone der Goldhelme. Allerdings war der Ablauf etwas seltsam und passte zum Gesamtbild, das die "Schiedsrichter" der gestrigen Partie abgaben. Beim vierten Versuch und 1 hatte ein Parteiischer den Spielzug bereits abgepfiffen und signalisiert, dass es nicht zu einem Touchdown gereicht hat. Der Spielzug war eigentlich damit beendet. Der Parteiische auf der anderen Seite zeigte jedoch - nachdem der Spielzug abgepfiffen worden war - Touchdown.

Irish Head Coach Brian Kelly war außer sich nach dieser Entscheidung, denn der Touchdown wurde gegeben. Es war nicht die einzige fragwürdige Entscheidung des Parteiischengespanns aus der ACC. So halfen sie bereits beim ersten Touchdown der Gastgeber tatkräftig mit, als sie bei einem Pass der Wildcats in die Endzone und einem - glaubt man den Fernsehbildern - guten und sauberen Abwehrspiel der Irish - auf Pass Interference entschieden. Sie verhalfen ihrer Mannschaft so zu vier neuen Versuchen von der 3 Yard Linie der Irish.

Überhaupt taten sich die Herren spürbar schwer, Entscheidungen zu treffen, wenn sie mal zugunsten der Irish ausfielen. So hatten die Goldhelme Mitte des ersten Viertels ein First Down erreicht, das jedoch von den Parteiischen überprüft werden musste. Fairerweise muss man sagen, dass ihre Entscheidung, das First Down abzuerkennen, korrekt war. Aber nur einen Spielzug später - die Irish hatten einen vierten Versuch und 1 gespielt - verspürte der Oberparteiische erneut den Drang, die Entscheidung auf First Down für Notre Dame zu überprüfen. Aber diesmal musste er wohl bei seiner Entscheidung bleiben ...

Man hatte während des Spiels permanent den Eindruck, da wird mit zweierlei Maß gemessen. Denn während die Irish sich acht Penalties einhandelten, war Northwestern im gesamten Spiel nicht einmal eines Regelverstoßes überführt worden. Allerdings gab es die eine oder andere Szene, in der man eigentlich auf eine gelbe Flagge gewartet hatte - aber es kam keine ...

Insgesamt gesehen können die Irish sich in dieser Saison bislang nicht über die Schiedsrichter beklagen. In der ACC gibt es wirklich Gute. Die von gestern zählen aber eindeutig nicht dazu.

Zurück zum Spiel.

Die Wildcats hatten die Partie binnen zwei Minuten wieder spannend gemacht. Denn Mitte des Schlussviertels lagen sie nur noch knapp mit 21-24 zurück.

Allerdings waren die Irish jetzt erst mal wieder in Ballbesitz. Und den hielten sie gut vier Minuten. Er endete mit dem ersten erlaufenen Touchdown von Quarterback Ian Book in dieser Saison, der die Ballübergabe bei einem dritten Versuch und 4 an Dexter Williams antäuschte. Die Defense der Wildcats reagierte auf dieses Manöver und stürzte sich auf den vermeintlichen Ballträger. Während dessen machte sich Book auf den Weg in die Endzone, die er völlig unberührt erreichte.

Die Wildcats konnten diesen vierten Touchdown der Irish nicht mehr kontern, weil das Spiel wenig später beendet war.

Fazit

In der ersten Halbzeit taten sich die Irish schwer, ins Spiel zu finden. Da die Wildcats ständig acht Spieler unmittelbar in Nähe der Line of Scrimmage postiert hatten, waren die Räume für das Laufspiel sehr begrenzt. Am Ende kamen zwar 121 Yards Raumgewinn zusammen. Aber das war weit unter dem Durchschnittswert in dieser Saison, der bei 188 Yards lag.

Aber Dank einer fehlerlosen Partie von Quarterback Ian Book konnten die Irish am Ende als Sieger den Platz verlassen.

Die Defense spielte erneut stark. So ließ sie nur 249 Yards Raumgewinn des Gegners zu.

College Football Playoffs Ranking

In dieser Woche wurde die erste College Football Playoffs Rangliste veröffentlicht. Diese Rangliste ist maßgeblich für die Zusammensetzung der Playoffs, für die sich die ersten Vier qualifizieren. Wie erwartet gehören die Irish zu diesem Quartett. Allerdings wurden sie hinter Alabama, Clemson und LSU auf Platz vier eingestuft.

Die nächste Rangliste sollte Notre Dame jedoch wieder auf Rang drei zeigen. Denn LSU sollte nach der gestrigen 0-29 Heimniederlage gegen Alabama zurückfallen.

Spielstatistik

 NorthwesternNotre Dame
First Downs1625
- durch Lauf57
- durch Pass1018
- durch Penalty10
Anzahl Laufspielzüge4040
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge134143
Raumverlust durch Laufspielzüge2226
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge112117
Yards Raumgewinn pro Lauf2,82,9
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge141343
Anzahl Pass-Spielzüge2934
Vollständige Pässe1622
Komplettierungsrate55,2%64,7%
Interceptions00
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,910,1
Anzahl Spielzüge6974
Raumgewinn gesamt253460
Yards Raumgewinn pro Spielzug3,76,2
Fumbles1, verloren: 01, verloren: 1
Strafen (Yards)0 (0 yards)8 (58 yards)
Ballbesitz29:3630:24

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney10
(6 + 4)
2,0 / 2
2,0 / 2
 1
 
  
 
42Julian Okwara8
(5 + 3)
2,5 / 18
2,5 / 18
  
 
11
 
27Julian Love6
(5 + 1)
1,0 / 1
 
 1
 
  
 
2Jordan Genmark-Heath6
(2 + 4)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill5
(5 + 0)
 
 
  
 
  
 
21Jalen Elliott5
(5 + 0)
 
 
  
 
  
 
9Daelin Hayes5
(5 + 0)
 
 
  
 
  
 
11Alohi Gilman3
(2 + 1)
 
 
  
 
  
 
99Jerry Tillery3
(1 + 2)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
40Drew White2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
53Khalid Kareem2
(0 + 2)
0,5 / 3
0,5 / 3
 1
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
8Donte Vaughn1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
89Brock Wright1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
57Jayson Ademilola1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
5Troy Pride Jr. 
(0 + 0)
 
 
 2
 
  
 
44Jamir Jones 
(0 + 0)
 
 
  
 
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
12Ian Book11626565,1231
2Dexter Williams19593562,9191
8Jafar Armstrong418 184,510 
6Tony Jones34220,73 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
83Chase Claypool813016,3 31
10Chris Finke5459,0 26
81Miles Boykin45413,5120
87Michael Young26030,0147
84Cole Kmet24120,5 24
2Dexter Williams11313,0 13
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book342264,7 343247 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome3120451 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
87Michael Young35220 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke33519 
Keine Daten gefunden
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
19Justin Yoon 4 1 7
2Dexter Williams1    6
81Miles Boykin1    6
12Ian Book1    6
87Michael Young1    6
NOTRE DAME
17
15
3
7
42
FLORIDA STATE
0
6
7
0
13

Sieg im letzten Heimspiel

Winterliche Temperaturen bei -3°C bildeten den Rahmen für das letzte Heimspiel der Irish in dieser Saison. Und mit einem jederzeit ungefährdeten 42-13 Sieg gegen die Florida State Seminoles war die Heimbilanz der Saison 2018 makellos: Sechs Siege in sechs Spielen - mehr geht nicht ...

Bereits vor dem Spiel hatte eine Personalie für Aufregung gesorgt: Irish Quarterback Ian Book hatte sich beim Spiel vor einer Woche gegen Northwestern eine Rippenverletzung zugezogen und konnte deshalb nicht spielen. Aber um eines vorweg zu nehmen: Stellvertreter Brandon Wimbush machte seine Sache ordentlich, auch wenn er - wie bereits in den ersten drei Saisonspielen - nach der Pause wieder leistungsmäßig stark abfiel.

Garant für den deutlichen Sieg war eine einmal mehr stark aufspielende Defense und bärenstarkes Laufspiel der Goldhelme. Am Ende hatten Wimbush und Co. satte 365 Yards Raumgewinn erlaufen.

Die ersten Akzente der Partie setzte allerdings die Defense. Die ließ das Spiel völlig anders beginnen als in den beiden vorangegangenen Partien. Da waren es Irish Turnover zum Beginn. Gestern waren die Seminoles als erstes Team in Ballbesitz. Aber bereits beim zweiten Spielzug war der vorüber. Bei einem Passversuch konnte Inside Linebacker Tevon Coney den Ball nach oben abfälschen. Der fiel Safety Nick Coleman direkt in die Arme. Und nach einem 27 Yard Interception Return startete die Offense der Goldhelme an der 3 Yard Linie der Gäste.

Der erste Touchdown war da nur noch Formsache. Mit einem Pass in die Endzone fand Wimbush seinen Wide Receiver Miles Boykin, der das Spielgerät sicher fing.

Nach einer kurzen Angriffsserie der Seminoles waren die Irish wenig später erneut in Ballbesitz. An der eigenen 19 Yard Linie gestartet erreichten die Goldhelme - angeführt von einem in dieser Phase glänzend aufgelegten Brandon Wimbush - nach 14 Spielzügen erneut die gegnerische Endzone. Und erneut war es ein Pass von Wimbush. Adressat war diesmal Tight End Alize Mack, der den Ball in der hinteren rechten Ecke der Endzone fing und irgendwie noch einen Fuß innerhalb des Spielfeldes auf den Boden brachte.

Notre Dames Bilderbuchstart machte dann der folgende Spielzug perfekt: Defensive End Adetokunbo Ogundeji konnte dem gegnerischen Runningback den Ball aus der Hand schlagen. Und der andere Defensive End Daelin Hayes warf sich gedankenschnell auf das freie Spielgerät. Erneut waren die Irish in gänzender Feldposition - auf Höhe der gegnerischen 14 Yard Linie - in Ballbesitz. Diesmal reichte es nicht zu einem Touchdown. Aber den Fieldgoal Versuch aus 26 Yards verwandelte Kicker Justin Yoon sicher.

Als dann knapp sechs Minuten später zum ersten Mal die Seiten gewechselt wurden lautete der Spielstand: Florida State 0, Notre Dame 17.

Im zweiten Viertel kamen die Gäste besser in Spiel. Vor allem das Laufspiel funktionierte jetzt besser. Und mit einem Lauf erreichten sie dann auch zu Beginn des zweiten Viertels erstmals die Endzone der Irish.

Aber es folgte das nächste Highlight aus Sicht der Goldhelme: Der nach dem Touchdown fällige Extrapunktversuch wurde von Defensive Tackle Jerry Tillery geblockt. Cornerback Julian Love nahm geistesgegenwärtig den Ball auf und trug ihn in die Endzone der Gäste. Damit brachte er zwei weitere Punkte für seine Mannschaft auf die Anzeigetafel.

Dann waren wieder die Goldhelme an der Reihe. Und es stand mal wieder Runningback Dexter Williams im Mittelpunkt. Der schloss die folgende Angriffsserie mit einem tollen 58 Yards Lauf bis in die Endzone ab. Neuer Spielstand: Florida State 6, Notre Dame 25.

Kurz vor der Halbzeit setzten die Goldhelme dann noch einen drauf, als sie zum vierten Mal die gegnerische Endzone erreichten. Erneut war es ein Pass von Wimbush auf Alize Mack, der den Halbzeitstand von 32-6 für Notre Dame herstellte.

In der zweiten Halbzeit kam dann der bereits erwähnte Leistungsabfall von Wimbush. Waren es drei Touchdown Pässe vor der Pause, so produzierte der Irish Spielmacher nun zwei Interceptions. Eine führte auf ziemlich direktem Wege zum zweiten Touchdown der Seminoles.

Aber das große Aufbäumen der Gäste blieb aus. Vielmehr etablierten die Goldhelme jetzt ihr Laufspiel, mit dem sie die Uhr konztrollieren konnten.

Ein weiteres Fieldgoal von Justin Yoon (aus 35 Yards) brachte die einzigen Punkte der Irish im dritten Spielabschnitt auf die Anzeigetafel.

Aber gleich zu Beginn des Schlussviertels standen sie dann doch wieder in der gegnerischen Endzone. Erneut war es Runningback Dexter Williams, der den Ball zum letzten Touchdown der Partie trug. Aber erwähnenswert war, wie der zustande kam: Zunächst hatte die Defense mit eine Goal Line Stand den dritten Touchdown der Seminoles verhindert. Aber nach dem vierten Versuch lag der Ball an der eigenen 3 Yard Linie, also unmittelbar vor der eigenen Endzone. Und von hier ging es in 12 Spielzügen, undzwar ausschließlich Laufspielzügen, bis in die gegnerische Endzone.

Die Irish nahmen jetzt nach und nach immer mehr Stammspieler vom Feld. So kamen etliche Ersatzspieler noch zum Einsatz, unter ihnen Quarterback Phil Jurkovec, der die Partie dann auch mit der Offense beenden durfte.

Fazit

Die Florida State Seminoles zählten rund vier Jahrzehnte zu den Top Adressen des US College Footballs. Aber im Moment sind sie nach einem Trainerwechsel im Umbruch und werden sich voraussichtlich erstmals seit 32 Jahren nicht für ein Bowl Spiel qualifizieren.

Die Irish, in der Vergangenheit stets der Außenseiter, konnten somit gestern mal den Spieß umdrehen und die Begegnung deutlich zu ihren Gunsten entscheiden. Nach dem zehnten Sieg im zehnten Spiel sollten sie auch in der nächsten College Football Playoffs Rangliste unter den ersten vier auftauchen.

Ausblick

Zwei reguläre Saisonspiele stehen noch auf dem Programm. Aber die haben es in sich. Zunächst folgt am kommenden Samstag die neueste Auflage der Shamrock Serie. Darin treten die Irish auf neutralem Platz gegen einen namhaften Gegner an. In diesem Jahr geht es im Yankees Stadium in New York gegen die Syracuse Orange. Die spielen in diesem Jahr eine hervorragende Saison. Acht Siege stehen nur zwei Niederlagen entgegen. Folgerichtig sind sie auch in der Rangliste zu finden, undzwar auf Platz 13.

Und zum Abschluss geht es dann noch einmal an die Westküste nach Los Angeles. Dort warten die USC Trojans zum alljährlichen Schlagabtausch ...

Spielstatistik

 Florida StateNotre Dame
First Downs2024
- durch Lauf615
- durch Pass118
- durch Penalty31
Anzahl Laufspielzüge3050
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge127365
Raumverlust durch Laufspielzüge210
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge106365
Yards Raumgewinn pro Lauf3,57,3
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge216130
Anzahl Pass-Spielzüge4825
Vollständige Pässe2312
Komplettierungsrate47,9%48,0%
Interceptions12
Yards Raumgewinn pro Passversuch4,55,2
Anzahl Spielzüge7875
Raumgewinn gesamt322495
Yards Raumgewinn pro Spielzug4,16,6
Fumbles2, verloren: 10
Strafen (Yards)5 (35 yards)8 (74 yards)
Ballbesitz28:0032:00

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
11Alohi Gilman10
(6 + 4)
1,0 / 2
 
 1
 
2 
 
27Julian Love9
(5 + 4)
 
 
 1
 
  
 
4Tevon Coney7
(6 + 1)
 
 
  
 
  
 
23Drue Tranquill7
(5 + 2)
0,5 / 6
0,5 / 6
  
 
  
 
53Khalid Kareem4
(4 + 0)
2,0 / 5
 
  
 
  
 
21Jalen Elliott4
(3 + 1)
 
 
 1
 
  
 
57Jayson Ademilola3
(3 + 0)
 
 
  
 
1 
 
35Tariq Bracy3
(2 + 1)
 
 
  
 
 1
 
5Troy Pride Jr.2
(2 + 0)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji2
(2 + 0)
1,0 / 5
 
  
 
 1
 
9Daelin Hayes2
(1 + 1)
0,5 / 6
0,5 / 6
  
 
1 
1
24Nick Coleman1
(1 + 0)
 
 
1 / 271
 
  
 
2Dexter Williams1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
83Chase Claypool1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
45Jonathan Jones1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
41Kurt Hinish1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
55Jonathan Bonner1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Nicco Fertitta1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
22Asmar Bilal1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
8Donte Vaughn1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
52Matthew Bauer1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
42Julian Okwara 
(0 + 0)
 
 
  
 
4 
 
44Jamir Jones 
(0 + 0)
 
 
  
 
1 
 
99Jerry Tillery 
(0 + 0)
 
 
  
1
1 
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
2Dexter Williams20202 20210,1582
7Brandon Wimbush1268 685,717 
8Jafar Armstrong744 446,322 
6Tony Jones639 396,516 
3Avery Davis410 102,55 
15Phil Jurkovec12 22,02 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
10Chris Finke45914,8 21
81Miles Boykin4307,5114
86Alize Mack3299,7215
83Chase Claypool11212,0 12
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
7Brandon Wimbush251248,02130321 
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome278441 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke12828 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
24Nick Coleman12727 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
2Dexter Williams2    12
86Alize Mack2    12
19Justin Yoon 4 2 10
81Miles Boykin1    6
27Julian Love  1  2
NOTRE DAME
13
7
9
7
36
SYRACUSE
0
0
0
3
3

Irish siegen in Pin Stripes gegen Syracuse

Im Baseball Stadion der New York Yankees ging gestern die aktuelle Auflage der Shamrock Series über die Bühne. Und mit den Syracuse Orange hatten die Irish einen starken Gegner. Immerhin ging es gegen die Nummer 12 der Rangliste. Dass es am Ende einen ungefährdeten 36-3 Sieg geben würde, hatte vor der Partie ganz sicher niemand erwartet.

Syracuse kam mit einer beeindruckenden Offense Statistik ins Yankees Stadium. Gut 44 Punkte hatten sie in den bisherigen Spielen im Schnitt erzielt. Entsprechend groß war der Respekt von Irish Head Coach Brian Kelly.

Und die Irish Defense ging dann auch sehr konzentriert zur Sache. Allerdings darf man nicht zu erwähnen vergessen, dass die Orange bereits zu Mitte des ersten Viertels ihren Quarterback Eric Dungey verloren. Der zog sich bei einem Laufspielzug eine Rückenverletzung zu. Das war natürlich eine entscheidende Schwächung. Zu diesem Zeitpunkt führten die Irish - auch nach einer Interception - aber bereits mit 10-0.

Bei den Goldhelmen war Quarterback Ian Book wieder mit dabei. Aber auch mit ihm tat sich die Offense zunächst schwer, in die gegnerische Endzone zu gelangen. So mussten sie sich - nach dem ersten Touchdown von Dexter Williams (9 Yard Pass von Book) - zunächst mit einigen Fieldgoals von Justin Yoon (aus 26 und 29 Yards) begnügen.

Und trotz der großen Überlegenheit - die Offense der Orange fand kein Mittel gegen die gestern überragende Defense der Irish - führte Notre Dame bis Mitte des zweiten Viertels nur mit 13-0. Allerdings sorgte Runningback Jafar Armstrong dann mit einem 9 Yards Lauf in die Endzone für die Beruhigung der Nerven. So stand die Partie nach gespielten 30 Minuten: Syracuse 0, Notre Dame 20.

Syracuse kam entschlossen zurück aus der Halbzeitpause. Der Druck auf Irish Quarterback Ian Book wurde erhöht. Aber in der Offense lief es nach wie vor überhaupt nicht. So konnten die Goldhelme durch ein weiteres Fieldgoal von Justin Yoon (aus 29 Yards) und einen Touchdown von Wide Receiver Chase Claypool (10 Yards Pass von Book) das Ergebnis vor dem letzten Seitenwechsel noch deutlicher gestalten.

Im Schlussviertel hatten etliche Stammspieler der Irish Feierabend. Die Backups kamen aufs Feld. So kam auch Quarterback Brandon Wimbush noch aufs Feld und führte seine Mannschaft zum letzten Touchdown der Partie (Dexter Williams mit 32 Yards Lauf).

Irish Defense überragend

Bis zehn Sekunden vor Schluss hielten die Irish die Null. Dann gelangen Syracuse doch noch drei Punkte durch ein verwandeltes Fieldgoal.

Aber ansonsten waren die Orange über beinahe 60 Minuten chancenlos. Gleich drei Mal konnten die Goldhelme Pässe des Gegners abfangen. Eine Interception ging auf das Konto von Safety Jalen Elliott. Und sein Safety Kollege Alohi Gillman fing gleich zwei Pässe ab und returnierte einen - im zweiten Viertel - über 54 Yards bis an die 9 Yard Linie des Gegners. Damit legte er den Grundstein für den zweiten Touchdown seiner Mannschaft.

Gleich sechsmal konnte der Quarterback der Orange gesackt werden. Und nur 15 der 35 geworfenen Pässe kamen bei Mitspielern an für magere 115 Yards Raumgewinn.

Shamrock Series

In Spielen der Shamrock Series treten die Irish auf neutralem Platz gegen einen namhaften Gegner an. Das ist im Regelfall einmal pro Saison der Fall. Allerdings werden diese Spiele wie Heimspiele gewertet.

Ein weiteres Merkmal dieser Spiele ist das Outfit der Mannschaft. So treten sie stets in speziell für diese Begegnungen gestalteten Trikots an. Gestern zum Beispiel waren blaue Trikots und weiße Hosen mit Nadelstreifen (Pin Stripes) angesagt. Dazu war der Helm nicht golden sonden dunkelblau.

Die Pin Stripes waren ganz sicher eine Reminiszenz an den Gastgeber. Denn die sind ein Markenzeichen der New York Yankees.

Ausblick

Elf Spiele haben die Irish hinter sich. Das letzte Spiel steigt am kommenden Samstag (bei uns in der Nacht zum Sonntag ab 2:00 Uhr) in Los Angeles. Gegner sind die USC Trojans, und das zum insgesamt 90. Mal. Ein Major Bowl Spiel haben die Goldhelme bereits sicher. Ob es mehr werden wird, hängt vom Ausgang dieses Spiels ab ...

Spielstatistik

 SyracuseNotre Dame
First Downs1623
- durch Lauf97
- durch Pass614
- durch Penalty12
Anzahl Laufspielzüge3836
Brutto-Raumgewinn durch Laufspielzüge158187
Raumverlust durch Laufspielzüge3916
Netto-Raumgewinn durch Laufspielzüge119171
Yards Raumgewinn pro Lauf3,14,8
Raumgewinn durch Pass-Spielzüge115292
Anzahl Pass-Spielzüge3538
Vollständige Pässe1523
Komplettierungsrate42,9%60,5%
Interceptions31
Yards Raumgewinn pro Passversuch3,37,7
Anzahl Spielzüge7374
Raumgewinn gesamt234463
Yards Raumgewinn pro Spielzug3,26,3
Fumbles00
Strafen (Yards)3 (45 yards)7 (55 yards)
Ballbesitz27:4732:13

Individual-Statistik

Nr.NameTACKLETFL/Yds, Sack/YdsInt/YdsPBU
BLK
QBHFF
FR
4Tevon Coney12
(3 + 9)
0,5 / 2
0,5 / 2
  
 
  
 
11Alohi Gilman8
(4 + 4)
 
 
2 / 54 
 
  
 
23Drue Tranquill7
(4 + 3)
2,5 / 10
2,0 / 9
  
 
  
 
27Julian Love5
(5 + 0)
2,0 / 2
 
  
 
1 
 
21Jalen Elliott5
(2 + 3)
 
 
1 / 24 
 
  
 
53Khalid Kareem5
(0 + 5)
 
 
 2
 
1 
 
57Jayson Ademilola4
(2 + 2)
0,5
 
  
 
  
 
9Daelin Hayes4
(2 + 2)
1,0 / 6
1,0 / 6
  
 
1 
 
41Kurt Hinish3
(2 + 1)
1,5 / 12
1,5 / 12
  
 
  
 
55Jonathan Bonner3
(0 + 3)
0,5 / 1
 
  
 
  
 
42Julian Okwara2
(2 + 0)
1,0 / 7
1,0 / 7
  
 
  
 
22Asmar Bilal2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
44Jamir Jones2
(1 + 1)
1,0 / 1
 
  
 
  
 
2Jordan Genmark-Heath2
(1 + 1)
 
 
  
 
  
 
45Jonathan Jones2
(0 + 2)
 
 
  
 
  
 
91Adetokunbo Ogundeji2
(0 + 2)
0,5
 
  
 
  
 
35Tariq Bracy1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
28Nicco Fertitta1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
5Troy Pride Jr.1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
24Nick Coleman1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
13Paul Moala1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
83Chase Claypool1
(1 + 0)
 
 
  
 
  
 
3Houston Griffith1
(0 + 1)
 
 
  
 
1 
 
8Donte Vaughn1
(0 + 1)
 
 
  
 
  
 
Nr.NameLäufeYards BruttoYards MinusYards NettoAVGLongTD
2Dexter Williams13795745,7321
7Brandon Wimbush444 4411,035 
8Jafar Armstrong318 186,091
12Ian Book6226162,79 
10Chris Finke2132115,513 
6Tony Jones6111101,75 
Nr.NameCatchesYardsAVGTDLong
81Miles Boykin77610,9 24
83Chase Claypool69816,3133
10Chris Finke4194,8 9
86Alize Mack35518,3 47
6Tony Jones11818,0 18
84Cole Kmet11717,0 17
2Dexter Williams199,019
Nr.NameATTCOMPRATEINTYARDSTDLONGSACK
12Ian Book372362,212922472
7Brandon Wimbush1       
Nr.NameAnzahlYARDSLONGIN 20TB
85Tyler Newsome4151461 
Keine Daten gefunden
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
10Chris Finke22216 
Nr.NameAnzahlYardsLongTD
11Alohi Gilman25454 
21Jalen Elliott12424 
Nr.NameTDPATCONVFGSAFPunkte
2Dexter Williams2    12
19Justin Yoon 3 3 12
8Jafar Armstrong1    6
83Chase Claypool1    6

Interessantes

Recruiting 2019 - 20 Neuzugänge
Recruiting 2020 - 3 Neuzugänge
Ergebnis-Datenbank

Übersicht Spiele

NOTRE DAME 2018
(11 - 0)
Michigan
S
24
-
17
Ball State
S
24
-
16
Vanderbilt
S
22
-
17
Wake Forest
S
56
-
27
Stanford
S
38
-
17
Virginia Tech
S
45
-
23
Pittsburgh
S
19
-
14
Navy
S
44
-
22
Northwestern
S
31
-
21
Florida State
S
42
-
13
Syracuse
S
36
-
3
USC
ausw
24.11.2018

NOTRE DAME 2017
(10 - 3)
Temple
S
49
-
16
Georgia
N
19
-
20
Boston College
S
49
-
20
Michigan State
S
38
-
18
Miami (Ohio)
S
52
-
17
North Carolina
S
33
-
10
USC
S
49
-
14
North Carolina St
S
35
-
14
Wake Forest
S
48
-
37
Miami (Florida)
N
8
-
41
Navy
S
24
-
17
Stanford
N
20
-
38
LSU
S
21
-
17

Statistik

Die Seite enthält insgesamt
1.140 Beiträge und 235 Spielberichte

Externes